Dienstag, 06. Oktober 2020 10:19 Uhr

Partnerschaft mit Prudnik: Northeimer Bürgermeister betont Verantwortung

Northeim (hakö). Seit dem Jahre 1952 existiert die Patenschaft der Stadt Northeim zu Stadt und Kreis Neustadt in Oberschlesien/Polen, dem heutigen Prudnik. Seit dem 26. März 1990 ist man in enger Partnerschaft verbunden. Darauf hat Northeim's Bürgermeister Simon Hartmann in diesen Tagen noch einmal hingewiesen. Alle zwei Jahre gibt es bekanntlich ein Treffen der Bundesheimatgruppe Neustadt in Northeim - traditionell am Pfingstwochenende.

Simon Hartmann: "Viele werden sich noch an die großen Platzkonzerte an den Pfingstsonnabenden vor dem St. Blasien-Komplex am Münsterplatz erinnern. Aber da in diesem Jahr alles anders ist, wurde auch das diesjährige Treffen abgesagt".

Am Sonntag hatte sich Simon Hartmann, wie er gegenüber News-Redakteur Hartmut Kölling betonte, in kleiner Runde mit dem Vorstand der Bundesheimatgruppe getroffen, um über Gegenwart und Zukunft zu sprechen sowie Pläne für ein nächstes Treffen zu schmieden. Hartmann: "Ich habe dabei darauf hingewiesen, daß sich die Stadt Northeim stets ihrer Verantwortung für die Heimatvertriebenen und die Aufrechterhaltung der Erinnerung an Krieg und Vertreibung bewusst war und auch in Zukunft bewusst sein wird. Gemeinsam haben die Neustädter und wir Brücken nach und in Europa gebaut".

Northeim's Bürgermeister: "Ich habe mich sehr über den Austausch gefreut und noch viel mehr über die große Ehre, ab jetzt die Vorstandsnadel tragen zu dürfen, die ich vom langjährigen Vorsitzenden, meinem Freund Sepp Rohner stellvertretend für viele Engagierte in der Stadt Northeim erhalten habe. Gemeinsam mit seinem Sohn sowie Herbert Schindler und meiner Mitarbeiterin und Kollegin Anja Lustig haben wir dann noch die Neustädter Heimatstube in unserem Museum besucht. Prudnik ist so schön. Ich war ja erst im vergangenen Jahr dort". 

Die Northeimer Partnerstadt liegt im Südwesten der Polnischen Republik direkt an der tschechischen Grenze. Die Lage am östlichen Rand der Sudeten, in unmittelbarer Nähe verschiedener Mittelgebirgsketten ("Altvater Gebirge") hat durchaus nicht nur touristisches Potential: Durch die erfolgte EU-Erweiterung tangiert eine nicht unbedeutende Verkehrsader einer neuen Ost-West-Verbindung Prudnik. Die Entfernung von Northeim beträgt etwa 700 Kilometer. Eine Reise mit dem Zug über Kassel, Eisenach, Dresden und Wroclaw/Breslau dauert etwa zehn Stunden. 

Im November 2006 überreichte News-Redakteur Hartmut Kölling persönlich, damals als Pressesprecher des FC Eintracht Northeim, eine offizielle Einladung des Eintracht-Vorstandes an Verantwortliche im Rathaus von Prudnik zu einem Jugend-Fußballturnier in Northeim. Beide Seiten zeigten sich glücklich über diese besondere Begegnung.

Fotos: Hartmut Kölling

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de