Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
22. April, 15:42 Uhr
Weltmeister der Mental-Magie kommt nach Northeim: Zaubershow für einen guten Zweck am 21. Mai in der Stadthalle
21. April, 08:04 Uhr

Northeim (lpd). Bunte Banner schmücken derzeit das Foyer des Kreishauses in Northeim. Unter dem Motto „Visionen 2027 – Erfinde deine Zukunft“ sind herausragende kreative Ideen und technische Erfindungen von Mädchen und jungen Frauen zu sehen. Entstanden sind die Exponate aus dem grenzüberschreitenden Technik-Kreativ-Wettbewerb für Mädchen in „Europa Vision 2027 – Erfinde deine Zukunft“ im Rahmen des Girls'Day 2007.

Bereits seit 10 Jahren tourt die Ausstellung durch Deutschland, im Landkreis Northeim wird sie erstmals gezeigt. Über 350 Mädchen aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern schickten fast 200 Erfindungen ein - davon wurden 15 herausragende Erfindungen im Kontext von Studiengängen und Ausbildungsberufen von der Jury prämiert und in dieser Ausstellung zusammengefasst. Zusammen mit 12 der Nachwuchskräfte aus dem ersten Lehrjahr, der Gleichstellungsbeauftragten Uljana Klein und dem Ausbildungsleiter Maik Fieber hat Landrätin Astrid Klinkert-Kittel die Ausstellung jetzt eröffnet.

„Die Teilnehmerinnen des Girls’Day haben sich vor zehn Jahren Gedanken gemacht, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Dabei sind auch deshalb so tolle Erfindungen entstanden, weil sich die Mädchen nicht haben einschränken müssen. Diese Wanderausstellung schafft eine gute Plattform, um die vielfältigen Potentiale von Mädchen und jungen Frauen sichtbar zu machen,“ so Landrätin Klinkert-Kittel.

„Ich wünsche mir, dass die Ausstellung auf großes Interesse stößt und sich die Besucherinnen und Besucher, aber vor allem die jungen Schülerinnen und Schüler von der Ausstellung inspirieren lassen“, so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel weiter. Die Ausstellung kann noch bis zum 2. Mai 2017 zu den Öffnungszeiten des Kreishauses im Foyer besichtigt werden.

Bedankt hat sich die Landrätin bei den Nachwuchskräften, die den Zukunftstag im Landkreis Northeim am 27. April organisieren: „Die jungen Menschen sind sehr engagiert und motiviert, ihren Beruf zu zeigen und Interesse daran zu wecken.“ Dass der Zukunftstag eine gute Möglichkeit ist, um losgelöst von geschlechtsspezifischen Vorstellungen einen ersten Einblick in das Berufsleben zu gewähren, verdeutlicht die Gleichstellungsbeauftragte Uljana Klein: „Noch immer fokussieren sich die Schülerinnen und Schüler auf ungefähr zehn typische Männerberufe und Frauenberufe – dabei gibt es über 350 verschiedene Ausbildungsberufe in Deutschland.“

Bislang gibt es 37 Anmeldungen für den Zukunftstag beim Landkreis Northeim. Interessierte können sich bei Frau Ira Scheer, Tel.:05551-708319, melden.

Foto: Hiller

20. April, 11:11 Uhr

Uslar (red). Stadtführungen: Die Touristik-Information bietet wieder jeden Dienstag um 10.30 Uhr ab Mai bis Oktober öffentliche Stadtführungen an. Der Preis beträgt 2,50 Euro pro Person. Anmeldungen sind in der Touristik-Information möglich. Für Gruppen können Stadtführungen zu Wunschterminen vereinbart werden. Neben dem Klassiker „Rund ums Rathaus“ gibt es eine Vielzahl an weiteren Themen-Rundgängen. So können Besucher wählen zwischen den beliebten Kostümführungen mit dem Jäger Hackelberg, dem Nachtwächter oder Mutter Wackerhahn.

Das Angebot reicht von Entdeckungsreisen für Kinder, Führungen zur Stadtgeschichte aus weiblicher Sicht sowie Rundgängen zur Schlossruine Freudenthal und mehr. Weitere Informationen gibt es im Flyer, der in der Touristik-Information oder unter www.uslar.de erhältlich ist.

E-Bikes: Für Radtouren mit dem E-Bike durch die Solling-Vogler-Region stehen trendige E-Bikes bereit. Mit Leichtigkeit werden die Sehenswürdigkeiten wie der ErlebnisWald Solling, das Köhlerdorf Delliehausen oder der Weser-Radweg erreicht. Eine Ausleihe für einen halben Tag kostet 10 Euro pro Rad. Eine ganztägige Nutzung ist für 20 Euro pro Rad möglich.

Öffnungszeiten: Die Touristik-Information im Alten Rathaus hat von Mai bis Oktober montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 14 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Kontaktdaten: Tel.-Nr. 0 55 71/3 07-2 20 oder E-Mail: touristik@uslar.de.

Foto: Uslar

20. April, 11:06 Uhr

Northeim (lpd). Auch in diesem Jahr bietet die Kreisabfallwirtschaft wieder für alle privaten Haushalte die Möglichkeit, ihre Schadstoffe am mobilen Sammelfahrzeug kostenlos abzugeben. Das Schadstoffmobil wird in der Zeit vom 24. April bis 22. Mai 2017 im gesamten Kreisgebiet unterwegs sein und in fast allen Ortsteilen halten. Bei der zweiten Sammlung im Herbst 2017 werden nur die zentralen Orte im Landkreis angefahren.

Was wird am Schadstoffmobil angenommen?

Aus privaten Haushalten werden weiterhin auch Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen am Schadstoffmobil angenommen. Als haushaltsübliche Menge gelten maximal 5 Stück pro Anlieferung. Um Missbräuche auszuschließen, kann das Sammelpersonal nach der Herkunft der Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen fragen.

Batterien und Akkus aus Geräten und Elektrowerkzeugen, außerdem PCB-haltige Kondensatoren (bis zu einem Kilogramm pro Stück). Holzschutzmittel, Pflanzenschutz-/Behandlungsmittel, Kleberreste, Säuren, Laugen und Beizmittel. Ebenso Ammoniak, Labor- und Fotochemikalien, Fette und Wachse (flüssig oder als Paste), ölhaltige Betriebsmittel (z.B. Öllappen, Ölfilter), Putz- und Reinigungsmittel (flüssig und fest) und Spraydosen mit Restinhalten.

Flüssige Restmengen von schadstoffhaltigen Farben und Lacken gehören ebenfalls zur Schadstoffsammlung.

