Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Samstag, 19. Oktober 2019 10:34 Uhr
Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet: Mobile Messungen in der dreiundvierzigsten Kalenderwoche 2019
Samstag, 19. Oktober 2019 10:29 Uhr

Dassel (r). Am Sonntag, 27. Oktober, um 19 Uhr ist es soweit: Christina Lux wird ihr neuntes und beeindruckendes Album „Leise Bilder“ in der St. Laurentiuskirche Dassel präsentieren. Dazu lädt der Vorstand des Förderkreises Kirchenmusik ein. „Christina Lux landet mit großartigen Arrangements, klugen philosophisch-poetischen Beobachtungen und wachen, klaren Bildern mitten im Leben. Ihre warme, nahegehende Stimme macht die durchlässig arrangierten Songs zu echten Momentaufnahmen in einer Zeit, in der Innehalten selten geworden ist“, erklärt der Vorsitzende des Förderkreises, Wolfgang Teichmann. Lux‘ Musik ist leuchtender Songwriter Jazz, mit unerwarteten Akkordwechseln, viel Raum für Atmosphäre, runden Melodien und tollen Texten, die sich weit entfernt von Klischees bewegen. Christina Lux macht keinen Hehl aus einer klaren Haltung in ihrer Musik und ihren Ansagen. Farbe zu bekennen gehört für sie zum Künstlersein dazu. „Ohne Empathie ist alles nichts. Wenn ich mit meiner Musik, an das erinnern kann, was ich selbst niemals vergessen will, dann ist das rund für mich.“ Lux ist eine Lichtgestalt im Meer der Songschreiber. Im August 2018 wurde das Album „Leise Bilder“ mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik als eine der künstlerisch herausragenden Neuveröffentlichungen ausgezeichnet. Wer sie einmal live erlebt hat, weiß dass ihr Routine fremd ist. Lux ist eine wunderbare Gitarristin und Sängerin, die ihre Musik mit beeindruckender Präsenz immer wieder so zelebriert, als wäre sie gerade im Moment entstanden. Sie erlaubt sich Freiflüge und bezaubert mit ihrer Spielfreude und einem sehr eigenen groovigen Stil. Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete mit Edo Zanki, Laith al Deen, Purple Schulz, Fury In The Slaughterhouse und vielen anderen. Sie tourte außerdem mit Paul Young, Tuck & Patti, Long John Baldry, Status Quo oder Midge Ure. 

Mit Hingabe verbindet sie Musik und Poesie, erzählt ihre Songs mit großer Intensität, und erwischt damit die Herzen der Lauscher unmittelbar. Ohne Brüche wechselt Christina Lux dabei zwischen ihren englischen und deutschsprachigen Songs. Die berührende Musikalität und Bandbreite von Christina Lux ist ungewöhnlich. Ungewöhnlich gut, Songwriter Jazz vom Feinsten und zu erleben am Sonntagabend in der Dasseler Laurentiuskirche. Karten gibt es an der Abendkasse und kosten 12 Euro. Weitere Infos unter www.kirchenmusik-dassel.de

Foto: Sebastian Niehoff

Freitag, 18. Oktober 2019 08:57 Uhr

Die Bürgerinitiative Northeim im Auftrag von Gerd Noa und Meinolf Ziebarth nimmt Stellung zu den Ideen der Northeimer Standortgemeinschaft zur Verkleinerung der Fugängerzone:

"Die Vorschläge der Northeimer Standortgemeinschaft sehen eine drastische Verkleinerung der Fußgängerzone vor. Anscheinend ist vergessen worden, dass ganz ähnliche Pläne des Stadtrates noch vor vier Jahren von einer Vielzahl von Bürgern durch ein Bürgerbegehren gestoppt wurden.

