Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
03. Dezember, 19:00 Uhr
Weihnachtsbasar in Hohnstedt - Martinigasse verwandelte sich in "Flaniermeile"
03. Dezember, 09:44 Uhr

Northeim (lpd). Hans-Peter Wollschläger aus Silberborn hat sein 25-jähriges Dienstjubiläum beim Landkreis Northeim begangen.   Nach seiner Schulzeit in Lüdenscheid absolvierte Hans-Peter Wollschläger eine Ausbildung zum Werkzeugmacher. Nach einer kurzzeitigen Beschäftigung als Werkzeugmacher und Universalfräser hat der Jubilar seinen Grundwehrdienst absolviert. Danach war Hans-Peter Wollschläger in einer Uslarer Firma als Universalfräser beschäftigt. Darauf folgte eine Tätigkeit als Autolackierer und Malergehilfe. Von 1981 bis 1985 hat der Jubilar die Jugendherberge Georgsmarienhütte geleitet. Danach war er als Jugendherbergsleiter der Jugendherberge Tossens und anschließend der Jugendherberge Schönhagen am Elm tätig. Im Jahr 1993 wurde Hans-Peter Wollschläger als Heimleiter im Jugendfreizeitheim des Landkreises Northeim in Silberborn eingestellt. Dort ist er bis heute tätig.

Foto: hakö

03. Dezember, 09:39 Uhr

Northeim (red). Während viele Menschen die nun anstehende besinnliche Adventszeit genießen, wird es für andere zum Jahresende richtig hektisch. Das gilt nicht nur für Beschäftigte im Verkauf oder bei den Paket- und Briefdiensten, sondern insbesondere für die Berufsgruppe der Gabenbringer, Rutenschwinger und Leviten-Leser. Die Rede ist hier von den bekanntesten Saisonarbeitern der Welt: vom Nikolaus, Knecht Ruprecht und dem Weihnachtsmann.

 Wer einen rotbekittelten Bartträger für die betriebliche Weihnachtsfeier, einen Auftritt im Kindergarten oder aber die Bescherung am Heiligen Abend sucht, findet Unterstützung bei der Jobvermittlung der Agentur für Arbeit Göttingen. Auch in diesem Jahr haben die Jobvermittlerinnen Monika Skotnik und Meike Fink alle Hände voll zu tun. Denn sie nehmen nicht nur die Anfragen nach Hausbesuchen der Rotkittel am Weihnachtsabend entgegen. Sie terminieren und koordinieren auch deren Auftritte in der Adventszeit, um möglichst viele Besuchswünsche zu erfüllen.

Die Weihnachtsmannvermittlung ist ein besonderer Service der Göttinger Arbeitsagentur, der hier seit mehr als 40 Jahren angeboten wird. In diesem Jahr stehen neun Gabenbringer in den Startlöchern. Aufgrund der Wohnorte der Weihnachts-Arbeiter ist das Angebot beschränkt auf Göttingen und einen Umkreis von ca. 15 Kilometern, Northeim, Duderstadt, Osterode, Herzberg und Bad Lauterberg.

 Wer einen Hausbesuch für den 24. Dezember buchen möchte, kann sich bis zum 19.12. bei der Jobvermittlung melden. Wichtig ist eine gewisse zeitliche Flexibilität, denn der Weihnachtsmann kann nicht in allen Familien gleichzeitig - beispielsweise nach der Kirche - anklopfen. Der Besuch am Heiligen Abend kostet je nach Anfahrtsweg 30,00 Euro bzw. 35,00 Euro. Die Kosten für Weihnachtsfeiern etc. sind bei der Jobvermittlung zu erfragen.

Monika Skotnik und Meike Fink sind telefonisch unter 0551/520-101 oder per E-Mail an goettingen.job@arbeitsagentur.de <mailto:goettingen.job@arbeitsagentur.de> zu erreichen.