Elektrokleingeräte – Annahme während der Schadstoffsammlung

Immer noch landen viele kleinere Elektrogeräte in der Mülltonne – dabei gibt es umweltfreundliche und kostenfreie Alternativen. Im letzten Jahr wurden während der 2 Haushaltssammlungen ca. 18 Tonnen Elektrokleingeräte am Sammelfahrzeug der Kreisabfallwirtschaft abgegeben. Das zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger bereit sind, für eine umweltgerechte Entsorgung auch mal einen „Extra Weg“ in Kauf zu nehmen.

Damit auch zukünftig alte, defekte Elektrokleingeräte aus Privathaushalten, wie z. B. Handys, Rasierer, Fön, Mikrowelle, Toaster, Radio, Mixer, Kaffeemaschine, u. ä. nicht mehr über den Hausmüll entsorgt werden, bietet die Kreisabfallwirtschaft auch in diesem Jahr an, derartige Geräte in haushaltsüblichen Mengen bei der kommenden Schadstoffsammelaktion zu entsorgen. Größere Elektrogeräte wie z. B. Fernseher, etc. bleiben hiervon ausgenommen; diese werden wie gewohnt bei der Sperrmüllentsorgung mitgenommen.

Abgabe am Schadstoffmobil

Sämtliche Schadstoffe müssen dem Personal am Sammelfahrzeug persönlich übergeben werden. Auf keinen Fall dürfen Behälter nur abgestellt werden, weil sie so in unbefugte Hände (z.B. Kinder) gelangen und große Schäden verursachen können. Die Schadstoffe sollten möglichst in den Originalverpackungen belassen und so transportiert werden, dass sie sich nicht vermischen können. Am Fahrzeug selbst wird nichts umgefüllt. Die Behälter für flüssige, krümelige und pulvrige Stoffe müssen verschlossen sein.

Da die mobile Schadstoffsammlung nur für private Haushalte stattfindet, werden auch nur haushaltsübliche Mengen angenommen. Kein Gebinde darf schwerer als 20 kg sein, ein Behälter nicht mehr als 20 Liter fassen.

Was wird am Schadstoffmobil nicht angenommen?

Nicht angenommen werden Autobatterien. Beim Neukauf einer Autobatterie ohne gleichzeitige Rückgabe einer alten Batterie wird ein Pfand von 7,50 Euro erhoben. Die Kreisabfallwirtschaft empfiehlt die Quittung aufzuheben, damit bei der Rückgabe der gebrauchten Batterie (ohne Neukauf) das Pfand zurück verlangt werden kann.

Der Handel ist auch zur Rücknahme von Altöl verpflichtet. Daher wird Altöl bei der mobilen Schadstoffsammlung nicht angenommen. Die Kreisabfallwirtschaft rät beim Ölkauf den Kassenbeleg aufzuheben oder den Ölwechsel gleich von einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen.

Altmedikamente werden auch nicht angenommen. Diese gehören in die Restabfalltonne. Dabei sollte Missbrauch, zum Beispiel durch Kinder, ausgeschlossen sein.

Binder- oder Wandfarbe, auch Dispersionsfarben genannt, werden nicht am Schadstoffmobil angenommen. Dispersionsfarben umfassen eine sehr große Gruppe von verschiedenen Farben. Es gibt sie farbig und farblos, als Lacke und Lasuren, für innen und außen, für fast alle Untergründe. Die Bindemittel sind nicht wasserlöslich und bilden, wenn das Wasser verdunstet, eine kunststoffartige Oberfläche. Grundsätzlich handelt es sich also um wasserverdünnbare Farben, was gegenüber Farben auf Lösemittelbasis ein Vorteil ist. Weil sie keine Lösemittel enthalten, gehören Farbreste von Binderfarben nicht zur Schadstoffsammlung. Eingetrocknet, mit Gips oder Sand gebunden und dann z. B. in Zeitungspapier gewickelt, können sie über die Hausmülltonne entsorgt werden. Die leeren Farbeimer gehören in den gelben Sack.

Ausgehärtete Farben und Lacke sind ebenfalls über die Restabfalltonne zu entsorgen. Diese Abfälle brauchen nicht zum Schadstoffmobil gebracht werden.

 Annahmestellen in Geschäften

Im Landkreis Northeim gibt es auch zahlreiche Geschäfte, die während der Öffnungszeiten verschiedene Schadstoffe annehmen. Eine Übersicht darüber, welches Geschäft welche Schadstoffe annimmt, ist im Abfallkalender (Seite 5) und im Internet unter www.landkreis-northeim.de „Dienstleistung/Abfall private Haushalte/Schadstoffsammlung“ zu finden. Sich im Voraus zu informieren, in welchem Geschäft welche Schadstoffe angenommen werden, spart Zeit und unnötige Wege.

 Jedes Geschäft, das Gerätebatterien oder Akkus ständig oder zeitweise in seinem Sortiment führt, muss diese auch zurücknehmen. Ganz unabhängig davon, wo sie gekauft worden sind.

 In folgenden Bereichen ist das Schadstoffmobil bis zum 22. Mai 2017 unterwegs:

Montag, 24. April 2017: Raum Hardegsen

11:30 - 11:45 Espol (DGH, Brinkstr.)

12:05 - 12:20 Trögen/Üssinghausen (P FGH, Üssinghäuser Str.)

12:35 - 12:50 Ertinghausen (Parkfläche hinter der Eisenbahnunterführung)

13:20 - 13:35 Lichtenborn (zwischen Grundstück Dorfstr. 7 und 9)

14:00 - 14:15 Hettensen (Ecke Friwoler Str. / Bramburgstr.)

15:15 - 15:30 Asche (Fehrlingser Str., Bushaltestelle)

15:50 - 16:05 Ellierode (Sollingstr./ Ahornstr.)

16:45 - 17:45 Hardegsen (Platz Bauhof / FGH, Am Gladeberg)

 

Dienstag, 25. April 2017: Raum Kalefeld, Northeim und Bad Gandersheim

11:00 - 11:15 Westerhof (FGH, Westerhöfer Str. 7)

11:35 - 11:50 Willershausen (P Auetalhalle, Am Edelhof 5)

12:15 - 12:30 Oldershausen (Bushaltestelle "Am Försterberg")

12:55 - 13:10 Düderode (FGH, Düderoder Str. 19)

13:30 - 13:45 Oldenrode (FGH, Oldenroder Str.)

14:15 - 14:30 Wiershausen (ehem. Raiffeisenbank, Im Dorfe Nr. 4)

15:15 - 15:30 Ellierode (Bushaltestelle, Dorfmitte)

16:00 - 16:15 Dögerode (Bushaltestelle an der Kirche, Dögeroder Str.)

16:45 - 17:15 Echte (P am Sportplatz, In der Trift)

17:35 - 17:50 Imbshausen (FGH Hintere Dorfstr.)

