Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Montag, 24. Juni 2019 11:08 Uhr
Moringen: Domänenhof längst Treffpunkt der Oldtimerfreunde - Bühne für Traktoren
Montag, 24. Juni 2019 10:41 Uhr

Silberborn (r). Der Vorsitzende des Turnkreises Northeim - Einbeck, Heinz-Willi Elter nimmt erneut in einem Bericht Stellung zum Jugendfreizeitheim Silberborn.

"Tausende Kinderaugen können im Jugendfreizeitheim Silberborn nicht mehr leuchten, weil der Landkreis Northeim als Träger die Einrichtung am 01. Februar 2019 geschlossen hat. Der Turnkreis Northeim-Einbeck als größter Fachverband mit 18.000 Mitgliedern hat mit dem Unterstützerkreis

'Jugendfreizeitheim Silberborn' versucht, die Entscheidung des Landkreises Northeim durch einen Bürgerentscheid am 27. Januar 2019 noch abzuwenden.

22.189 wahlberechtigte Bürger im Landkreis Northeim, die mit "JA" gestimmt haben, sind enttäuscht, weil 506 Ja-Stimmen gefehlt haben. Bei 202 Wahllokalen im Landkreis Northeim sind das 2,5 Stimmen pro Wahllokal. Die Anzahl der Wahlberechtigten von der Kommunalwahl im September 2016 wurde als Grundlage vorgegeben. Das hatte zur Folge. dass es damals 1.558 Wahlberechtigte mehr gab als am 27. Januar 2019. Nimmt man die tatsächlichen Wahlberechtigten vom 27.01.2019 als Grundlage, dann fehlten nur 194 Stimmen. Das ist eine Stimme pro Wahllokal. Adenauer wurde mit seiner eigenen Stimme zum ersten deutschen Bundeskanzler gewählt.

Das Jugendfreizeitheim Silberborn entstand 1949 in einer Zeit, als der ländliche Raum acht Millionen Flüchtlinge aus dem Osten integrieren musste. Der Wohnraum auf dem Lande war knapp, weil auch viele Bürger aus den zerbombten Städten aufgenommen werden mussten. Die Lebensmittelversorgung bereitete der Bevölkerung große Probleme. Die Arbeitslosigkeit war hoch, weil die Städte und Industrieanlagen zerstört waren.

Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Hochmoore Torfmoos und Mecklenbruch im Solling aus dem Naturschutzgebiet herausgenommen und es wurde wieder Torf abgebaut. Von 1945 bis zum 20.06.1948 (Währungsreform mit der Einführung der Deutschen Mark) hat die Stadt Einbeck den Torfbau durchgeführt, weil die Stadt Einbeck Flüchtlinge zugewiesen bekam und die Energie auch knapp war. Für die Unterbringung der Flüchtlinge wurden in Silberborn zwei Holzhäuser und ein Geräteschuppen in Silberborn gebaut.

Der Gründervater vom Jugendfreizeitheim Silberborn war der damalige Rektor der Löns-Realschule Max Siefke, der die Fächer Erdkunde, Biologie, Physik und Chemie vom 01. Juli 1948 bis zum 31. Januar 1963 in der Löns-Realschule unterrichtete. Im Jahre 1949 wurde auf Anregung vom Rektor Max Siefke und Junglehrern aus Einbeck die leerstehenden Holzhäuser vom Torfabbau in Silberborn gekauft. Der Oberkreisdirektor Schaefer bezahlte im Auftrage der Stadt Einbeck 14.000 DM. Das war die Geburtsstunde des Schullandheims in Silberborn im waldreichen Solling. Der Ort Silberborn gehörte damals zum Landkreis Northeim bis zur Gebietsreform 1974. Die Organisation und Betreuung des Fördervereins 'Schullandheim Silberborn e.V.' lag in den Händen des Schulleiters Rektor Siefke bis 1961. Die Wirtschaftsleiterin Frau Saalfeld, die liebevoll Tante Sally genannt wurde, verpflegte die Kinder bis 1961. Die Einbecker Junglehrer und der Rektor Max Siefke setzten die Ideen der folgenden Reformpädagogen Pestalozzi, Rousseau, Steiner, Montessorie, Freinet, Kerschensteiener und Lietz im Schullandheim Silberborn um.