02. Dezember, 12:20 Uhr

Northeim (lpd). Im Verlauf der Kreisstraße 421 zwischen Bühle und Bishausen müssen zwei schadhafte Durchlässe erneuert werden. Aus diesem Grund wird der Streckenabschnitt von Dienstag, dem 6. Dezember, bis Freitag, dem 9. Dezember, voll gesperrt. Da es Jahreszeit bedingt durchaus zu witterungsbedingten Verzögerungen beim Baufortschritt kommen kann, ist eine Verlängerung der Streckensperrung nicht von vornherein auszuschließen. Eine Umleitungsstrecke wird entsprechend ausgeschildert: Der Straßenverkehr wird aus Bishausen kommend über die Kreisstraße 415 in Richtung Nörten-Hardenberg und dann über die B 446 und B 3 bis nach Sudheim und von dort nach Bühle umgeleitet. Mit Beeinträchtigungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.

02. Dezember, 09:13 Uhr

Northeim (red). Seit dem 22. November sind zum vierzehnten Mal französische Austauschschüler am Corvinianum in Northeim zu Gast. Während des Besuchs waren die 46 Franzosen im Alter von 12 bis 15 Jahren bei deutschen Gastschülern untergebracht. Für den morgigen Samstag ist der Abschluss und damit die Rückfahrt nach Frankreich angesetzt. Eric Font, Florence Vanbersel und Noëlle Desgrippes begleiteten den Austausch von französischer Seite, Charlotte Gibhardt, Dorothee Lahme und Katja Rott auf deutscher Seite.

Im Rahmes des Besuchs fanden Ausflüge nach Erfurt, Braunschweig und Paderborn statt. Schnell zeigte sich, dass die Franzosen von der deutschen Weihnachtsmarkt-Kultur begeistert waren, etwas Vergleichbares gäbe es in Frankreich nicht. Doch nicht nur Ausflügen standen auf dem Programm, ein intensives deutsch-französisches Sprachtraining fand im Atelier langue statt. Bereits heute freut man sich auf den Gegenbesuch der Northeimer in Frankreich. Stattfinden wird dieser im März.

Fotos: Corvinianum

 

01. Dezember, 14:23 Uhr

Northeim (r). Was steckt drin für dich in der Ausbildung? Diese Frage beantwortet ab heute das neue Azubi-Portal der Thimm Gruppe unter www.entdecke-deine-zukunft.de. Die neue Website ist exakt auf die Informationsbedürfnisse von Schülern zugeschnitten. Die Inhalte sind schnell und einfach zu finden. Zum Beispiel, um den passenden Ausbildungsberuf zu entdecken, Thimm als Arbeitgeber kennenzulernen oder direkt mit den zukünftigen Azubi-Kolleginnen und -Kollegen in Kontakt zu treten.

„Dazu können die Website-Besucher über den Online-Nachrichtendienst WhatsApp mit den Auszubildenden und Ausbildern bei Thimm chatten und Fragen stellen“ erläutert Anke Peinemann, Leiterin Unternehmenskommunikation Thimm Gruppe. „Außerdem berichten unsere Azubis regelmäßig über Neuigkeiten aus ihrem Ausbildungsalltag.“ Eine Zusammenstellung aktueller Terminen und Veranstaltungen, Highlights aus der Ausbildung und eine Übersicht verfügbarer Ausbildungsstellen pro Standort vervollständigen die Plattform. Damit bietet das Portal ein Angebot auf Augenhöhe für die Berufsorientierung und -entscheidung und vermittelt den potentiellen Bewerbern ein praxisnahes Bild davon, was in der Ausbildung bei Thimm „für sie drinsteckt“. Informationen für Lehrer und Berufsberater ergänzen das Informationsangebot.