18:10 - 18:30 Denkershausen/Lagershausen (P vor dem DGH, auf dem Wedekind)

 

Mittwoch, 26. April 2017: Raum Katlenburg-Lindau und Hammenstedt

11:00 - 11:15 Hammenstedt (Obere Dorfstr., Nähe FGH)

11:45 - 12:00 Elvershausen (P Gasthaus "Zum Braunen Hirsch", Dorfstr.)

12:25 - 12:40 Lindau (P Schützenhaus, Schützenalle)

13:05 - 13:20 Gillersheim (Festplatz)

13:55 - 14:10 Wachenhausen (DGH Talstr.)

15:00 - 15:15 Suterode (Am Feuerwehrhaus)

15:30 - 15:45 Berka (P Festhalle, Am Anger)

16:15 - 17:30 Katlenburg ("REWE", Albrechthäuser Weg 1-3)

 

Donnerstag, 27. April 2017: Raum Uslar

12:15 - 12:30 Schlarpe (FGH, Kirchstr.)

13:10 - 13:25 Delliehausen (Vollpriehäuser Str. 8)

13:55 - 14:10 Volpriehausen (Kälberkampstr. (Festplatz))

14:50 - 15:05 Gierswalde (FGH, Uferstr.)

15:35 - 15:50 Allershausen (Kapelle, Dorfstr.)

16:20 - 17:45 Uslar (P Graftplatz)

 

Freitag, 28. April 2017: Raum Einbeck

11.40 - 11:55 Sievershausen (Am Kriegerdenkmal, Dorfeingang)

12:25 - 12:40 Ahlshausen (P Ortseingang, Nähe Sportplatz)

13:10 - 13:25 Opperhausen (P Gasthaus Tappe)

13:50 - 14:05 Billerbeck (Mühlenstr. /Hauptstr. Vereinsheim)

14:30 - 14:45 Haieshausen (FGH, Hauptstr.)

15:10 - 15:25 Olxheim (Vor der Tischlerei Christ / Kirche)

16:30 - 16:45 Ippensen (P Grundstück Nr. 1)

17:00 - 17:15 Rittierode (FGH, Bürgerhaus)

17:45 - 18:00 Garlebsen (Bushaltestelle)

 

Dienstag, 02. Mai 2017: Raum Bodenfelde und Uslar

11:20 - 11:35 Fürstenhagen (Bushaltestelle, Sportplatzstr.)

12:05 - 12:20 Offensen (Volksbank, Heisebecker Str.)

12:50 - 13:05 Verliehausen (Seitenstreifen, Oberdorfstr. 7)

13:35 - 13:50 Schoningen (P FGH, Angerweg)

14:25 - 14:40 Wiensen (FGH, Bodenfelder Str.)

15:30 - 15:45 Ahlbershausen (ehem. Gasthaus Kohle, Arenborner Str.)

16:35 - 16:50 Wahmbeck (P Teichanlage, Bruchstr.)

17:20 - 18:20 Bodenfelde (Platz "In den Sauren Wiesen")

 

Mittwoch, 03. Mai 2017: Raum Einbeck, Northeim, Kalefeld und Bad Gandersheim

10:00 - 10:15 Vogelbeck (P Grundschule, Angerstr.)

10:35 - 10:50 Hohnstedt (Am Mühlengraben)

11:15 - 11:30 Edesheim (Fläche Ecke zum Wehberg / Koppenweg)

11:50 - 12:05 Eboldshausen (DGH, An der Schule 1)

12:35 - 12:50 Kalefeld (Festplatz, Eboldshäuser Str. 29)

13:20 - 13:35 Sebexen (Platz Ecke Alte Siedlung / Zum Schlage)

14:00 - 14:15 Osterbruch (P Nähe Bushaltestelle, ehem. Gaststätte)

14:45 - 15:00 Orxhausen (Platz 100 m hinter der Bushaltestelle, Hauptstr.)

15:45 - 16:00 Bentierode (Platz vor der Kirche)

16:30 - 17:00 Wrescherode (Platz vor dem Feuerwehrhaus, Grasweg)

 

Donnerstag, 04. Mai 2017: Raum Bad Gandersheim

12:00 - 12:15 Wolperode (Platz vor der Kirche, Wolperode 44)

12:45 - 13:00 Altgandersheim (Ecke Rük / Sonnenberg)

13:20 - 13:35 Gremsheim (Auf dem Dorfplatz)

14:00 - 14:15 Helmscherode (Bushaltestelle vor DGH)

15:00 - 15:15 Gehrenrode (Platz am Restaurant "Korfu", Gehrenrode 28)

15:45 - 16:00 Dankelsheim (Platz vor der Kirche, Dankelsheim)

16:30 - 16:45 Clus (Platz in der Ortsmitte)

17:15 - 18:15 Bad Gandersheim (Stiftsfreiheit, vor der Polizei)

 

Freitag, 05. Mai 2017: Raum Dassel

12:00 - 12:15 Deitersen (DGH, Burgstiegstr.)

12:40 - 12:55 Amelsen (Dorfplatz, Allerbachstr. 27)

13:20 - 13:35 Portenhagen (Portenhäger Str. 19)

14:00 - 14:15 Lüthorst (Luthardstr., Ecke Elbingsweg)

14:40 - 14:55 Hunnesrück (P Gaststätte "Zum kühlen Grund")

15:25 - 15:40 Eilensen (Eilenser Str. / Ellenser Weg)

16:25 - 16:40 Krimmensen (ehem. FGH, Lange Str. 25)

17:10 - 17:25 Ellensen (Parkstreifen vor dem Friedhof)

17:55 - 18:10 Hoppensen (Bushaltestelle, Pavillon)

 

Montag,08. Mai 2017: Raum Nörten-Hardenberg und Northeim

11:15 - 11:30 Langenholtensen (P An der Düne, Pascheburgring)

12:00 - 12:15 Sudheim (Mehrzweckhalle, Bishäuser Weg)

12:40 - 12:55 Bühle (Ecke Wöhranger / Meinshäuser Str.)

13:20 - 13:35 Sudershausen (P vor dem Schützenhaus, Am Birkenberg)

14:00 - 14:15 Bishausen (P Mühle Schnelle, Am Glockenhof)

14:40 - 14:55 Angerstein (P unterhalb des FGH, Springstr.)

16:00 - 16:15 Parensen (FGH, Hauptstr. 60)

16:40 - 16:55 Lütgenrode (DGH, Koppelweg)

17:15 - 18:00 Nörten-Hardenberg (P Gemeindeverwaltung, Burgstr.)

 

Dienstag,09. Mai 2017: Raum Nörten-Hardenberg, Northeim und Moringen

11:50 - 12:05 Elvese (FGH, Hillerser Str. 8)

12:30 - 12:45 Hillerse (Ecke Steinstr., Südring u. Schmiedestr. (Thieplatz))

13:10 - 13:25 Höckelheim (ehem. FGH, gegenüber Torstr. 11)

13:50 - 14:05 Berwartshausen (Ecke Moorestr. / Dorfstr.)

