Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 19. Februar 2019 11:34 Uhr
Möbel Jäger unterstützten mit 4.300 Euro das Projekt „Insekten sollen leben“
Dienstag, 19. Februar 2019 09:46 Uhr

Northeim (r). Der Zukunftstag 2019 findet in diesem Jahr am 28. März statt. Für Schülerinnen und Schüler des 5. bis 9. Schuljahres bietet die Gleichstellungsstelle in Kooperation mit der Ausbildungsleitung des Landkreises Northeim in diesem Jahr wieder ein Programm an, dass von den Auszubildenden des ersten Lehrjahres organisiert und gestaltet wird.

Als Ergebnis einer Projektwoche stehen neben der Besichtigung der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Northeim auch Einblicke in die verschiedenen Berufsfelder der Kreisverwaltung auf dem Programm. Außerdem ist eine Rallye durch das Landkreisgebäude geplant und ein kleiner Mittagsimbiss wird vorbereitet.

Interessierte Mädchen und Jungen erhalten nähere Informationen in der Gleichstellungsstelle bei Ira Scheer, Telefon 05551/708319, E-Mail: ischeer@landkreis-northeim.de und können sich bis zum 13. März anmelden.

Foto: Symbolbild

Dienstag, 19. Februar 2019 09:37 Uhr

Northeim (r). Am Dienstag, 26. Februar sind interessierte Eltern und Erziehungsberechtigte herzlich in die Familienberatungsstelle nach Northeim eingeladen. Im Rahmen der Themenreihe Eltern stehen Kinder in Trennungssituationen im Mittelpunkt.

Die Diplom-Sozialpädagoginnen Tanja Hirschfelder und Eva Steinberger referieren über die Reaktionen von Kindern und Jugendlichen auf die Trennung oder Scheidung ihrer Eltern. Anschließend erhalten betroffene Eltern Informationen und Empfehlungen zum Umgang mit ihren Kindern nach Trennungen. Stets mit dem Ziel, die Kinder und Jugendlichen dabei zu unterstützen die neue Situation dauerhaft zu bewältigen und gut zu meistern.

Trennung und Scheidung – was braucht mein Kind?

Dienstag, 26. Februar 2019, 16 – 18 Uhr

Familienberatungsstelle Northeim, Wallstr. 40

Diplom-Sozialpädagoginnen Tanja Hirschfelder und Eva Steinberger

Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um verbindliche Voranmeldung im Sekretariat der Erziehungsberatungsstelle in Einbeck unter Tel. 05551/7088240 oder per E-Mail an ebein@landkreis-northeim.de oder gebeten.

Ab Ende April soll es ein Gruppenangebot für Kinder in Trennungs- und Scheidungssituationen geben. Diese Gruppe wird im Rahmen der Infoveranstaltung näher vorgestellt, am Ende können die Kinder für diesen Kurs auch bereits angemeldet werden.

Foto: Symbolbild

Montag, 18. Februar 2019 09:55 Uhr

Northeim (red). Am Mittwoch 13.2.2019 konnten 10 Teilnehmerinnen den sechsten Marte Meo Parktikerkurs des Kinderschutzbundes Northeim abschließen. Folgende Aussagen trafen die Absolventinnen am Ende zum Kurs: "Der Kurs zeigte mir, wie wichtig es ist, die vielen kleinen Entwicklungsschritte im Alltag bei Kindern zu unterstützen – und wie ich sie sehen kann.“, " …..es fand ein fachlicher Austausch statt und es gab Einblick in ganz unterschiedliche Arbeitsfelder,….. mit dem gleichen Blick auf entwicklungsfördernde nächste Schritte.", "Hat Mut gemacht, da ich jetzt mehr meine eigene Kraft sehe!" „Dass ich auch im wuseligen Kindergartenalltag sehen, was ich als nächstes tun kann – und was genau dann wichtig ist, um das Kind in seiner Entwicklung zu unterstützen.“ und "Ich achte jetzt mehr auf das, was Kind schon alles kann!"

Allen Teilnehmenden sei offensichtlich bewusst wie effektiv die kleinschrittige entwicklungsfördernde Methode von Maria Aarts sei. Der Kinderschutzbund sagt: "Marte Meo ist kein Heilinstrument, aber ein wichtiges Instrument im zwischenmenschlichen Kontakt."

Ein neuer Kurs startet am 20.2. um 9.30 Uhr im Kinderschutzbund. Für Kurzentschlossene gibt es noch zwei freie Plätze. Ansprechpartner: Elke Witt Kinderschutzbund Northeim Tel. 05551/988815 Email: martemeo@kinderschutzbund-northeim.de

Foto: Kinderschutzbund Northeim

Montag, 18. Februar 2019 09:46 Uhr

Willershausen (red). Am 07. April 2019 mit Beginn um 14 Uhr geben die Musik- und Spielmannszüge der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Northeim ein Gemeinschaftskonzert. Ort der Veranstaltung ist dieses Mal die Auetalhalle in Willershausen in der Gemeinde Kalefeld.