Der gewählte Name war schon Programm: SCHUL: Die Erziehung hob den pädagogischen Schwerpunkt hervor. LAND: Drückt die Distanz von der Stadt und die Nähe zur Natur aus. HEIM: Der Ausdruck für die Beheimatung außerhalb der Familie. In dem Schullandheim erfahren die Kinder abseits der gewohnten Lernumgebung neue Erfahrungen bei Exkursionen und Projekttagen. Die Reformpädagogik enstand durch die kritische Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Prozessen der Industrialisierung und der Technisierung. Der Ansatz der Reformpädagogen sieht wie folgt aus: Die Erlebnispädagogik befasst sich mit Gruppenerfahrungen in der Natur um die Persönlichkeit und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Die Arbeitsschulpädagogik basiert auf der Anschauungspädagogik, wo eine aktive Auseinandersetzung und eigenständiges Tun beim Lernen stattfindet. Hier findet das Lernen mit allen Sinnen und aufgrund selbstgemachter Erfahrungen statt. Die Lerninhalte müssen einen Bezug zum realen alltäglichen Leben aufweisen. Kernaussage: Lernen mit Kopf, Herz und Hand (Den Gegenstand begreifen).

Zwei noch lebende Schüler der Löns-Realschule aus der Gründerzeit des "Schullandheims Silberborn e.V." hat der Vorsitzende des Turnkreises Northeim-Einbeck Heinz-Willi Elter zu Silberborn befragt.+++

Ingelore Bues, die am 14.06.1933 in Haieshausen geboren wurde, besuchte die Dorfschule in Olxheim. Nach einer Aufnahmeprüfung an der Löns-Realschule fuhr sie täglich mit dem Fahrrad nach Einbeck. 1950 radelten 28 Mädchen der Abschlussklasse mit dem Fahrrad nach Silberborn. Das Gepäck transportierte der Bauer Wille (Waltraud Wille war eine Mitschülerin) aus Odagsen mit dem Pferdefuhrwerk nach Silberborn und zurück. Ingelore Bues erlebte drei unvergessene Wochen mit folgendem Programm in Silberborn: Übernachtung im Holzhaus mit zehn Mädchen in einem Zimmer in Holzbetten auf Strohsäcken war sehr erlebnisreich. Einfache Verpflegung mit Eintopf, Fisch, Kartoffeln, Brot und Marmelade. Schulunterricht, Sport mit Handball und Spiele, Moorwanderung, Natur täglich hautnah erlebt. Die Hirschwanderung mit dem Förster abends im Mondschein durch den Solling, wo das Hirschebrüllen im Klassenverband gemeinsam erlebt wurde, war so prägend, dass sich Ingelore Bues noch heute mit 86 Jahren an das Brüllen der Hirsche gerne erinnert.

Karl Sauthof, der am 02. September 1934 geboren wurde, wohnt in Rittierode. Die Löns-Realschule besuchte er von 1946 bis 1952. 1950 begradigte seine Jungenschulklasse in Silberborn vor dem Holzhaus eine Fläche. Dabei stießen sie auf einen großen Buntsandstein. Die Schüler haben den Stein mit dem Spaten ausgegraben. Ein Referendar der Löns-Realschule kannte sich in der Steinmetzgerei aus und bearbeitete den Buntsandstein. Heute steht der behauene Buntsandstein in Silberborn noch als Erinnerung an der Stelle, wo die Holzhäuser gestanden haben, mit folgender Inschrift: Lönsschule Einbeck 1950 9a. Stolz erzählte Karl Sauthof, wie sie mit dem Mathematiklehrer Walter Holz, der auch gut erklären konnte, die Höhe der Bäume, die draußen einen Schatten warfen, mit dem Pythagoras und Winkelfunktionen ausgerechnet haben. Gerne erinnert sich Karl Sauthof an den Sportunterricht mit Harry Fehrensen, der mit den Jungen im Winter Skilanglauf und im Sommer Waldlauf in der Natur durchführte. Vor dem Frühstück holten 2 Jungen im Sommer mit dem Handwagen und im Winter mit dem Schlitten 20 Liter Milch von der Molkerei in Silberborn. Im Sommer erledigten die Jungen die Körperpflege draußen mit freiem Oberkörper und kaltem Wasser, sodass die frische Morgen- und die milde Abendluft die Körperpflege zu einem besonderen Erlebnis wurde. Der Lehrer Walter Holz, der früher in einer Wetterstation gearbeitet hatte, unterrichtete die Jungen in Wetterkunde. Täglich notierten die Schüler die Temperatur, die Niederschläge, die Luftfeuchtigkeit, den Luftdruck und die Wolken. Die Silberbornaufenthalte haben Karl Sauthof nachhaltig geprägt und erzählt heute mit 84 Jahren noch gerne von den positiven Erlebnissen.

1961 entstand ein festes Gebäude für 695.000 DM, das nach einem Architektenwettbewerb von der Baufirma Melching aus Sievershausen gebaut wurde. Die Bau- und Unterhaltungskosten wurden zur Hälfte von der Stadt Einbeck und dem Landkreis Einbeck finanziert. Seit der Gebietsreform 1974 ist der Landkreis Northeim der Träger vom Jugendfreizeitheim Silberborn bis heute.