14:30 - 14:45 Schnedinghausen (Emilienhofstr., Nähe Bushaltestelle)

15:30 - 15:45 Großenrode (P Gaststätte "Zum stillen Winkel")

16:15 - 16:30 Behrensen (Ecke Feldtorstr. / Behrensener Str.)

17:15 - 17:30 Wolbrechtshausen (FGH, Höheberg)

 

Mittwoch,10. Mai 2017: Raum Einbeck

11:00 - 11:15 Kohnsen (FGH, Nußschale)

11:40 - 11:55 Bartshausen (DGH, Ecke Bartshäuser Str.)

12:20 - 12:35 Wenzen (P Gaststätte Ahrens, Burgstr.)

13:00 - 13:15 Stroit (DGH, Heukenberg)

13:40 - 13:55 Naensen (Masswelle 33, ehem. Gasthaus Krug)

14:30 - 14:45 Holtershausen (Nähe Feuerwehr)

15:30 - 15:45 Brunsen (P gegenüber Gemeinschaftshaus / Zum Park)

16:10 - 16:25 Voldagsen (P gegenüber FGH, Am Oberg)

16:50 - 17:05 Hallensen (Platz an der Kapelle)

17:30 - 17:45 Kuventhal (Gasthaus "Niedersachsen", Ringstr.)

18:05 - 18:20 Andershausen (Einbecker Kirchweg, Ortsausgang Richtg. Einbeck)

 

Donnerstag,11. Mai 2017: Raum Bodenfelde und Uslar

12:00 - 12:15 Amelith (P Teichstr., Ende Lange Str.)

12:40 - 12:55 Schönhagen (Schmachtstr. 1)

13:20 - 13:35 Kammerborn (P Gasthaus Gollart, Sollingstr.)

14:00 - 14:15 Sohlingen (Uslarer Str.33 / Ecke alter Bahnhof)

14:40 - 14:55 Eschershausen (Gasthaus "Zur Erholung", Meinte 10)

15:40 - 15:55 Vahle (Steinbergstr./ Vahler Berg)

16:20 - 16:35 Dinkelhausen (An der Kapelle, Hauptstr.19)

17:15 - 17:30 Bollensen (An der Kirche)

 

Freitag, 12. Mai 2017: Raum Einbeck

11:00 - 11:15 Erzhausen (Erzhäuser Str. 20)

11:40 - 11:55 Bruchhof (Bushaltestelle an der L 487, gegenüber Hausnr.17)

12:15 - 12:30 Greene (An der Domäne, Museum)

12:55 - 13:10 Beulshausen (Vor der Kirche)

13:45 - 14:00 Volksen (Telefonzelle / Bushaltestelle, Braunschweiger Str.59

14:25 - 14:40 Negenborn (Wendebornstr. 3)

15:20 - 16:05 Einbeck (P Neues Rathaus, Teichenweg / Köppenweg)

16:30 - 17:10 Einbeck (Marktkauf, Altendorfer Tor 24)

17:40 - 18:20 Einbeck (Vor dem Festplatz, An der Twetge)

 

Montag,15. Mai 2017: Raum Einbeck und Northeim

11:25 - 11:40 Buensen (an der Kreisstr., Ecke Zum Dornhof)

12:05 - 12:20 Drüber (FGH, Klapperweg)

12:45 - 13:00 Stöckheim (FGH, Triftstr.)

13:25 - 13:40 Iber (Gaststätte Arndt, Moringer Str.13)

14:05 - 14:20 Hollenstedt (Am Thieplatz)

15:10 - 16:00 Northeim (P Am Mühlenanger)

16:20 - 17:10 Northeim ("REWE", Einbecker Landstraße)

17:30 - 18:30 Northeim ("PENNY", Ecke Göttinger Straße / Eichstätte)

 

Dienstag,16. Mai 2017: Raum Moringen und Dassel

10:45 - 11:00 Oldenrode (Weperstr. / Lehmstr.)

11:25 - 11:40 Lutterbeck (P gegenüber Friedhof (Richtung Oldenrode)

12:05 - 12:20 Fredelsloh (Klosterhof)

12:45 - 13:00 Lauenberg (P Sportplatz, Kirchweg)

13:25 - 13:40 Hilwartshausen (Sportplatz, Am Försterbrink)

14:05 - 14:20 Relliehausen (Parkstreifen vor dem Versuchsgut, Waldstr.)

15:00 - 15:15 Sievershausen (P vor dem Sportplatz)

16:15 - 16:30 Mackensen (P vor dem Sportplatz)

17:00 - 18:00 Dassel (P Stadion an der Lehmbreite, Lessingstr.)

 

Mittwoch,17. Mai 2017: Raum Bad Gandersheim und Kreiensen

11:30 - 11:45 Dannhausen (Platz vor der Kirche/ Dannhäuser Flies)

12:20 - 12:35 Ackenhausen (Freiwillige Feuerwehr am Brunnen)

13:15 - 13:30 Harriehausen (Bushaltestelle am Thieplatz)

13:55 - 14:10 Hachenhausen (Platz vor der Pension Just)

15:00 - 15:15 Seboldshausen (Platz an der Kirche)

16:25 - 16:40 Heckenbeck (Platz am DGH)

17:10 - 18:00 Kreiensen (P vor dem Bürgerhaus, Am Plan)

 

Donnerstag,18. Mai 2017: Raum Einbeck und Markoldendorf

11:40 - 11:55 Salzderhelden (Oppermannweg / Ecke B 3)

12:25 - 12:40 Salzderhelden (P Festplatz, Auf dem Vorwerk)

13:25 - 13:40 Vardeilsen (DGH, Pferdestr.)

14:10 - 14:25 Avendshausen (Rengershäuser Landstr. 2 (auf dem Hof))

14:55 - 15:10 Rengershausen (P Friedhof, Am Pfingstanger)

16:00 - 16:15 Hullersen (P FGH, Dorfstr.)

16:45 - 17:00 Holtensen (P gegenüber Gasthaus "Zur Traube", Oldendorfer Str.)

17:30 - 17:45 Markoldendorf ("REWE ", linke Seite Parkplatz)

 

Freitag, 19. Mai 2017: Raum Hardegsen und Moringen

12:15 - 12:30 Gladebeck (Parkraum am Thie)

13:00 - 13:15 Hevensen (Friedhofsweg)

13:45 - 14:00 Thüdinghausen (P Gasthaus Albrecht, Thüdinghäuser Str.)

14:30 - 14:45 Lutterhausen (FGH, Lutterhäuser Str. 20)

15:45 - 16:00 Blankenhagen (Bushaltestelle Zum Knappe / Zur Weperkante)

16:30 - 16:45 Nienhagen (Dorfstr., Deichbergstr.)