Mit dem Ziel, die Informationsbedürfnisse der überwiegend jungen Zielgruppe gut zu erfüllen, arbeitete das Unternehmen 2015 im Rahmen eines Projektes eng mit Schülerinnen und Schülern der Berufsbildenden Schule (BBS) I in Northeim zusammen. Niklas Meier, damals Teilnehmer des Projekts und mittlerweile Auszubildender zum Industriekaufmann bei Thimm Verpackung, war dabei: „Wir befragten 250 junge Leute an 14 Schulen, über welche Kanäle sie nach Ausbildungsangeboten suchen und wie sie dabei angesprochen werden wollen. Die Ergebnisse werteten wir dann aus. Außerdem lieferten wir Ansätze und Ideen zu einer Landing Page, damit die Homepage später auf verschiedenen Endgeräten, wie Smartphone, Tablet oder Laptop, abgebildet werden kann. Nun bin ich selbst Auszubildender bei Thimm und es hat mich beeindruckt, dass unsere damaligen Resultate bei der Entwicklung und Gestaltung der neuen Azubi-Homepage mitgewirkt haben.“

In der Unternehmenszentrale in Northeim bildet das internationale Familienunternehmen in den Berufen Industriekaufmann/-frau, Packmitteltechnologe/-in, Industriemechaniker/-in, Elektroniker/-in für Betriebstechnik und Fachinformatiker/-in für Systemintegration aus. Darüber hinaus bietet Thimm hier das duale Studium zum Bachelor of Arts in Business Administration an. Freie Ausbildungsplätze sind auf dem neuen Portal www.entdecke-deine-zukunft.de ausgeschrieben.

Über Thimm:

Die 1949 gegründete Thimm Gruppe ist Hersteller von Transport- und Verkaufsverpackungen aus verschiedenen Materialkombinationen, Verkaufsaufstellern (Displays) und Dekorationen für den Point of Sale sowie Druckprodukten für die industrielle Weiterverarbeitung. Eine breite Palette verpackungsrelevanter Dienstleistungen entlang der Lieferkette ergänzt das Angebotsspektrum. Mehr als 3.000 Mitarbeiter an 20 Standorten in sechs Ländern erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 560 Millionen Euro.

Foto: Thimm

01. Dezember, 10:28 Uhr

Northeim/ Osterade (r). Nachdem im September der Startschuss für eine landesweite Einführung von Twitter bei der niedersächsischen Polizei erfolgte, wird nunmehr auch die Polizeiinspektion Northeim/Osterode ab Donnerstag, den 01. Dezember, ihren offiziellen Twitter-Account freischalten.

"Sowohl wichtige als auch allgemeine Informationen werden durch die Nutzung dieses zusätzlichen Kommunikationsmittels schneller, gezielter und flächendeckender an die Bevölkerung weiterzugeben, als das bislang der Fall war" äußerte der Leiter der Polizeiinspektion Northeim/Osterode, Polizeidirektor Hans Walter Rusteberg.

Für all diejenigen, die schnelle Hilfe benötigen, führt der Weg weiterhin über den Polizei-Notruf 110 - nur hierüber kann ein sofortiger Einsatz der Polizei sichergestellt werden!

Der Twitter-Account soll zunächst nur werktags in einem Zeitraum von 08.00 bis 16.00 Uhr bedient werden. Darüber hinaus ist die Nutzung von Twitter bei größeren Veranstaltungslagen und Einsatzanlässen angedacht.

Die Account-Namen lauten:

Polizei Northeim (für den Landkreis Northeim) Nutzername: @Polizei_NOM

und

Polizei Osterode(für den Altkreis Osterode) Nutzername: @Polizei_OHA

Diejenigen, die keinen Twitter-Account besitzen, haben ebenfalls die Möglichkeit Beiträge der Polizei Northeim und Osterode zu lesen. Hierzu müssen lediglich die Schlagwörter "Polizei Northeim" oder "Polizei Osterode" und "Twitter" in die entsprechenden Suchmaschinen im Internet eingegeben werden. Anschließend erfolgt nach einem weiteren Klick die Weiterleitung auf den Twitter-Account der Polizei Northeim oder Osterode. Registrierte Twitter-Nutzer können darüber hinaus über @Polizei_NOM oder @Polizei_OHA dem Account unmittelbar folgen.

