Werbung
04.03.2017 17:36 Uhr

Projekte wandeln Theorie in Praxis: Berufsbildenden Schulen Uslar sind nah dran

Uslar (red). Es ist keine Neuigkeit, dass man an den Berufsbildenden Schulen des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. in Uslar großen Wert auf praxisorientierten Unterricht legt. Konkrete Beispiele für die Kombination aus theoretischem Lernen sowie zeitgleicher Umsetzung und Vertiefung des Erlernten in der Praxis, sind die zweimal im Jahr stattfindenden Projektwochen. Wie immer fanden diese jahrgangs- und ausbildungsübergreifend statt und insgesamt 110 Schüler und Schülerinnen konnten sich in sieben Fachbereichen nach Wahl weiterbilden.

Die von Fachkräften angeleiteten Themen der Projekte legten einen Fokus auf den sozialpflegerischen Sektor, so dass Schüler aller drei Ausbildungsgänge (Heilerziehungspflege, Altenpflege, Pflegeassistenz) von den Inhalten berufsbezogen profitieren konnten. Zur Auswahl standen diesmal die Themen „Lebenswelt gehörloser Menschen“, „Heilpädagogisches Reiten“, „Senioren im Internet“, „Kinästhetik“, „Naturheilverfahren“, „Aromapflege“ und „Kochen leicht gemacht“.

Einrichtungsübergreifend arbeitete die Gruppe „Senioren im Internet“. Dank der kurzen Wege auf dem Familienwerksgelände, trafen sich interessierte Senioren aus dem Betreuten Wohnen des Albert-Schweitzer-Familienwerks während der Projekttage regelmäßig mit den Berufsschülern. Räumlich von den Berufsbildenden Schulen Uslar entfernt hingegen trafen sich die Projektgruppen „Heilpädagogisches Reiten“ und „Kochen leicht gemacht“.

Für die Zurverfügungstellung der Schulküche bedanken sich Schüler und Team der BBS Uslar daher bei der Förderschule Uslar. Ein weiterer Dank gilt dem Birkenhof, der die komplette Woche über neuer Lernort für die Teilnehmer des Projektes „Heilpädagogisches Reiten“ war. Im Rahmen einer sehr amüsanten Präsentation der Gruppenergebnisse feierten alle Beteiligten am Ende der Projektwoche gemeinsam in den Räumen der BBS Uslar. Schulgeld gestiftet Doch neben einer abermals gelungenen Projektwoche, gibt es aus dem Bereich der Berufsbildenden Schulen des Albert-Schweitzer-Familienwerks noch mehr gute Nachrichten zu verkünden: Im vergangenen Frühjahr entschloss man sich dazu, bei der Sozial- und Sportstiftung des Landkreises Northeim für die Ausbildungsklassen der Pflegeassistenz einen Antrag auf Schulgeldförderung zu stellen.

Erfreulicherweise bewilligte die Stiftung für den Jahrgang 2016/18 der Berufsfachschule Pflegeassistenz diesen Antrag. Zwölf Schüler aus Uslar freuen sich daher im laufenden Jahr über den für sie kostenfreien Schulbesuch. Und auch für den kommenden Jahrgang wird die Ausbildung junger Pflegeassistenten wieder unterstützt. Dafür bedanken sich die Schüler und das Team der Berufsbildenden Schulen Uslar herzlich bei der Sozial- und Sportstiftung.

Ausbildung mit Zukunft

Wer Interesse an einem Ausbildungsgang mit Zukunft hat, liegt bei den Berufsbildenden Schulen Uslar goldrichtig. Für alle drei angebotenen Ausbildungsgänge (Heilerziehungspflege, Altenpflege und Pflegeassistenz) besteht noch die Möglichkeit der Bewerbung. Weitere Informationen unter www.bbs-uslar.de oder bei Susanne Thiele unter der Telefonnummer 05571/9243-131.

Foto: red

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.