17:10 - 18:00 Moringen (Bauhof, Domänenhof, Amtsfreiheit)

 

Montag, 22. Mai 2017: Raum Einbeck und Wellersen

12:00 - 12:15 Wellersen (DGH, Junkernstr )

12:40 - 12:55 Dassensen (FGH, Hubertusstr.)

13:20 - 13:35 Rotenkirchen (FGH, Am Rennen)

14:00 - 14:15 Edemissen (Raiffeisen-Markt, Edemisser Dorfstr. 28)

14:40 - 14:55 Odagsen (Landgasthaus Odagsen, Odagser Hauptstr.19)

15:40 - 15:55 Immensen (Platz Auf dem Teiche)

16:45 - 17:00 Sülbeck (Salinenplatz)

17:20 - 17:35 Strodthagen (Bushaltestelle, Am Billingsborn)

18:00 - 18:15 Dörrigsen (FGH, Auf dem Bache)

Foto: lpd

20. April, 10:52 Uhr

Northeim (red). Am Dienstag, 25. April 2017, referiert Michael Jurisch, Assistenzarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, über die verschiedenen Narkoseverfahren. Der Vortrag findet um 18:00 Uhr in der Cafeteria der Klinik statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Eine Narkose, auch Allgemeinanästhesie, ist ein Verfahren zur Herstellung eines künstlichen Schlafes durch eine Kombination verschiedener Medikamente. Um auch die Schmerzempfindung vollständig auszuschalten, verwendet der Anästhesist neben Schlaf- auch stark wirkende Schmerzmittel. Abhängig von der geplanten Operation kommen noch Arzneien zur Muskelerschlaffung und Mittel zur Beeinflussung des vegetativen Nervensystems zum Einsatz.

All diese Medikamente werden entweder in die Vene gespritzt oder der Atemluft beigemischt. In seinem Vortrag stellt Michael Jurisch das Vorgehen bei einer Vollnarkose vor und erklärt den Ablauf einer Operation. Dabei geht er auf die verschiedenen Intubationsmöglichkeiten ein und erläutert, worauf der Anästhesist vor und während der Operation des Patienten achten muss. Ebenso nennt er Verhaltensregeln, die der Patient zur eigenen Sicherheit einhalten sollte. In der Veranstaltungsreihe „Gesund in Northeim“ informiert die Klinik jeden Monat über interessante Themen aus verschiedenen medizinischen Fachbereichen.

Ärzte der Klinik berichten zu unterschiedlichen Themen rund um Gesundheit und Medizin und geben den Besuchern die Möglichkeit, sich über das jeweilige Krankheitsbild sowie über aktuelle Entwicklungen in der Medizin ausführlich zu informieren. Nach ihrem Vortrag stehen die Experten für individuelle Fragen zur Verfügung.

Werbung
Blaulicht
23. April, 09:59 Uhr
Fahranfänger überschlägt sich mit seinem Pkw
23. April, 09:24 Uhr

Northeim (red). Am Freitababend, gegen 18.30 Uhr, meldete sich ein Northeimer Bürger bei der Polizei und bat um Hilfe für seine Nachbarin. Grund für dieses Hilfeersuchen war, dass der einjährige Sohn und die zweijährige Tochter der Nachbarin die eigene Mutter unbeabsichtigt auf dem Balkon ausgesperrt haben und diese nun nicht mehr in die Wohnung zurückkomme. Alle Erklärungsversuche durch die Mutter an die Kinder, die Balkontür wieder zu öffnen, schlugen fehl. Die hinzugerufene Feuerwehr öffnete die Wohnungstür, und befreite die Mutter vom Balkon. Die Kinder und ihre Mutter konnten wieder zusammengeführt werden und waren erleichtert über den glücklichen Ausgang des Geschehens.

20. April, 12:35 Uhr

Katlenburg-Lindau (red). Bei einem Feuer in der Brandisbreite in Katlenburg-Lindau am gestrigen Mittwoch ist glücklicherweise nur ein geringer Sachschaden entstanden. Das Feuer beschädigte Teile einer Jugendzimmereinrichtungc einer Wohnung eines Reihenhauses. Durch die Hitzentwicklung wurde auch die Zimmerdecke in Mitleidenschaft gezogen. Den Brand hatte eine im Nebenraum befindliche Frau gegen 14:25 Uhr wahrgenommen und die Feuerwehr umgehend über Notruf informiert. Im Einsatz waren insgesamt 41 Kräfte der Feuerwehren aus Hammenstedt und Katlenburg-Lindau.

Foto: Symbolfoto

19. April, 09:14 Uhr

Northeim (red). Weil sie bei Rot zu Fuß die Ampelkreuzung überquerte, ist eine 50-jährige Frau aus Einbeck in der Dieselstraße, kurz vor dem Baustellenbereich, von einem Auto erfasst worden. Der 76 Jahre alte Fahrer des PKW war in der Friedrich-List-Straße bei Grün geradeaus in die Kreuzung eingefahren und hatte noch vergeblich versucht rechtzeitig abzubremsen, um die Kollision zu verhindern. Die 50-Jährige, welche die Fahrbahn laut Zeugenaussagen plötzlich und ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten betreten hatte, war nach dem Aufprall auf die Motorhaube gefallen und anschließend vor das Fahrzeug gestürzt, wo sie schwer verletzt liegen blieb. Sie kam mit dem Rettungswagen ins Northeimer Krankenhaus.

19. April, 08:26 Uhr

Uslar (red). Im Bereich Uslar haben bisher unbekannte Täter in der Nacht vom 17. auf den 18. April mehrfach versucht in Gebäude einzudringen. Einerseits in eine Fleischerei in der Kurzen Straße, indem versucht wurde zwei Fenster auf der Gebäuderückseite aufzuhebeln. Nach Angaben der Polizei müssen die Täter bei der Tatausführung gestört worden sein. Sie verließen den Tatort, ohne erfolgreich gewesen zu sein. Im gleichen Zeitraum haben Täter versucht die Holzeingangstür zum Vereinsheim des VfB Uslar aufzuhebeln, auch hier misslang der Versuch. Es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Erfolgreich konnten die Täter in das Vereinsheim des TSV Wiensen einbrechen. Hier entwendeten sie eine geringe Menge Bargeld und verursachten zugleich einen Sachschaden in Höhe von ca 1.000 Euro.