1992 gab es Überlegungen der Verwaltung des Landkreises Northeim zum Verkauf oder Verpachtung des Jugendfreizeitheims Silberborn, weil die Übernachtungen rückläufig waren und ein hoher Zuschuss aus dem Kreishaushalt notwendig war. Zufällig ging der Heimleiter Karl-Heinz Langen und seine Frau Henny Langen 1992 nach 30 Dienstjahren in Rente. Die Politiker setzten sich für eine Weiterführung des Jugendfreizeitheims Silberborn ein. Zur Entlastung des Kreishaushaltes folgte eine Einlage von EON-Aktien im Wert von 4,3 Millionen DM in die Bilanz des Jugendfreizeitheims. Als neuer Heimleiter wurde 1992 Peter Wollschläger eingestellt, der im März 2019 nach 27 Jahren auch zufällig in Rente ging.

Die Schließung des Jugendfreizeitheims Silberborn wurde im April 2018 von der Verwaltung und der Politik gemeinsam unter Ausschluss der Öffentlichkeit beschlossen. Die Defizite vom Jugendfreizeitheim Silberborn wurden von 1992 bis 2018 aus den Dividenden des Aktienpaketes und aus den Rücklagen in Silberborn bezahlt. In dieser Zeit wurde aus dem Kreishaushalt des Landkreises Northeim kein Euro für die Defizite in Silberborn ausgegeben. Laut Beschlussvorlage vom Finanzausschuss am 03.05.2018 lagen am 31.12.2017 noch 1.157.000 Euro Rücklagen in Silberborn und ein Aktienkapital von 2,9 Millionen Euro.

Abschließend kann festgestellt werden, dass das "Schullandheim Silberborn e.V." 1949 in einer Zeit entstand, als die Bürger und Westdeutschland in den westlichen Besatzungszonen in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen lebten.

2019 steht Deutschland, die Menschheit und unser "Blauer Planet" (75 % der Erdoberfläche besteht aus Wasser) vor großen Problemen, die die Menschen durch die Industrialisierung selbst verursacht haben. Ich habe 1972 mit 24 Jahren das Buch "Grenzen des Wachstums vom Club of Rom" gelesen, wo mehrere Wissenschaftler sich Gedanken über unsere Lebensverhältnisse in der Zukunft gemacht haben. Seit 1972 verfolge ich die Voraussagen, die die Wissenschaftler zur Bevölkerungsentwicklung, Klima, Energieverbrauch und Nutzung von Rohstoffen im Buch beschrieben haben. Als ich das Buch gelesen hatte, dachte ich, in meinem Leben hast du mit den beschriebenen Problemen nichts zu tun. Wir Menschen haben es geschafft, unsere folgenden Lebensgrundlagen selbst zu zerstören:

  • Erderwärmung durch erhöhten Kohlendioxidausstoß aus den fossilen Brennstoffen.
  • Artensterben durch Erderwärmung, Umweltbelastungen und Abholzung der Regenwälder.
  • Produktion von Plastikmüll, der die Umwelt, Flüsse, Weltmeere und Tiere belastet.
  • Der wachsende Energieverbrauch in den Industrieländern durch technisierte Produktion und den Privatverbrauch.
  • Zunahme von extremen Wetterlagen: Höhere Niederschläge bei Starkregen und Bodenerosion, stärkere Stürme, längere Trockenphasen, höhere Waldbrandgefahr.
  • Systematische Entleerung von Funktionen in den ländlichen Räumen seit 60 Jahren. Hat zur Folge, dass die Arbeitsplätze in die Ballungszentren konzentriert wurden. Hat zur Folge, dass in den Ballungszentren 2 Millionen Wohnungen fehlen und im ländlichen Raum über 2 Millionen Wohnungen leerstehen.
  • Unsere Kinder und auch viele Erwachsene haben den Bezug zur Natur durch die virtuelle Welt verloren. Und viele Bürger sagen: Das bisschen wie ich die Umwelt belaste, macht sich nicht bemerkbar. 82 Millionen Bürger in der Bundesrepublik Deutschland ergeben aber ein Umweltproblem.
  • Durch Bewegungsmangel und falsche Ernährung haben 50 % der Bevölkerung Übergewicht.
  • Durch die Industrialisierung, Arbeitsverhältnisse, Wohnverhältnisse usw. fühlen sich viele Menschen einsam.

Gerade in der heutigen virtuellen Zeit müsste ein Jugendfreizeitheim Silberborn neu entstehen, wenn es noch nicht vorhanden wäre, weil, das Jugendfreizeitheim Silberborn drei Pluspunkte zu bieten hat.