Das Verkehrskonzept sieht vor, wieder Autoverkehr am Münster und durch die Kurze Straße zu führen. Ebenso sollen auf der Wieterstraße Autos fahren, die dann durch die Breite Straße Ost weitergeführt werden. Parkplätze am Münster und beidseitig an der Breiten Straße sollen Autoverkehr anziehen. Parksuchverkehr ist also ausdrücklich erwünscht. Fußgänger werden so in die Seitenräume zwischen parkende Fahrzeuge getrieben. Schrittgeschwindigkeit fährt praktisch niemand, das Pflaster sorgt für Lärm. Eltern können kleine Kinder nicht mehr laufen lassen. Die Außengastronomie findet neben Autoverkehr statt und verliert an Attraktivität. In der Kurzen Straße steht man vor den Auslagen der Geschäfte knapp neben Autos. Abgase steigen in die Nase. Die Situation wird der Mühlenstraße ähneln. Wir glauben nicht, dass die Innenstadt dadurch attraktiver wird.

Die Anzahl von Parkplätzen ist in Northeims Altstadt außerordentlich hoch, Im Umkreis von 300m vom Markt wurden 660 öffentliche Stellplätze gezählt. Dazu kommt noch das Parkhaus im City-Center mit 600 Plätzen und am Zwinger. Wenn 20 oder 30 durch das neue Konzept dazukommen sollen, ist das relativ unbedeutend. Da die Stadt durch die "Brötchentaste" das Parken sehr großzügig subventioniert, könnte das auch auf das Parkhaus, wo fast immer Platz ist, ausgedehnt werden.

Eine Steigerung der Attraktivität der Fußgängerzone kann nur durch mehr Menschen und weniger Autos erreicht werden. Die Aufenthaltsqualität darf nicht verschlechtert werden, sie muss vielmehr u.a. durch Angebote für Familien mit Kindern verbessert werden. Wir brauchen ein Leitbild für die Stadt, das sich von dem jetzigen der Autostadt unterscheidet. Angebote für Entdeckungen der Natur, z.B. naturnahe Grünflächen mit Wasser, Insektenhotels. Mehr Sitzecken auch am Markt und Münster, nicht nur an Bushaltestellen, sollten angeboten werden. Der Handel sollte die Empfehlungen des Einzelhandel-Gutachtens von 2016 aufgreifen. Dort wurde vor allem mehr Kooperation und eine "Dachmarke Northeim" empfohlen. Daran fehlt es bis heute.

Die BI meldet gegen die Ideen der Standortgemeinschaft Widerstand an und hofft, dass der Stadtrat diesen nicht folgt. Klimaschutz ist angesagt, dazu gehört auch die Verkehrswende mit weniger Autoverkehr."

*Für die Inhalte eines Leserbriefs ist einzig der genannte Autor verantwortlich, Northeim News distanziert sich von dem jeweiligen verfassten Artikel. Die jeweiligen Leserartikel enthalten dazu den Namen des Urhebers. Die Northeim News behält sich das Recht vor, Leserartikel zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht insofern nicht.

Foto: BI Northeim

Freitag, 18. Oktober 2019 08:50 Uhr

Dassel (r). Der Teleshoppingsender PEARL.TV hat vergangenen Mittwoch mit einem erfolgreichen Auftakt in die Weihnachtsaison gestartet. Um 19 Uhr wurde die große Weihnachtssendung von Schülerin Victoria Strauß aus Einbeck mit einer musikalischen Darbietung eröffnet. Am Klavier sitzend spielte die 17-Jährige das bekannte Lied „I'm dreaming of a white christmas“ von Bing Crosby und tauchte den Raum samt Live-Publikum mit ihrem Gesang in eine weihnachtliche Atmosphäre ein. Die Moderatoren Anne-Kathrin Kosch, Vivien Konca und Ralf Janssen stellten im Anschluss neue Deko- und Geschenkehighlights der Wintersaison vor. Zahlreiche Besucher, darunter auch das Dasseler Rathaus, verfolgten gespannt die LiveSendung auf der großen Show-Bühne. Auch Bürgermeister Gerhard Melching saß im Publikum und zeigte sich sichtlich begeistert: „Es ist schön, dass PEARL.TV uns so früh an Weihnachten erinnert und dass gerade die Männer so früh an das Geschenke kaufen erinnert werden“, so der Dasseler Bürgermeister. Ein weiterer musikalischer Act sorgte am Ende der Live-Sendung für einen gelungenen Abschluss. „Das war wirklich sehr aufregend, so etwas live zu erleben“, erzählte ein begeisterter Besucher nach der Show. Die großen Weihnachtsshows können jeden Mittwoch um 19 Uhr besucht werden. Anmeldungen sind auf www.enstyle.de/Studio-Besuch möglich.