Werbung
Politik
15. April, 06:41 Uhr
SPD-Abteilung Hillerse-Höckelheim mit Wahlen und Ehrungen – Gerhard Härtel neuer Abteilungsvorsitzender
12. April, 05:55 Uhr

Northeim (red). Mit großer Freude betrachtet die CDU-Ratsfraktion die erfolgreiche Entwicklung vieler Sportvereine in der Kernstadt und den Ortschaften. Neben vielen Jugendmannschaften zeigen auch im Erwachsenenbereich viele Northeimerinnen und Northeimer herausragende Leistungen. Damit sind sie zurzeit weit über die Grenzen Northeims hinaus wichtige Botschafter der Stadt, denn die Spitzenleistungen, unter anderem des Northeimer Handball Clubs, des DJK Kolping und der Eintracht, die landesweit in den Oberligen erfolgreich sind, machen Werbung für unsere Stadt.

Sowohl beim Handball-, als auch beim Fußballverein laufen die neuen Saisonplanungen, auch für den Fall des Aufstiegs in die 3. Bundesliga bzw. die Regionalliga, auf vollen Touren. Eintracht Northeim hat in der letzten Woche seine Planungen für die Modernisierung des Stadiongeländes vorgelegt. „In den nächsten Jahren wird dort eine hervorragende Basis für den weiteren Erfolg der Mannschaft gelegt werden.

Da die Kosten größtenteils durch den Verein bzw. durch Sponsoren selbst erbracht werden sollen, gehört den Machern hinter diesen Plänen unser allergrößter Respekt und unsere Unterstützung!“ äußert sich der stellv. Fraktionsvorsitzende Malte Schober. Deutlich schwieriger ist die Lage bei der Schuhwallhalle. Diese genügt den Anforderungen für den Bundesligahandball dauerhaft nicht, da die Auslaufzonen hinter den Toren zu kurz sind. Daher wird die CDU die Verwaltung bitten, verschiedene Planungen für die Schaffung einer angemessenen Halle vorzulegen. „Zur Finanzierung sind wir aber auf Förderprogramme angewiesen. Für diesen Fall müssen wir als Stadt vorbereitet sein, um kurzfristig reagieren zu können. Der verbleibende Eigenanteil der Stadt kann langfristig durch massive Einsparungen bei den Energie- und Erhaltungskosten größtenteils gedeckt werden. Göttingen macht uns vor wie es geht, obwohl die Dimensionen natürlich nicht vergleichbar sind.“ so Schober weiter.

Die CDU bittet die Bürgerinnen und Bürger alle unsere Sportvereine weiter zu unterstützen. Dieses kann sowohl durch Spenden, aber auch durch das Zuschauen bei den Spielen erfolgen. Es lohnt sich.

08. April, 15:49 Uhr

Bodenfelde (red). Der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Vietz und der Kreistagsabgeordnete Gerd Kimpel nahmen an der jährlichen Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Bodenfelde teil. Michael Vietz war von der Motivation in Bodenfelde begeistert: „ich freue mich schon jetzt darauf, mit so engagierten Menschen einen Wahlkampf für Deutschland und für Angela Merkel zu führen!“ Eingeleitet wurde die Jahreshauptversammlung mit einem Bericht von Gerd Kimpel aus dem Kreistag sowie eine Information von Michael Vietz über aktuelle bundespolitische Themen.

Weiterhin gab Michael Vietz einen Ausblick auf geplante Wahlkampfaktionen für die anstehende Bundestagswahl am 24. September 2017 in seinem Wahlkreis 46 (Hameln-Pyrmont, Holzminden, Uslar und Bodenfelde). Der Vorsitzende Christian Ilsemann legte bei seinem Bericht auf das vergangene Jahr 2016 einen Schwerpunkt auf den Rückblick auf die für die CDU in Bodenfelde sehr erfolgreich verlaufene Kommunalwahl am 11. September 2016, da die CDU zusammen mit der Fraktion der Neuen Gruppe und Frank Strautmann nun die Mehrheitsgruppe im Bodenfelder Gemeinderat anführt und auch wichtige Positionen in den Ausschüssen wieder gewinnen konnte.

Die alle zwei Jahre turnusmäßig anstehende Vorstandswahlen ergaben folgendes Ergebnis: Mit stets großer Mehrheit wurden im Amt bestätigt: als 1. Vorsitzender Christian Ilsemann (Wahmbeck), Klaus Bosse (Bodenfelde) und Daniel Zarnitz (Wahmbeck) als 2. stellvertretende Vorsitzende, als Schriftführerin Helge Bosse (Bodenfelde) sowie Heiner Otte (Wahmbeck) als Schatzmeister. Als Beisitzer wurden gewählt: Frank Behrndt, Hartmut Busch und Norbert Uhe. Personen auf dem beigefügten Bild von links nach rechts: Kreistagsabgeordneter Gerd Kimpel, Bundestagsabgeordneter Michael Vietz, Christian Ilsemann.

Foto: CDU

Werbung
Wirtschaft
19. April, 17:02 Uhr
Treue zum Unternehmen gewürdigt: Autohaus Hermann ehrte verdiente Mitarbeiter
09. April, 15:53 Uhr

Northeim (red). Marko Schwartz (35) übernimmt ab dem 1. Mai 2017 die Geschäftsführung der HELIOS Klinik Bad Gandersheim. Gemeinsam mit dem Ärztlichen Direktor Michael Marks und dem Pflegedirektor Frank Schulze, wird er die Bad Gandersheimer Klinik leiten und ihr Profil weiterentwickeln. Schwartz ist seit 1. Februar bereits Geschäftsführer der benachbarten HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim. „Wir verfolgen den Ansatz der gemeinsamen Strukturierung unseres medizinischen Angebots im Landkreis Northeim. Die beiden HELIOS Kliniken entwickeln sich mit verschiedenen Schwerpunkten, so dass wir langfristig für die gesamte Region um Bad Gandersheim und Northeim eine Grund- und Regelversorgung sowie eine spezialisierte Medizin für alle Bürgerinnen und Bürger anbieten können“, sagt Reiner Micholka, Regionalgeschäftsführer der HELIOS Region Niedersachsen. 

Der neue Geschäftsführer Marko Schwartz arbeitet seit 2011 für die HELIOS Kliniken Gruppe und verfügt über umfangreiche Erfahrung im Management von Krankenhäusern, zuletzt als Klinikgeschäftsführer für drei Reha-Kliniken in Bad Berleburg. Der 35-jährige Volljurist arbeitete zuvor auch als ausgebildeter Rettungsassistent sowie medizinischer Flugbegleiter. „Die HELIOS Klinik Bad Gandersheim zeigt mit seinen Schwerpunkten in der Orthopädie und Geriatrie bereits sehr deutlich medizinisches Profil, bleibt gleichzeitig ein Haus der Grund- und Regelversorgung. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Ärztlichen Direktor und dem Pflegerischen Direktor in der Klinikleitung. Gemeinsam werden wir eine abgestimmte Profilbildung der HELIOS Häuser in Northeim und Bad Gandersheim weiterentwickeln.“ Johannes Richter (31), derzeit Geschäftsführer der HELIOS Klinik Bad Gandersheim, wechselt zum 1. Mai 2017 an die HELIOS Klinik Herzberg/Osterode und übernimmt dort die Geschäftsführung.