  1. In der Natur, auf den Sport- und Freizeitanlagen und in der Halle können Kinder und Erwachsene vielfältige sportliche Aktivitäten und gemeinsam Spaß an der Bewegung erleben.
  2. Gemeinschaft und Abenteuer gemeinsam beim Sport, bei den Mahlzeiten und in den Gemeinschaftsunterkünften erfahren.
  3. Die Nähe und die Beziehung zur Natur wieder aufbauen, erfahren oder erweitern durch fachlich gute umweltpädagogische Programme. Sich im Walde bewegen und "Waldbaden" in dem Biotop des Waldes: Angenehmes Klima, hoher Sauerstoffgehalt, saubere Luft durch die Filterwirkung der Blätter, Stärkung des Immunsystems durch das Einatmung der Botenstoffe der Bäume, Stressabbau durch die Bewegung im Walde und Beruhigung des vegetativen Nervensystems durch die vielfältige Grünfärbung des Waldes.

Bis zum 28. Juni 2019 können Kaufinteressenten beim Landkreis Northeim ein Kaufangebot für das Jugendfreizeitheim Silberborn abgeben, das eine Fläche von 3,3 Hektar (33.000 Quadratmeter) hat und ein Bettenhaus für 80 Personen, Sporthalle und Sportanlagen. Zwei Faktoren spielen beim Verkauf eine Rolle. Erstens die Höhe des Kaufpreises, der über ein Punktsystem bewertet wird (maximal 50 Punkte).

Zweitens die Darstellung der Entwicklung als Einrichtung der Jugendhilfe (maximal 50 Punkte). 20 Punkte bekommt der Kaufinteressent, wenn er eine verbindliche Zusage abgibt, dass die Liegenschaft mindestens zwei Jahre als Einrichtung der Jugendhilfe betrieben wird. Der Kaufinteressent verfügt seit zwei Jahren über vergleichbare Erfahrungen in der Jugendhilfe durch eigenverantwortliches Betreiben einer derartigen Einrichtung! Mindestens eine Referenz ist nachzuweisen. 20 Punkte für die Präsentation des Konzeptes zur Folgenutzung. 10 Punkte für die nachhaltige Schaffung von Arbeitsplätzen.

Folgende Frage stellt sich: Was passiert nach zwei Jahren. Kann der Käufer sein Konzept so verändern, dass der Begriff die Jugendhilfe im Konzept nicht mehr vorhanden ist. Definition Begriff Jugendhilfe: Gesamtheit der Leistungen, die Jugendliche zur Erziehung, Bildung und Entwicklung gewährt werden.

Der Turnkreis Northeim-Einbeck hofft, dass das Jugendfreizeitheim Silberborn nach seinem 70. Geburtstag noch eine Zukunft im ländlichen Raum hat."

*Für die Inhalte eines Leserbriefs ist einzig der genannte Autor verantwortlich, Northeim News distanziert sich von dem jeweiligen verfassten Artikel. Die jeweiligen Leserartikel enthalten dazu den Namen des Urhebers. Die Northeim News behält sich das Recht vor, Leserartikel zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht insofern nicht.

Fotos: Heinz-Willi Elter

Montag, 24. Juni 2019 09:33 Uhr

Northeim/Bad Gandersheim (r). Am Dienstag, 25. Juni 2019, treffen sich die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe Harzweserland (LAG) um 17 Uhr im Rosencafé auf dem Klosterhügel Brunshausen (Brunshausen 7, 37581 Bad Gandersheim) zu ihrer 13. Sitzung.

Auf der Tagesordnung stehen insgesamt sechs Projekte, die sich um eine Förderung mit europäischen LEADER-Mitteln bewerben. Die Sicherung und Ausweitung des gemeinschaftlichen und sportlichen Angebots ist ein Schwerpunkt bei den zu beratenden Projekten. Neben der Aufwertung des Dorfgemeinschaftshauses in Allershausen, soll der Lönsplatz in Sievershausen mit einer Boulebahn als neuer Dorftreffpunkt entstehen. Die Modernisierung der Turnhalle und die Gestaltung der Außenanlagen in Altgandersheim, sowie die Förderung einer digitalen Schießanlage in Kreiensen und der Erhalt des Schützenhauses als Dorftreffpunkt in Seboldshausen stehen ebenfalls zur Diskussion.

Darüber hinaus werden kürzlich umgesetzte LEADER-Projekte vorgestellt. Hierzu gehört der Inklusive Bewegungsparcours in Dassel, der Freizeitführer „Landkreis Northeim im Überblick“ und der interkulturelle Generationengarten in Hardegsen.