Werbung
Blaulicht
02. Dezember, 11:42 Uhr
Einbruch in Northeimer Autohaus
29. November, 08:31 Uhr

Walkenried (red). Zu einem schier unglaublichen Ereignis kam es am vergangenen Freitag, gegen 11.30 Uhr, in der Harzstraße in Walkenried. Nach Angaben von Zeugen und der Anzeigeerstatterin lief deren Hund unvermittelt auf die Fahrbahn der Harzstraße. Ein herannahender Pkw bremste erst stark ab, beschleunigte seinen Wagen dann aber abrupt, lenkte in Richtung des Hundes und überfuhr diesen. Das Tier wurde zuvor einige Meter mitgeschliffen. Der Hund verendete vor Ort. Der Pkw setzte seine Fahrt fort. Die Polizei sucht zu diesem Ereignis Zeugen, welche Hinweise auf den Fahrzeugführer oder das Fahrzeug geben können.

28. November, 21:56 Uhr

Nörten-Hardenberg (red). Am Sonntagabend wurden die Feuerwehren Nörten-Hardenberg Mitte, Parensen, Bishausen, Sudershausen und die beiden Drehleitern sowie ein Großraumtanklöschfahrzeug aus Northeim gegen 22 Uhr alamiert. Rund 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst eilten zu einem Gebäudebrand in Nörten-Hardenberg im Bereich Altes Dorf“. Der ASB Nörten-Hardenberg hatte den Eigenschutz für die Kräfte der Feuerwehr übernommen.

Werbung
Politik
03. Dezember, 11:03 Uhr
Kreis-SPD: Vorbereitung der Bundestagswahl und Landeshaushalt waren Thema
28. November, 22:33 Uhr

Northeim (red). Die nächste Sprechstunde des Bürgermeisters findet am Freitag, 2. Dezember, von 15 bis 17 Uhr im Foyer des Rathauses statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Sprechstunden des Bürgermeisters finden an jedem 1. Freitag im Monat im Foyer des Rathauses am Scharnhorstplatz 1 statt. An "ungeraden" Monaten in der Zeit von 9 bis 11 Uhr, an "geraden" Monaten in der Zeit von 15 bis 17 Uhr.

28. November, 22:29 Uhr

Northeim (lpd). Zu Beginn der konstituierenden Sitzung des Kreistages hat Landrätin Astrid Klinkert-Kittel die ehemaligen Kreistagsabgeordneten verabschiedet, die nach Ablauf der Kommunalwahlperiode nun nicht mehr im Kreistag vertreten sind. Insgesamt handelt es sich dabei um 20 Personen, von denen allerdings nicht alle zur Verabschiedung anwesend waren. Die Ausgeschiedenen würdigte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel mit einer kurzen Laudatio, bevor sie von ihr per Handschlag und einem Präsent verabschiedet wurde.

Nicht mehr im Kreistag sind: Harry Arnemann (Bodenfelde), Andreas Böhme (Uslar), Helmar Breuker (Einbeck), Jeanette Clément (Uslar), Hartmut Demann (Dassel), Otto Gropp (Kalefeld), Jens Hampe (Nörten-Hardenberg), Jürgen Horst (Nörten-Hardenberg), Gabriele Kahn (Uslar), Siegfried Kappey (Einbeck), Eberhard Kunkel (Einbeck), Hans-Joachim Nehring (Einbeck), Heinz Priesing (Uslar), Malte Schober (Northeim), Hans-Jürgen Scholz (Hardegsen), Michael Selke (Hardegsen), Christian Thalheim (Katlenburg-Lindau), Henning Thörel (Einbeck), Martin Wehner (Einbeck) und Jörg Wolkenhauer (Northeim). Einen Blumengruß gab es auch für Rosita Wismach, die scheidende Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Northeim, die mit Ablauf des 30.11.16 in Ruhestand gehen wird. Die Landrätin dankte Rosita Wismach für deren Einsatz für die Gleichstellung von Frauen und Männern, den sie seit dem 1.4.1994 beim Landkreis Northeim, zunächst als Frauenbeauftragte und dann als Gleichstellungsbeauftragte, geleistet hat.