Foto: PEARL.TV

Freitag, 18. Oktober 2019 08:43 Uhr

Katlenburg (r). Er bringt Goldparmäne, Gravensteiner, Jamba, sowie die Roten: - Berlepsch, - Boskop, - Sternrenette, Landsberger Renette und die Holsteiner Cox gleich mit. 

Die genannten alten Apfelsorten wurden den „Streuobstwiesenrettern“ jüngst im Rahmen eines Apfelfestes vorgestellt und anschließend per Losentscheid an die neuen Obstbaumpaten übergeben. 

Eine Geländebesichtigung und Informationen zum bevorstehenden Arbeitseinsatz rundeten das Fest bei strahlendem Sonnenschein ab. Das BUND Naturerlebnis Katlenburg bedankt sich bei der Gemeindeverwaltung Katlenburg, Pächtern, der Naturschutzbeauftragten Ingrid Müller und der Bingo Umweltstiftung für die Unterstützung.

Die Neupflanzung der 19 Apfelbäume soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Foto: BUND Naturerlebnis Katlenburg

Blaulicht
Samstag, 19. Oktober 2019 10:45 Uhr
Polizei beendet Fahrt ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss
Samstag, 19. Oktober 2019 10:38 Uhr

Northeim (red). Am Donnerstag gegen 12.00 Uhr versuchte ein 54 Jahre alter Northeimer seinen Pkw am oberen Ende der Wieterallee zu wenden. Das Auto fuhr sich dabei mit den Antriebsrädern in einem Graben fest. Zeugen wurden auf den Vorfall aufmerksam und verständigten die Polizei.

Die eingesetzten Polizeibeamten stellten wenig später fest, dass der 54-Jährige erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Bei einem Test wurde eine Atemalkoholkonzentration von 2,4 Promille festgestellt. Eine Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Foto: Symbolbild

Freitag, 18. Oktober 2019 08:39 Uhr

Nörten-Hardenberg (red). Am Mittwoch gegen 23.35 Uhr kontrollierte eine Streife der Northeimer Polizei einen Autofahrer auf der Lauenförder Straße. Die Polizisten rochen bei dem 39 Jahre alten Fahrer des Pkw eine Alkoholfahne. Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,16 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein des Nörten-Hardenbergers sichergestellt. Die Polizeibeamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein.

Foto: Symbolbild

Mittwoch, 16. Oktober 2019 09:36 Uhr

Northeim (red). Die Feuerwehr Northeim wurde am Mittwochmorgen, gegen 6:45 Uhr, in die HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik in Northeim gerufen, nachdem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuer bestätigte sich ein Zimmerbrand, woraufhin direkt Vollalarm für die Feuerwehr Northeim und in Folge auch Vollalarm für die Feuerwehren der Stadt Northeim ausgelöst wurde. Aus bislang ungeklärter Ursache war das Feuer auf der Station C2 ausgebrochen, woraufhin die Ebene evakuiert wurde. Eine verletzte Person wurde von den Einsatzkräften unter schweren Atemschutz aus dem Zimmer gerettet – sie ist schwer verletzt, jedoch am Leben. Das Feuer konnte glücklicherweise schnell gelöscht werden, sodass keine Patient aufgrund des Feuers aus der Klinik verlegt werden musste. Insgesamt waren über 100 Kräfte - Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und THW - im Einsatz. Insgesamt zwölf Trupps unter schweren Atemschutz sowie siebzehn Trupps als Reserve waren vor Ort eingebunden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Foto: Mennecke/Kreisfeuerwehr

Mittwoch, 16. Oktober 2019 07:00 Uhr

Nörten-Hardenberg (red). Vermutlich um wohl ein besonderes Andenken zu ergattern, haben bislang unbekannte Täter das Ortsschild von Nörten-Hardenberg in der Pappelbreite demontiert und entwendet. Das Fehlen des Verkehrszeichens wurde am 14. Oktober von einem Autofahrer bemerkt und der Polizei mitgeteilt. Demnach dürfte die Tat in der Woche vom 7. bis zum 14. Oktober 2019 geschehen sein.