Die Klinik am Harz ist Richter gut bekannt: Er war dort von 2013 bis 2016 als Assistent der Geschäftsführung tätig. „Die positive Entwicklung unserer Klinik hier in Bad Gandersheim ist ein gemeinsamer Erfolg aller Mitglieder der Klinikleitung und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihnen allen spreche ich meinen Dank für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. Der Abschied fällt mir schwer. Gleichzeitig freue ich mich auf die neue Herausforderung in meiner alten beruflichen Heimat“, sagt Johannes Richter. Der 31-Jährige übernimmt mit der Klinik Herzberg/Osterode ein 214-Bettenhaus der Grund- und Regelversorgung.

Foto: HELIOS

05. April, 07:03 Uhr

Northeim (red). Die Kreis-Sparkasse Northeim geht ab dem 6. April mit einem neuen Internet-Auftritt online. So passt sich die Internet-Filiale der KSN unter www.ksn-northeim.de künftig automatisch dem Bildschirm des Kundengerätes an, ganz gleich, ob PC, Tablet, Notebook oder Smartphone. Verbessert wurden Benutzerführung und intelligente VolltextSuche. Damit wird das Online-Banking für über 20.000 KSN-OnlineKunden noch attraktiver: Nutzer haben ihre Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen über das elektronische Postfach jederzeit im Blick und können Finanzgeschäfte von überall mobil erledigen. Mit Hilfe einfacher Fragen gelangen Kunden zum passenden Angebot, das sie künftig auf Wunsch auch direkt online annehmen können: Antrag ausfüllen, senden, fertig.

„Die neue Internet-Filiale der KSN macht unseren Kunden das OnlineBanking noch einfacher – und zwar auf gewohnt hohem Sicherheitsniveau. An jedem Ort mit Internet-Verbindung haben unsere Kunden ihren Kontostand im Blick und mit dem elektronischen Postfach alle wichtigen und aktuellen Unterlagen zur Hand. Und wer eine persönliche Beratung wünscht, ist nur einen Klick von der Terminvereinbarung mit seinem persönlichen Sparkassenberater entfernt“, freut sich KSN-Vorstandsmitglied Axel Bensemann. Weitere Informationen zum neuen Internet-Auftritt der Kreis-Sparkasse Northeim gibt es unter www.ksn-northeim.de oder im persönlichen Gespräch mit dem KSN-Berater.

Foto: red

Werbung
Sport
23. April, 10:51 Uhr
Männliche D2-Jugend des Northeimer HC holt Meisterschaft
23. April, 10:23 Uhr

Northeim (red). Der Kreisverband Northeim des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs/ADFC startete am vergangenen Samstag mit seinem Tourenprogramm 2017. Zum Auftakt gab es eine 35 km-Tour "Frühling im Leinepolder". 

Unter der Leitung von Herbert Matthäus führte die Route zu den Übersichtspunkten im Leinetal unter anderem bei Hollenstedt unweit der Leinebrücke, wo seltene Vögel beobachtet werden konnten. Nach einer Rast auf der Heldenburg bei Salzderhelden ging es bei "frischem Gegenwind" zurück über Sülbeck zum "Melkhus" in Drüber. Mit einer Portion Eis holte man sich Energien zurück und schaffte auch noch die letzte Etappe bis in die Kreisstadt.

An den Touren mit dem ADFC Göttingen-Northeim-Einbeck kann jeder Fahrradbegeisterte teilnehmen. Am Samstag, 13. Mai geht es übrigens ab Einbeck über Kreiensen und Bad Gandersheim zum Skulpturenweg nach Lamspringe. Meinolf Ziebarth, Vorsitzender des ADFC Kreisverband Northeim, betonte gegenüber Northeim-News, daß man mit den Unternehmungen Hinweise geben möchte auf die Highlights der Region: "Wir sind ein sehr geselliger Club mit dem Anspruch auf die Schönheiten der Landschaft aufmerksam zu machen. Haben wir doch ein geradezu ideales Radwegenetz, sind auch stolz, direkt am Leine-Heide-Radweg zu liegen".

Ziebarth stellte beim Start an der Alten Brauerei die neue Broschüre "Rauf auf's Rad" vor mit einer Übersicht von immerhin 40 Touren. Die Broschüren sind kostenlos erhältlich im Fahrradhandel und in Tourist-Büros. Der Chef des ADFC: "Wer mit dem ADFC in einer Gruppe radelt, braucht sich fast um nichts zu kümmern. Die ADFC-Tourenleiter haben die Strecke vorher erkundet und kennen die schönen, wie auch gefährlichen Stellen."

Der ADFC hat erst vor wenigen Tagen seine neue Werkstatt im CVJM-Haus in der Hagenstraße in Northeim bezogen. Informationen: www.adfc-northeim.de / Telefon 05551-913508.

Fotos: hakö

19. April, 06:40 Uhr

Northeim (red). Nachdem die männliche C-Jugend des Northeimer HC im direkten Duell mit der HSG Plesse einen Sieg verbuchen konnte, wollte das Team auch im letzten Saisonspiel gegen Worbis siegreich sein, um die Vizemeisterschaft erringen zu können. Mit einem nahezu vollständigen Team wollte man schnell für klare Verhältnisse sorgen, doch der Gastgeber blieb zunächst in Schlagweite (6:8). Die nur knappe Führung war der vorsichtig agierenden Abwehr der Northeimer geschuldet, gleichzeitig lief es in der Offensive sehr gut – Einwurfchancen wurden mustergültig heraus gespielt und im Verlauf der Partie trafen alle Feldspieler mehrfach. Am Ende holte Northeim einen deutlichen 22:44-Sieg und damit die Vizemeisterschaft. Natti und Ollo sagen „Danke“ für die Motivation und den Ehrgeiz: „Es ist eine Freude, Euch beim Lernen zusehen zu dürfen. Danke auch an alle Eltern für Euer Engagement. Der Club kann in allen Belangen froh sein, Mitglieder wie Euch zu haben.“ Für den NHC trafen und spielten: Thilo und Häcki im Tor; Phil, Luffe, Aron, Jannik, Kevin, Nick, Wölfi, Robert, Basti, Jonas und Karl.