Die LAG-Sitzung ist öffentlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Ansprechpartner beim Regionalmanagement Harzweserland sind: Annette Muhs, Landkreis Northeim, Tel. 05551 708737, Fax 05551 708739 oder E-Mail an amuhs@landkreis-northeim.de sowie Julian David, von KoRiS - Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung, Hannover, Tel. 0511 59097430, Fax 0511 59097460 oder E-Mail an david@koris-hannover.de

Weitere Informationen auch unter www.harzweserland.de.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 23. Juni 2019 09:30 Uhr

Northeim (red). In der Woche vom 24. bis 30. Juni 2019 wird der Landkreis Northeim in folgenden Bereichen mit mobilen Geräten Geschwindigkeitsmessungen durchführen:

Montag, 24.06.: Raum Kalefeld

Dienstag, 25.06.: Raum Hardegsen

Mittwoch, 26.06.: Raum Nörten-Hardenberg

Donnerstag, 27.06.: Raum Katlenburg-Lindau

Freitag, 28.06.: Raum Moringen

Im gesamten Kreisgebiet muss darüber hinaus mit weiteren Kontrollen durch fest installierte Messanlagen und auch die Polizei gerechnet werden.

Zu hohe Geschwindigkeiten sind nach wie vor die häufigste Todesursache im Straßenverkehr.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 23. Juni 2019 09:15 Uhr

Uslar (r). Im ErlebnisWald Solling in Uslar-Schönhagen werden Kinder und Erwachsene zu Waldforschern. Am Sonntag, 7. Juli, um 14.30 Uhr findet die nächste öffentliche Führung mit der zertifizierten Waldpädagogin Susanne Schröder über den außergewöhnlichen Naturerlebnispfad statt.

Unter dem Motto „Mensch-Wald-Kultur“ laden über 20 spannende Stationen zum Entdecken, Mitmachen und Lernen ein. Im Bereich „Waldgeheimnisse“ sind Neugierde und Forscherdrang gefragt. Die Rolle des Waldes in der Ökologie und im Hinblick auf den Klimawandel wird in „Wissenschaft Wald“ thematisiert.

Auch der Aufstieg auf den 40 Meter hohen Klimaturm lohnt sich. Zwischen April und Oktober werden jeden ersten Sonntag im Monat ab 14.30 Uhr Führungen (fünf Euro pro Person, Kinder bis 10 Jahre frei) angeboten. Für Gruppen sind auch individuelle Führungen zum Wunschtermin buchbar, ebenso für Kindergeburtstage sowie Projekte für Kindergärten und Schulklassen.

Infos und Kontakt: Touristik-Information Uslar, Telefon 0 55 71/307-220, www.uslar.de

Foto: Eingang Touristik-Information Uslar

Blaulicht
Montag, 24. Juni 2019 14:17 Uhr
19-jähriger Motorradfahrer kommt in scharfer Linkskurve zu Fall
Montag, 24. Juni 2019 13:47 Uhr

Northeim (red). Am Sonntag gegen 16.10 Uhr kam es auf der Straße Harztor in Northeim zu einem Auffahrunfall, bei dem in vier verunfallten Autos insgesamt sechs Personen leicht verletzt wurden. Drei Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Eine 30 Jahre alte Northeimerin war mit ihrem VW auf der Bundesstraße in Richtung Hammenstedt unterwegs. Vor der Einmündung zum Friedhofsparkplatz bemerkte sie die drei vor ihr auf der Straße stehende Pkw zu spät. Ungebremst prallte sie auf das Heck eines VW Golfs. Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch ein Skoda und ein Opel beschädigt.

Foto: Symbolbild

Montag, 24. Juni 2019 10:46 Uhr

Bad Gandersheim (red). Im Zeitraum vom 22.06.2019, gegen 16.30, bis zum 23.06.2019 um 08.45 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu dem Aussenbereich eines in der Hildesheimer Straße ansässigen Fitnesscenter. Die verschlossene Tür einer Aussenmauer, die als Sichtschutz des dortigen Saunabereiches/Saunagarten dient, wurde augenscheinlich aufgetreten. Der oder die Täter drangen jedoch nicht weiter in das Gebäude ein, ließen von ihrem Vorhaben ab oder wurden möglicherweise an weiterer Tatausführung gehindert/gestört. Sachschaden an der Tür circa 500 Euro. Der oder die Täter mussten zur Tatausführung über die öffentliche Straße Habichtsfang und dem dortigen Steilhang sich Zugang zum Gelände verschaffen. Spuren weisen darauf hin. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Foto: Symbolbild

Montag, 24. Juni 2019 10:31 Uhr

Northeim (red). Am Samstagvormittag, um 09.45 Uhr, wurde ein 83-jähriger aus Einbeck auf dem Markt in Northeim auf eine männliche Person aufmerksam. Die Person zeigte einen Zettel mit der Bitte um eine Spende für gehörlose Personen und gab ihm durch Gestikulieren zu verstehen, dass er selber gehörlos sei.