Dem Flecken Nörten-Hardenberg entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Nörten-Hardenberger Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Verbleib der gelben Ortstafel oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05503-1004 zu melden.

Foto: Polizeiinspektion Northeim

Politik
Donnerstag, 17. Oktober 2019 08:34 Uhr
Kreisbrandmeister Marko de Klein besucht CDU-Kreistagsfraktion
Montag, 07. Oktober 2019 08:25 Uhr

Dassel (red). Immer mehr Menschen geraten in Altersarmut. Vor allem jüngeren Menschen ist nicht bewusst, dass sie jetzt schon Vorsorge treffen können und sollten, um eben diese zu verhindern.

Der FDP Ortsverband Dassel freut sich gemeinsam mit den Liberalen Senioren aus dem Kreisverband Northeim, dass sie Herrn Marco Spindler von der Diakoniestiftung als Referent für einen Vortrag gewinnen konnten.

Die Vortragsveranstaltung mit der Möglichkeit sich auszutauschen und Fragen zu stellen, findet am Dienstag den 8.Oktober um 19.00 Uhr im Hotel „Deutsche Eiche“ Obere Strasse 14 in 37586 Dassel statt.

Der FDP Ortsverband mit dem Vorsitzenden Dieter Böhlke freut sich über rege Teilnahme und lädt alle an dieser aktuellen Thematik interessierten Mitbürger und Mitbürgerinnen herzlich ein. Weitere Informationen auch in der Geschäftsstelle des Kreisverbandes unter 05561-7939964.

Foto: Symbolbild

Freitag, 04. Oktober 2019 09:34 Uhr

Northeim (r). Die SPD-Abteilung Northeim-Nord lädt für Samstag, den 12. Oktober von 11 Uhr bis 17 Uhr zum Herbstfest im Siedlerhaus auf dem Brunkelskamp ein. Neben einem Getränkewagen, Würstchen im Brötchen und einem Kuchenbuffet gibt es auch wieder Gyros vom Spieß. Bei Musik kann über aktuelle politische Themen diskutiert werden oder einfach mal mit dem Nachbarn über den Alltag. Beim Herbstfest werden politische Mandatsträger der Northeimer SPD anwesend sein.

Auch ein Kinderflohmarkt wird wieder stattfinden. Kinder brauchen nur eine Decke oder einen Tisch mitbringen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die SPD-Abteilung Northeim-Nord freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Foto: Symbolbild

Wirtschaft
Freitag, 18. Oktober 2019 09:05 Uhr
Gewerkschaft NGG warnt vor Altersarmut | Grundrente gefordert Kreis Northeim: 47 Prozent mehr Rentner auf Stütze vom Amt angewiesen
Mittwoch, 16. Oktober 2019 07:32 Uhr

Northeim (r). Die Thimm Gruppe mit Hauptsitz im niedersächsischen Northeim setzt ihren Wachstumskurs fort und erweitert ihr Lösungsportfolio im Bereich Multimaterialverpackungen. Die Unternehmenstochter Thimm Packaging Systems übernimmt den Anbieter für Schaumstofflösungen und technische Formteile ISL Schaumstoff-Technik GmbH im südhessischen Viernheim sowie die ISL Verpackungstechnik GmbH im thüringischen Serba. Die ISL Gruppe beschäftigt an ihren beiden deutschen Standorten rund 250 Mitarbeiter. Die ISL Gruppe ist Packmittelspezialist für Schaumstoff- und Multimateriallösungen bei Ein- und Mehrweganwendungen sowie für technische Formteile. Die Übernahme erfolgt nach Genehmigung durch das Bundeskartellamt, welche innerhalb der nächsten Wochen erwartet wird. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