Foto: NHC

Werbung
Panorama
06. April, 14:08 Uhr
Bis zu 13 Kilometer Stau bei Echte nach schwerem Verkehrsunfall
04. April, 08:35 Uhr

Duderstadt (hakö). Ein buntes Bild vor historischer Kulisse bietet an diesem Wochenende der Oster- und Frühlingsmarkt der Eichsfeldmetropole Duderstadt, Mitglied des Fachwerkfünfecks, zu dem auch Northeim, Osterode, Einbeck und Hann.Münden gehören. News-Fotograf Hartmut Kölling hat sich am ersten Tag dieses traditionellen Events umgesehen auf der Marktstraße. Das Duderstädter Motto lautet auch in diesem Jahr wieder: "Gesundheit-Fitness-Mobilität". Aktionen für gesunde Ernährung, Wellness, Entspannung und alternative Medizin weckten auch noch am verkaufsoffenen Sonntag Lebensgeister. Dazu gab es klassische Marktstände und ein interessantes Rahmenprogramm. Die Außengastronomie bietet Platz für einen Moment des Innehaltens und der Freude über das einmalige Stadtbild mit historischem Rathaus, den beiden Kirchen und dem Westertorturm. Am kommenden Wochenende laden unter anderem Einbeck und Bad Gandersheim zum Frühlingserwachen. www.wir-in-duderstadt.de.

Fotos: hakö

17. Februar, 09:25 Uhr

Göttingen (red). Die HAWK-Fakultät Naturwissenschaften und Technik lädt Schülerinnen und Schüler zu den Infotagen vom 6. bis 8. März 2017 nach Göttingen ein. Die Gäste können selbst entscheiden, welche Themengebiete sie besuchen möchten. Angeboten werden die Studiengänge:

- Präzisionsmaschinenbau (Bachelor- und Masterstudiengang)
- Elektrotechnik/Informationstechnik mit den Schwerpunkten: (Bachelor- und Masterstudiengang)
- Mess-/Automatisierungstechnik und Medien-/Kommunikationssysteme
- Physikalische Technologien (Bachelorstudiengang)
- Optical Engineering und Photonics (Masterstudiengang)

Termine und Vortragsthemen

Montag, 6. März 2017, 9.00 bis 13.00 Uhr:

- Die Physik in Hollywood / Mit Lasern Musik hören
- 3D-Vision / Klavier im Chip
- Laborbesichtigung

Dienstag, 7. März 2017, 9.00 bis 13.00 Uhr:

- Motoren aus Kristall / Fahrzeugtechnik
- Plasmatechnologie/ Die Physik in Hollywood 
- Laborbesichtigung

Mittwoch, 8. März 2017, 9.00 bis 13.00 Uhr:

- Hardware / Software
- Simulationstechnik / Fahrzeugtechnik
- Laborbesichtigung

Während der Infotage können sich die Schülerinnen und Schüler vor Ort über die Studiengänge informieren. Außerdem erfahren sie mehr über die Perspektiven und Berufschancen der Absolventinnen und Absolventen. Die Studierenden der Fakultät geben gerne Auskunft über ihre Erfahrungen an der HAWK und das studentische Leben in Göttingen. Die Schülerinnen und Schüler können einen Eindruck von den Vorlesungen, Seminaren und Praktika bekommen. Auch die regulären Lehrveranstaltungen finden überwiegend zu dieser Zeit statt.

Foto: HAWK

17. Januar, 17:27 Uhr

Göttingen (red). Zum kommenden Sommersemester 2017 - Vorlesungsstart 6. März 2017 - startet der neue dreisemestrige Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen der HAWK. Es handelt sich um einen gemeinsamen Masterstudiengang der Fakultäten Ressourcenmanagement und Naturwissenschaften und Technik in Göttingen. Im Mittelpunkt stehen die integrativen Themen Qualitätsmanagement und Energiemanagement.

Die Themen Produkt- und Prozessqualität, Energie- und Ressourcenmanagement, Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind nicht nur aktuell, sondern entscheiden zunehmend über die Wettbewerbs­fähigkeit von Unternehmen. Deshalb sind Menschen erforderlich, die als Mitarbeiter/innen, Berater/innen dazu beitragen, die damit verbundenen Ziele zu erreichen. Das Curriculum des Studienganges wurde in Zusammenarbeit mit Praxisvertretern erstellt.

Qualitäts­manager/innen und Ener­giemanager/innen denken Prozess orien­tiert, Schnittstellen übergrei­fend und in Wertschöpfungs­ketten. Sie entwickeln strategische und operative Ziele und Maßnahmen und setzen diese um. Damit tragen sie erheblich dazu bei, dass Unternehmen langfristig zukunfts­fähig sind. Ziel ist es, den Studierenden dieses Studien­ganges die fach­spezifischen Kennt­nisse, Fertigkeiten und Kompetenzen der damit verbunde­nen Manage­mentsysteme zu vermitteln.

Darüber hinaus ist es Ausbildungsziel, die Absolvent/inn/en mit den notwendigen persönlichen (z.B. Präsentationstechniken), sozialen (z.B. Lösung von Konflikten) und methodischen (z.B. Methoden des Qualitätsmanagements, Methoden des Projektmanagements) Kompetenzen auszustatten, die für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben notwendig sind. Auf Grund der kleinen Gruppengröße – es werden 25 Studienplätze angeboten – ist ein intensiver fachlicher Austausch garantiert.

Durch das Studium sollen die Studierenden lernen, Probleme aus verschiedenen Perspektiven zu analysieren und ökonomisch und technisch zu bewerten, ohne dabei die sozialen Faktoren und die ökologische Balance aus den Augen zu verlieren. Verfolgt wird daher ein interdiszi­plinärer Ansatz, der Absolvent/inn/en zu einer generalistischen Perspektive verhilft. Dabei schlägt der Studiengang eine Brücke zwischen den Wirtschafts- und den Ingenieurwissenschaften und bündelt die speziellen Problemlösungskompetenzen aus beiden Wissenschaftsbereichen. Wirtschaftsingenieure werden am Arbeitsmarkt sehr stark nachgefragt.

Typische Einsatzbereiche der in Göttingen ausgebildeten Wirtschaftsingenieure sind in den Bereichen Qualitäts- und Energiemanagement, Projektmanagement, Logistik und Controlling in Industrieunternehmen, Unternehmensberatungen und Zertifizierungsgesellschaften zu finden.

Foto: HAWK

05. Dezember, 15:22 Uhr

Nörten-Hardenberg (red). Am Mittwoch vergangener Woche, dem 30. November, ereignete sich in Nörten-Hardenberg in Höhe des Penny-Marktes ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin mit Rollator tödlich verletzt wurde.

Die Frau wurde von einem PKW erfasst und auf die Straße geschleudert. Sie verstarb kurze Zeit später im Uniklinikum Göttingen. Zu diesem Verkehrsunfall sucht die Polizei Zeugen, die möglicherweise zur genauen Klärung des Unfallhergangs beitragen können. Hinweise nehmen die Polizeidienststellen in Nörten-Hardenberg unter 05503/1004 oder in Northeim unter 05551/7005-0 entgegen.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.