Nachdem der 83-jährige sich entschlossen hatte, einen kleinen Betrag zu spenden, füllte er eine Liste auf einem Klemmbrett aus und gab dem bislang unbekannten Täter zu verstehen, dass er einen größeren Schein wechseln möchte. Nachdem das Geld gewechselt wurde, begab sich der 83-jährige nach Hause und stellte schließlich fest, dass ihm ein dreistelliger Geldbetrag aus seiner Geldbörse fehlt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den Täter geben können werden gebeten, sich bei der Polizei Northeim zu melden (Tel. 05551/7005-0)

Foto: Symbolbild

Montag, 24. Juni 2019 09:29 Uhr

Harriehausen (red). Am Samstagmorgen, den 22.06.2019, befand sich ein Bäckereiverkaufswagen auf der K617 von Harriehausen in Richtung Schachtenbeck. Die Fahrerin kam, aus noch ungeklärter Ursache, plötzlich von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben auf der anderen Fahrbahnseite. Hierbei überschlug sich der Wagen.

Die erste Meldung nach einer eingeklemmten Person bestätigte sich zwar nicht, allerdings hat man sich aufgrund der schweren Verletzungen dazu entschieden, zusammen der Feuerwehr Bad Gandersheim die Patienten schonend aus dem Wagen zu befreien. Anschließend wurde diese mit einem Rettungshubschrauber dem Krankenhaus zugeführt.

Fotos: Tim Brand (KFV Pressegruppe)

Unsere Videothek
Politik
Montag, 24. Juni 2019 10:26 Uhr
Wechsel an der Spitze der CDU-Kreistagsfraktion
Montag, 24. Juni 2019 10:01 Uhr

Northeim (red). In einer Anfrage hat die Ratsgruppe CDU/Grüne Herrn Bürgermeister Hartmann gebeten, zum Sachstand und zum weiteren Vorgehen bei der Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes und bei der Planung für den Öffentlichen Personennahverkehr Stellung zu nehmen. Die Gruppe könne nicht verstehen, dass die im Juni 2016 beziehungsweise Juli 2017 an ein Ingenieurbüro vergebenen Aufträge, wie zum Beispiel die Analyse und Bewertung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) mit einem Leitziel und Planungsmaßnahmen sowie die Vor-und Nachteile alternativer Verkehrsführungen in der Innenstadt und erforderliche Maßnahmen für die der Rat der Stadt insgesamt 26.465,60 Euro bewilligt habe, nicht weiter verfolge und abgerufen worden seien, obwohl diese Themen nach wie vor höchste Priorität haben.

Die Vorschläge des Ingenieur Büros zu einer ausreichenden Erschließung desStadtgebietes – auch der Ortschaften – mit dem Öffentlichen Personennahverkehr, auch durch den Einsatz alternativer Verkehrsmittel, haben nach Auffassung der Gruppe schon in der gemeinsamen Arbeitssitzung der Beiräte und Ratsmitglieder zur Verbesserung der Ländlichen Mobilität am 26.06. vorgestellt und diskutiert werden müssen. Die Standortgemeinschaft habe inzwischen selbst die Initiative ergriffen. Sie lasse auf eigene Kosten ein Grobkonzept für die Innenstadt erstellen und hoffe auf die spätere Beteiligung der Stadt.

Foto: Symbolbild

Montag, 24. Juni 2019 09:44 Uhr

Niedersachsen (red). Am Freitag wurde im Niedersächsischen Landtag ein Entschließungsantrag der Regierungsfraktionen von SPD und CDU zur besseren Versorgung von Demenzerkrankten in Krankenhäusern beraten. Vorausgegangen war dem Antrag eine interne Expertenanhörung der SPD-Landtagsfraktion.

Der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Uwe Schwarz aus Bad Gandersheim erklärt dazu: „Alle angehörten Expertinnen und Experten haben uns seinerzeit bescheinigt, dass die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit demenziellen Erkrankungen an unseren Krankenhäusern eine immer größere Rolle spielt. 75.000 Patientinnen und Patienten, die an einer Demenz leiden, werden jährlich in niedersächsischen Krankenhäusern wegen einer anderen Akutkrankheit aufgenommen. Ihre Demenzerkrankung ist zwar in diesem Zusammenhang nur eine ‚Nebendiagnose‘, aber dennoch benötigen diese Patientinnen und Patienten aufgrund ihrer Demenz eine besondere Betreuung. Leider ist diese bisher nur in Ausnahmefällen gewährleistet.“

Mit dem gemeinsamen Entschließungsantrag von SPD und CDU soll die Situation von Demenzerkrankten an den Krankenhäusern verbessert werden. „Wir fordern neben Schulungs- und Weiterbildungsangeboten für Fachkräfte und Angehörige den Aufbau mobiler Careteams, die die Krankenhäuser vor Ort unterstützen, sensibilisieren und beratend für Krankenhausleitung und Pflegekräfte zur Verfügung stehen“, so Uwe Schwarz.