„Die Integration von ISL in die Thimm Gruppe ist ein bedeutender Schritt im Rahmen unserer Wachstumsstrategie. Wir erweitern damit nicht nur unser Portfolio im Bereich der Multimaterialverpackungen, sondern gewinnen zwei leistungsstarke Standorte in Deutschland hinzu“, sagt Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe. „Diese ergänzen unsere bestehenden Standorte fachlich und geographisch nahezu perfekt.“

Die Voraussetzungen für die Integration von ISL in das Familienunternehmen Thimm sind hervorragend: Seit 2008 arbeiten Thimm Packaging Systems und ISL auf unterschiedlichen Ebenen in einer Kunden-Lieferantenbeziehung zusammen und auch ISL ist ein traditionsreiches Familienunternehmen. ISL hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Schaumstoff-Formteilen sowie Verpackungslösungen aus Formschaum und mehrwegfähigen Hohlkammerstegplatten spezialisiert, die sich optimal mit dem Produktportfolio von Thimm Packaging Systems ergänzen. Synergien ergeben sich zudem aus den Zielbranchen der beiden Unternehmen wie beispielsweise der Automobilindustrie, Medizintechnik oder dem Maschinenbau. Die zwei Standorte der ISL Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2018 einen Gesamtumsatz von 25 Millionen Euro. Die beiden Auslandsstandorte der ISL Gruppe in Dýšina (Tschechien) und Nové Mesto (Slowakei) werden nicht übernommen.

In der Thimm Gruppe werden die beiden neuen Standorte unter dem Dach von Thimm Packaging Systems weitergeführt und in deren Netzwerk integriert. „Mit den neuen Standorten erweitern wir unsere Präsenz und rücken noch näher an unsere Kunden“, sagt Jürgen Düvel, Geschäftsführer bei Thimm Packaging Systems. „In Deutschland sind wir dann mit sieben Standorten flächendeckend vertreten, wobei die Nähe der beiden Standorte Germersheim und Viernheim zueinander zusätzliche Prozess- und Logistikvorteile bietet.“

Thimm Packaging Systems hat in den vergangenen Jahren maßgeblich zum kontinuierlichen Wachstum der Thimm Gruppe beigetragen. Die bisherigen fünf deutschen Standorte sowie die Werke in Tschechien und Mexiko beschäftigen aktuell 922 Mitarbeiter und haben 2018 einen Umsatz von 177 Millionen Euro verzeichnet.

Foto: Thimm

 

Dienstag, 15. Oktober 2019 06:30 Uhr

Landkreis Göttingen (red). In einer deutschlandweiten Studie des Kölner Analyseinstituts ServiceValue im Auftrag der WirtschaftsWoche ist die Harz-Weser-Werke gGmbH mit einem Platz in der Spitzengruppe als „Wertvoller Arbeitgeber“ des Landkreises Göttingen ausgezeichnet worden. Die Harz-Weser-Werke setzten sich dabei gegen 2.158 regionale Arbeitsgeber verteilt auf insgesamt 54 Landkreise und 17 kreisfreie Städte durch und nahmen eine Spitzenposition in Bezug auf die Fragestellung nach ihrem Gemeinwohlbeitrag für den Landkreis Göttingen ein.

Stichworte für gemeinwohltätige Unternehmen sind zum Beispiel das möglich machen einer guten Work-Life-Balance und der Versuch, den Wertbeitrag und Nutzen für die Gesellschaft zu steigern (Public Value). Vor diesem Hintergrund wurden Bürger dabei nach ihrer Einschätzung zum Wert der Unternehmen in Bezug auf das Gemeinwohl für die Region befragt. Sie gaben den Unternehmen Noten von eins für „ausgezeichnet“ bis sechs für „mir unbekannt / irrelevant für das Gemeinwohl“.

