Werbung
Sonntag, 07. Januar 2018 14:36 Uhr

Raubüberfall in Gittelde: U-Haftbefehl erlassen

 

Region Northeim (red). Am vergangenen Freitag gegen 12.30 Uhr überfielen zwei maskierte und bewaffnete Männer die Filiale der Sparkasse Osterode am Harz in der Breiten Straße in Gittelde. Die Räuber erbeuteten dabei ausschließlich Hartgeld im Wert von wenigen tausend Euro. Zum Zeitpunkt des Überfalls befanden sich eine Angestellte der Sparkasse und eine Kundin in der Filiale. Bei dem Überfall wurde sowohl die Angestellte als auch die Kundin durch einen Schlag auf den Kopf verletzt. Eine weitere Kundin kam den beiden Tätern auf ihrer Flucht in der Eingangstür entgegen. Die Frau erlitt aufgrund der Aufregung einen Schock. Alle drei Frauen wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit RTW in die Krankenhäuser Seesen und Herzberg verbracht. Die Bankangestellte wurde noch am selben Tag wieder entlassen. Die beiden anderen Frauen wurden stationär aufgenommen.

Weitere Zeugen beobachteten unmittelbar nach dem Überfall, wie die Täter in einen Opel Vectra stiegen und in rasanter Fahrt in Richtung Teichhütte davon fuhren.

Sofort wurden umfassende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Göttingen erkannte wenig später den Pkw auf dem Northeimer Autohof. In dem Fahrzeug hielt sich nur eine Person auf. Der Pkw fuhr über die B 3 in Richtung Einbeck davon. Die Zivilstreife folgte dem Opel Vectra. Ein Funkstreifenwagen der Göttinger Autobahnpolizei traf zur Unterstützung ein. Der Streifenwagen überholte den Vectra zwischen Edesheim und Hohnstedt. Mit dem Haltesignal "STOP POLIZEI" wurde der Fahrer des Vectra zum Anhalten aufgefordert. Statt der Aufforderung nachzukommen beschleunigte der flüchtige Räuber sein Auto und versuchte den Streifenwagen auf der rechten Seite zu überholen. Hierbei kam es zur seitlichen Kollision. In der Folge kam der Vectra nach rechts von der Straße ab und prallte im Böschungsbereich gegen einen Busch. Der flüchtige Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. An dem Streifenwagen und dem Vectra entstand insgesamt ein Sachschaden von knapp 10.000 Euro. Das Fluchtfahrzeug wurde abgeschleppt und sichergestellt. Das Fahrzeug wird in den nächsten Tagen kriminaltechnisch untersucht.

Bei dem Fahrzeuginsassen handelt es sich um einen 60 Jahre alten Mann aus Hanau. Nach seiner Festnahme wurde er unter polizeilicher Bewachung vorsorglich dem Northeimer Krankenhaus zugeführt. Dort wurde er noch am selben Tag wieder entlassen. Die Nacht verbrachte er in einer Gewahrsamszelle der Northeimer Polizei.

In einer ersten Vernehmung durch die Ermittler des 2. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim/Osterode schwieg der 60-Jährige.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen wurde der Hanauer am frühen Samstagnachmittag (06.01.2017) dem Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Der Haftrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Im Anschluss wurde der 60-Jährige in die JVA Rosdorf überführt.

Weiterhin laufen intensive Ermittlungen durch das 2. Fachkommissariat. Hinweise zu den Komplizen des 60-Jährigen liegen bislang noch nicht vor.

Zeugen, die auf der Fluchtstrecke zwischen Gittelde und dem Northeimer Autohof den silbernen Opel Vectra mit Northeimer Kennzeichen gesehen haben oder auch andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Kripo in Verbindung zu setzen.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.