Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 13. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Nörten-Hardenberg (red). Nach den Angaben des 41-jährigen polnischen Staatsangehörigen musste dieser einem Waschbären ausweichen, als er auf der Bundesstraße 3 von Göttingen in Richtung Nörten-Hardenberg unterwegs war. Aufgrund des Ausweichmanövers kam er mit dem Kleintransporter mit einem geladenen Mercedes SUV nach rechts von Fahrbahn ab und blieb dort nach zirka 50 Metern im Grünstreifen stecken. Am Transporter entstand ein Schaden von zirka 500 Euro und für die Straßenmeisterei entstand ebenfalls ein Schaden von zirka 500 Euro. Der Transporter musste mittels Abschleppfahrzeug geborgen werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bekannt, dass dem Fahrer die Fahrerlaubnis bereits im Juli 2023 gerichtlich entzogen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt. Die Staatsanwaltschaft Göttingen ordnete die Einbehaltung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro an. Zusätzlich wurde bei ihm eine Schreckschusswaffe aufgefunden, sodass ein Verstoß nach dem Waffengesetz vorliegt. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255