Die aktuelle Studie zeigt, dass längst nicht das bloße Gewinnstreben durch die Optimierung von Kennzahlen die Bedeutsamkeit eines Unternehmens aus Sicht der Bewohner einer Region steigert. Aber was zeichnet gemeinwohlorientierte Unternehmen aus? Ist es der wirtschaftliche Erfolg? Die Fähigkeit, diesen weiter auszubauen und so Arbeitsplätze zu schaffen? Oder ist es das Engagement für Vereine und die Unterstützung sozialer, regionaler Projekte? Anders als andere Unternehmen, die größtenteils wegen ihrer Unterstützung, sei es in Bezug auf ihr Engagement in Sportvereinen oder bei kleinen sozialen Projekten, ausgewählt wurden, beginnt es bei der Harz-Weser-Werke gGmbH bereits in deren Basis: Angefangen bei dem Auftrag des Unternehmens, die Teilhabe beeinträchtigter Menschen zu gewährleisten, bis hin zu ihrem Engagement als Arbeitgeber, bei dem es aber noch lange nicht aufhört. „Unternehmen müssen über das Engagement für ihre Mitarbeiter und für das Unternehmen hinausdenken und ebenso die Region und dessen Attraktivität mit in den Fokus nehmen“, so Ditmar Hartmann, Geschäftsführer der Harz-Weser-Werke, der stolz auf die zweite Auszeichnung innerhalb eines Jahres reagierte. „Jeder Unternehmer sollte sich über seine Verantwortung, auch für die Region, bewusst sein. Wir machen Orte erst attraktiv.“ Weiter Ditmar Hartmann: „Es ist großartig, dass auch die Bevölkerung unser Engagement erkennt und uns mit einer solch tollen Auszeichnung prämiert, die mich ebenfalls persönlich sehr stolz macht!“

Ganz nach ihrem Motto: "ALLES AUSSER GEWÖHNLICH" bringen die Harz-Weser-Werke einiges unter einen Hut: sie ermöglichen berufliche und soziale Teilhabe für Menschen mit Beeinträchtigungen, sind ein guter Arbeitgeber und gleichzeitig als zertifiziertes Wirtschaftsunternehmen für namhafte Industriekunden tätig – das ist AUSSERGEWÖHNLICH und verdeutlicht die Gemeinwohlorientierung der Harz-Weser-Werke sowohl nach innen als auch nach außen.

Als einer der größten niedersächsischen Träger von Assistenzleistungen sind die Harz-Weser-Werke an ihren 30 Standorten verantwortlich dafür, dass an über 2.100 Plätzen Menschen mit Beeinträchtigungen seit 1971 arbeiten, wohnen und leben können, so wie sie möchten. Dafür bieten sie maßgeschneiderte Angebote und sind ein verlässlicher Lebenspartner für sämtliche Lebensbereiche in vielen Lebensphasen. Sie sind überzeugt: Jeder Mensch ist einzigartig, so wie er ist! Hierfür setzen sich an den Standorten rund 900 Mitarbeiter - von der Berufsbildung bis hin zu Angeboten für Senioren - ein.

Als großer Arbeitgeber der Region sind sich die Harz-Weser-Werke zudem bewusst über ihre ebenso große, soziale Verantwortung für die Region und engagieren sich vom Harz bis an die Weser. Darüber hinaus bieten die Harz-Weser-Werke ihren Arbeitnehmern vielerlei Vorteile: eine Vergütung angelehnt an das TVÖD, betriebliche Altersvorsorge, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm, flexible Arbeitszeiten bis hin zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre. Hiermit setzten sie sich klar gegen die Konkurrenz durch.

Benachteiligungen haben bei den Harz-Weser-Werken keine Chance. Unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer und kultureller Herkunft, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und Identität oder Beeinträchtigung erfährt jeder bei ihnen Wertschätzung. Dafür stehen sie unter anderem mit ihrer Unterschrift unter der Charta der Vielfalt ein.

"Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung sind, wertvolle Praxiserfahrung sammeln möchte oder einen zukunftsweisenden Einstieg in das Berufsleben suchen, sind Sie bei den Harz-Weser-Werken genau richtig! Dort haben Sie die Möglichkeit, vielfältige und interessante Aufgaben in vielen verschiedenen Bereichen bei einem attraktiven Arbeitgeber zu übernehmen. Wenn auch Sie sich bei den Harz-Weser-Werken bewerben möchten, finden Sie aktuelle Stellenangebote unter www.h-w-w.de/karriere."