Zudem solle landesweit sichergestellt werden, dass schon im Rahmen der Krankenhauseinweisung bzw. Aufnahme standardisiert eine Demenz abgefragt wird, so der SPD-Gesundheitsexperte. „Nur so hat das Krankenhaus überhaupt die Chance, sich auf die Demenzerkrankung der PatientInnen einzustellen.“

Foto: Symbolbild

Wirtschaft
Montag, 17. Juni 2019 09:32 Uhr
Lotterie Sparen+Gewinnen: KSN vergibt 1.608 Geldpreise
Samstag, 15. Juni 2019 08:48 Uhr

Northeim/Fredelsloh (r). Im Jahr 2016 hatte Fredelsloh mit seinem erfolgreichen Zubau an Solaranlagen den Sonderpreises im Landkreiswettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“ gewonnen. Der Preis geht maßgeblich zurück auf den ehrenamtlichen Einsatz eines Teams um das damalige Ortsratsmitglied Lothar Baumelt. Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro sollte im Ort für Zwecke investiert werden, die dem Klimaschutz dienen. Nachdem mehrere Investitionsideen verworfen wurden, konnten aus dem Budget jetzt Energiesparmaßnahmen beim örtlichen Sportverein und dem Schützenhaus umgesetzt werden. Für die Projektplanung, Ausarbeitung und den Nachweis der Energieeffizienz haben sich der Ortsbeauftragter Karl-Wilhelm Sievert, Ortsbürgermeister Stefan Josef und das Ortsratsmitglied Nico Heese eingesetzt.

Der Ersatz zweier Leuchtentypen in den Übungsräumen der beiden Vereine durch LED Tubes reduziert den Stromverbrauch der Beleuchtung um 56% bis 59%. Während die Anschaffung der LED-Leuchtmittel über den Ortsrat initiiert wurde, erfolgte die gesamte Montage ehrenamtlich durch engagierte Vereinsmitglieder. Die zuständigen Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises, Detlef Schrader und Caroline Werner, zeigten sich vom Ergebnis beeindruckt.

„Die neuen Leuchten sind nicht nur wesentlich sparsamer, es ist damit im Schützenhaus auch deutlich heller“, freut sich der Vereinsvorsitzende Walter Henne. Neben der höheren Lichtausbeute ist auch die Haltbarkeit der neuen Leuchtmittel wesentlich länger. Reparatur und Ersatz defekter Vorschaltgeräte und Starter, wie bei dem alten Röhren, wird künftig auch nicht mehr nötig sein. Bei durchschnittlicher Belegung können so im Sportheim 2.500 Kilowattstunden im Jahr eingespart werden, im Schützenhaus sogar 3.000 kWh. Für jedes Vereinshaus können so zwischen 700 und 900 Euro Betriebskosten pro Jahr eingespart werden.

Foto: Landkreis Northeim

Freitag, 07. Juni 2019 10:10 Uhr

Northeim (r). Thimm wurde für die Marke CARTONARA zweimal mit dem German Brand Award 2019 prämiert und erhielt Auszeichnungen in den Kategorien „Trade, Retail & E-Commerce“ und „Digital Brand of the Year“. Der internationale Wettbewerb kürt die besten Produkt- und Unternehmensmarken.

Jährlich entscheidet ein Expertengremium des Rats für Formgebung über die Zulassung zu dem unabhängigen Wettbewerb. Durch dieses Nominierungsverfahren wird die Exzellenz des German Brand Awards sichergestellt. Als Ausrichter hat die Stiftung German Brand Institute am 6. Juni in Berlin die Ergebnisse herausragender Markenführung bekanntgegeben. Die Expertenjury bewertete unterschiedliche Kriterien wie Eigenständigkeit und Markentypik, Markenprägnanz, Innovationsgrad, Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit und ökonomischen Erfolg. Die Marke CARTONARA trat im Wettbewerb Excellent Brands in der Kategorie „Trade, Retail & E-Commerce“ mit Lebensmitteleinzelhändlern, Modeketten, Vergleichsportalen und anderen Webshops an und setzte sich als „Winner“ durch. Zudem vergab die Jury in der gleichen Wettbewerbsklasse an die Marke CARTONARA den „Special Mention“ für besondere Aspekte der Markenführung in der Zusatzkategorie „Digital Brand of the Year“.