Foto: lpd

Werbung
Wirtschaft
02. Dezember, 12:53 Uhr
Praktikum im Albert-Schweitzer-Familienwerk
28. November, 16:45 Uhr

Northeim News (red). Seit der letzten großen Neuerung auf den Online-Portalen der Deutschland News WBH ist einige Zeit ins Land gestrichen, doch die Betreiber der Nachrichtenportale haben sich keineswegs ausgeruht. In einer langen und ausgiebigen Konzeptionsphase wurde das neue Gesicht der Onlinezeitungen geschaffen und letzten Endes erfolgreich umgesetzt. 

„Die Zeitungen haben durch den Relaunch ein ganz neues Gesicht erhalten und deutlich an Funktionen dazugewonnen“, berichtet Julien Heinrich zufrieden, einer der drei Geschäftsführer der Deutschland News WBH. „Neben unserem gewohnten redaktionellen Qualitätsstandard können Benutzer auf unseren Seiten künftig auch interagieren – und das intuitiv und plattformunabhängig“, führte Geschäftsführer Alexander Wolkowiski weiter aus. „Künftig ist es egal, ob ein Leser unsere Zeitungen mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook aufruft, er wird immer ein für ihn optimiertes Erscheinungsbild vorfinden. Die Darstellung der Inhalte und die Navigation auf der Seite selber sind deutlich angenehmer und ohne Scrollen auch auf mobilen Endgeräten möglich“, so Geschäftsführer Benjamin Beineke ergänzend. 

Responsive Webdesign ist heutzutage unumgänglich

Mit dem Ansatz des „Responsive Webdesign“ versuchen Entwickler und Unternehmen die aufgerufenen Homepages reagierend darzustellen. So wird beispielsweise erkannt, mit welchem Gerät ein Benutzer eine Seite an surft, ob dieses hochkant oder quer gehalten wird (sofern es sich um so genannte Handhelds handelt) oder ob die Datenverbindung ausreicht um sämtliche Inhalte auf einmal zu laden. Inhaltselemente, sowie der strukturelle Aufbau einer Website passen sich demzufolge an die Bildschirmauflösung des jeweiligen Endgerätes an und bieten den Nutzern so ein übersichtliches und klar strukturiertes Ziel.  

Auch in Zukunft möchten die drei Geschäftsführer Heinrich, Beineke und Wolkowiski mit ihrem Team weitere Neuerungen präsentieren: „Wir haben noch einige Ideen in unseren Schubladen, die wir möglichst zeitnah umsetzen möchten. Dies passiert allerdings erst, nachdem wir alle Zeitungen nach und nach auf den gleichen Stand gebracht haben. Northeim-News fungiert hierbei als Pilot-Projekt, das, wenn es gut läuft, die Beta-Phase relativ schnell überstanden haben wird.“

Für Fragen und weitere Anregungen steht unser gesamtes Team gern zur Verfügung. 

Kontaktieren Sie uns über Facebook, per Mail oder direkt per Telefon.

Natürlich bleiben die vergangenen Berichte für die Leser verfügbar, ein einfacher Klick auf  archiv.northeim-news.de genügt.

Werbung
Werbung
Sport
02. Dezember, 12:24 Uhr
Jugendfreizeitheim Silberborn: Sporthalle für Winter-Teamtraining nutzen
02. Dezember, 11:58 Uhr

Northeim (red). Zum Abschluss des Pflichtspieljahres ist am Sonntag ab 14 Uhr der Regionalligaabsteiger BV Cloppenburg zu Gast beim FC Eintracht Northeim. Der BVC blieb bislang hinter seinen Erwartungen und rutschte tief in den Tabellenkeller. So ging auch das Hinspiel in Cloppenburg mit 2:1 an die Northeimer. Mehdi Mohebieh und in der letzten Minute Ali Ismail trafen für Eintracht. Ein Selbstläufer wird das Spiel am Sonntag aber beileibe nicht. Denn die Cloppenburger, derzeit Tabellen elfter schlugen Arminia Hannover mit 4-0 und haben somit Selbstvertrauen getankt. Der FC Eintracht konnte durch einen 2-1 Auswärtssieg beim HSC Hannover Platz drei erklimmen und setzt alles daran, das Jahr auf einem Podestplatz zu beenden. 

Werbung
Panorama
Werbung
Werbung