Foto: Dietrich Kühne, kroesing media

Sport
Freitag, 18. Oktober 2019 09:09 Uhr
KSN+VGH JuniorCup: Borussia Dortmund und Austria Wien in der Schuhwallhalle
Montag, 14. Oktober 2019 09:19 Uhr

Northeim (red). In der vergangenen Woche waren einige Kindergartengruppen rund um und aus Northeim beim NHC in der Schuhwallhalle zu Gast. Ein Großteil der Kinder zwischen 4 und 6 Jahren hatte das erste Mal einen Ball in der Hand. Bei vielen kleinen Spielen wurde ordentlich geschwitzt, wenn dem Ball hinterhergelaufen oder auf das Tor geworfen wurde. Viele lachende Gesichter bei einem Wettkampfspiel und das lautstarke Anfeuern der Mannschaften, zeigten das die Kinder viel Spaß bei ihrem ersten Handballtraining hatten. Am Ende von jedem Training gab es noch eine kleine Stärkung von den Stadtwerken Northeim, in Form von Gummibären. Wenn die Kinder die Halle verließen, wurde nochmals kräftig gewunken und ein lautes Danke gerufen. Die ganze Woche war ein voller Erfolg, die Kinder haben trotz ihres jungen Alters super mitgemacht und hatten sichtlich viel Spaß. Am Ende des letzten Trainings blieb ein kleiner Junge noch einmal stehen und sagte: "Ich hoffe wir sehen uns bald wieder!“, dass wünscht sich der NHC natürlich auch und heißt alle neuen Gesichter herzlich beim Minitraining willkommen! Das nächste Training findet am Samstag den 26.10. um 10 Uhr für 4 bis 6 Jährige und um 11 Uhr für 6 bis 8 Jährige statt.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Stadtwerke Northeim, vertreten durch Lars von Minden, für Ihre tolle Unterstützung und an unsere FSJ lerin Ricarda Reinholz für die Organisation und Durchführung und an Henrike Ernst für ihre Unterstützung.

Fotos: NHC!

Montag, 14. Oktober 2019 09:00 Uhr

Northeim (red). Der Northeimer HC musste sich am Samstagabend dem TV Großwallstadt mit 22:33 (14:15) geschlagen geben. Besonders in der ersten Halbzeit zeigte der NHC eine gute Leistung. Im Angriff wurde mit viel Geduld und Übersicht gespielt und überlegt abgeschlossen. Auch in der Defensive zeigte man sich deutlich verbessert gegenüber der Vorwoche. Aus einer guten Defensivleistung mit einem guten Torwart dahinter konnten immer wieder einfache Tore über die 1. und 2. Welle erzielt werden. Über die Stationen 2:4 und 5:8 stand es zwischenzeitlich 9:9. Bis zur Halbzeitpause blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Der Titelfavorit konnte sich zu keiner Phase absetzen. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten dann aber die Gastgeber. Der TV stand nun deutlich stabiler in der Deckung und konnte durch einfache Ballgewinne sein gefürchtetes Tempospiel aufziehen. Dem NHC unterliefen in dieser Phase zu viele einfache Fehler, die die Gastgeber eiskalt bestraften und sich letztendlich deutlich und Vorentscheidend absetzen konnten. Negativ bemerkbar machte sich in dieser Phase das Ausscheiden von Tim Gerstmann nach einem Kopftreffer. Die Northeimer gaben jedoch nicht auf und versuchten noch etwas "Ergebniskosmetik" zu betreiben. Nun gilt es auf die Leistung der ersten Halbzeit aufzubauen und die positiven Aspekte mit in die neue Trainingswoche zu nehmen um am kommenden Sonntag den 20.10. um 17 Uhr die nächsten zwei Pluspunkte im Heimspiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 2 zu sammeln.

NHC: Ullrich, Gobrecht, Wenderoth; Schlüter, Iliopoulos 2, Lange 4/1, Seekamp 2, Springer 2, Hempel, Wilken 1, Gerstmann 2, Nowak 4, Stöpler 3/1, Wodarz 2.

Foto: Spieker Fotografie!

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de