Michael Weber, Geschäftsführer CARTONARA nach der Preisverleihung: „Wir freuen uns sehr, dass wir gleich zweifach für unsere Marke CARTONARA ausgezeichnet wurden. Mit der Marke legten wir in der Thimm Gruppe den Grundstein für digitale Geschäftsmodelle. Bereits zum Launch unseres ersten E-Commerce Startups implementierten wir die neue Marke in unserem Onlineshop und den Social Media Kanälen.“ CARTONARA ist ein Geschäftsbereich der Northeimer Thimm Gruppe und unterstützt seit März 2018 die Positionierung im E-Commerce. In dem Onlineshop werden standardisierte Verpackungen aus Wellpappe und mehrwertschaffendes Zubehör für die optimale Distribution von Waren angeboten. „Die Auszeichnungen beim German Brand Award zeigen, dass wir unsere Positionierung im E-Commerce erfolgreich über die Marke kommunizieren und ein Markenerlebnis schaffen“, ergänzt Weber.

Foto: Thimm

Sport
Montag, 24. Juni 2019 10:48 Uhr
Heißes BVB-Fanclub-Turnier: Sport - Spiel - Spaß und viel Flüssignahrung
Samstag, 22. Juni 2019 08:25 Uhr

Northeim (red). Der sportliche Leiter des FC Eintracht Northeim Philipp Weißenborn, nimmt im Einvernehmen mit dem Verein eine einjährige Auszeit in deren Anschluss er wieder in seine ursprüngliche Tätigkeit zurückkehren wird. 

„Philipp hat in den letzten zwei Jahren nahezu rund um die Uhr für unseren Verein gearbeitet und neben seiner Tätigkeit als sportlicher Leiter die Oberligamannschaft als Trainer mit viel Leidenschaft und Herzblut an den Rande des Aufstiegs in die Regionalliga geführt! Dafür hat er unsere Dankbarkeit und Anerkennung!“ so der Vorstand der Eintracht. 

„Diese hohe Intensität hat ihm viel Kraft gekostet. Wir sind daher übereingekommen, dass es nun an der Zeit ist, in Ruhe zu regenerieren und wieder ausreichend Kraft zu sammeln! Wir werden seine Aufgaben als sportlicher Leiter interimsweise durch ein kompetentes Team auffangen und lösen. Wir wünschen Philipp von Herzen alles Gute und freuen uns auf den Tag seiner Rückkehr.“

Foto: FC Eintracht Northeim

Donnerstag, 20. Juni 2019 11:45 Uhr

Northeim (hakö). Peter Heinrich dürfte in diesen Tagen ein besonders glücklicher Mensch und stolzer Sportler sein. Der sympathische Northeimer Ausdauerläufer erreichte am vergangenen Sonntag beim 13. Lauf des Nordhessen-Cups, dem Niedermeiserer Dorflauf, einen bemerkenswerten dritten Platz in der Altersklasse M65 in der Zeit von 49,42 Minuten über 10 Kilometer. Bei der Siegerehrung erhielt er von Olympiasieger Dieter Baumann eine Urkunde. Was für ein Moment. Baumann holte 1992 Gold über 5.000 Meter.

Kurioser Start in Niedermeiser bei Liebenau im Landkreis Kassel am Morgen: Der Schwabe Baumann hatte zufällig bei Freunden im Nachbarort übernachtet, in der Absicht, Marathon zu laufen. Über 100 Aktive mußten schließlich auf die Ikone des Laufsports warten, bedeutete zehn Minuten Verzögerung beim Start, was man allerdings mit Mehrheit hinnahm nach Abstimmung durch den Veranstalter. Wer hat schließlich schon das Glück, mit einem Olympiasieger auf die Strecke zu gehen. Baumann gewann natürlich in seiner Altersklasse M50 in 38,06 Minuten über 10 Kilometer.

Zum Gespräch mit News-Redakteur Hartmut Kölling kam Peter Heinrich am Mittwoch direkt aus dem Northeimer Bergbad, wo er die letzte Disziplin "Schwimmen" für sein erstes goldenes Sportabzeichen absolvierte im Alter von 65 Jahren. Am Freitag, 21. Juni feiert Heinrich seinen 66. Geburtstag. Der Kreis der Gratulanten dürfte groß sein für den erfolgreichen Langstreckenläufer.

Seit langen Jahren schon bilden Peter Heinrich und sein Freund Hans-Jürgen Nowag eine Fahrgemeinschaft. Der Northeimer Nowag bewältigte die 5.000 Meter in der Altersklasse M65 in 24,07 Minuten.

Peter Heinrich wird in 2020 nicht mehr am Nordhessen-Cup teilnehmen. Er plant, sich ausschließlich bei den Läufen zum Südniedersachsen-Cup zu beteiligen: "Ich bleibe damit meiner Region treu und freue mich schon jetzt auf den Northeimer Stadtlauf am 29. September. Erstmals werden Aktive für den Südniedersachsen-Cup an den Start gehen. Northeim darf sich auf ein riesiges Laufevent freuen."

 

Fotos: Peter Heinrich / Nordhessen-Cup

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de