Unter dem Motto „ Bunter Frühlingsstrauß“ präsentieren sich die Musikzüge aus Altgandersheim, Fredelsloh, Höckelheim, Kalefeld, Lutterhausen und Thüdinghausen, der Spielmannszug Bollensen und das Jugendblasorchester Lutterhausen/Fredelsloh auf der Bühne.

Mit einem weit gefächerten Repertoire zeigen die Musiker/-innen mit einem drei-stündigen Programm ihr Können und es werde für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein. Der Reinerlös werde wieder den Lebenshilfeeinrichtungen in Northeim und Einbeck zugutekommen.

Karten im Vorverkauf zum Preis für acht Euro gibt es ab dem 20. Februar in den KSN Filialen in Northeim (Am Münster 29) und in Echte sowie bei Kampen in Kalefeld. Weiterhin in der Touristik-Information Uslar (Altes Rathaus) und in der Buchhandlung W. Almstadt in Einbeck (Auf dem Steinwege 31).

Die Vertreter der Musikzüge halten auch Karten bereit. Die Tageskasse ist ab 13 Uhr geöffnet. Ein Info-Telefon gibt es unter der Rufnummer 05551/606650 (KFV Northeim), dort können Karten auch verbindlich reserviert werden.

Foto: Heiko Hoffmeister (Kreisfeuerwehrverband Northeim)

Blaulicht
Dienstag, 19. Februar 2019 09:42 Uhr
Feuerwehr Northeim in Helios Albert-Schweitzer-Klinik im Einsatz
Montag, 18. Februar 2019 11:27 Uhr

Bad Gandersheim (red). Am Samstag gegen 22.00 Uhr traf ein Ehepaar in der Alten Gasse in Höhe des Finanzamts auf dem Nachhauseweg auf eine 3-köpfige männliche Personengruppe. Diese hatten nichts anderes zu tun, als das Ehepaar zunächst verbal zu belästigen. Als sich der 30-jährige Ehemann schützend vor seine Frau stellte und ein Unterlassen einforderte, wurde er von einem 21-jährigen aus der Gruppe heraus mehrfach ins Gesicht geschlagen. Alle drei Beteiligten konnten namentlich ermittelt werden. Es handelt sich um einschlägig bekannte Einwohner aus der Innenstadt im Alter von 21, 22 und 34 Jahren, denen wenig später auch Platzverweise ausgesprochen wurden als sie Spielplatz am Plangarten "abhingen".

Foto: Symbolbild

Montag, 18. Februar 2019 11:14 Uhr

Hardegsen (red). Offensichtlich, nach Gewinnung eines falschen Eindrucks, kam es in der Nacht zu Sonntag, 0:25 Uhr in Gladebeck, in einer in der Hauptstraße angesiedelten Gaststätte zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gaststättenbesuchern. Das 53-jährige Opfer aus Nörten-Hardenberg besuchte gemeinsam mit seiner 17-Tochter die in Gladebeck, in der Hauptstraße befindliche Gaststätte. Als sich Vater und Tochter gemeinsam im Bereich der Theke aufhielten, wurde der Vater von einem 41-jährigen Hardegser, der sich ebenfalls als Gast dort aufhielt angesprochen. Offensichtlich nicht wissend, dass es sich bei dem "Pärchen" um Vater und Tochter handelt, forderte der 41-jährige den 53-jährigen auf, "die Frau in Ruhe zu lassen". Aus diesem Missverständnis heraus entwickelte sich ein Gerangel. Ein plötzlich hinzugekommenen 28-jähriger, bislang nicht beteiligter Moringer, versetzte dem 53-jährigen Vater einen Faustschlag auf den Mund, wodurch das Opfer einen Zahn verlor. Der 28-jährige Moringer muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten. Das Opfer begab sich selbstständig ins Krankenhaus.

Foto: Symbolbild

Montag, 18. Februar 2019 11:08 Uhr

Northeim (red). In der Nacht von Freitag, 15.02.19, 22.00 Uhr auf Samstag, 16.02.19, 08.15 Uhr gelangten bislang unbekannte Täter auf das Gelände eines, in Northeim, im Mittelweg angesiedelten Paketverteilerzentrums. Auf dem Gelände öffneten der oder die Täter gewaltsam das Rolltor zum Paketlager und rissen dort gelagerten Pakete auf. Ob ein Entwendungsschaden entstanden ist, wird derzeit ermittelt. Durch Beschädigungen während der Tat entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von circa 1000 Euro. Zeugen, die in dem genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Northeim in Verbindung zu setzen.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 17. Februar 2019 08:29 Uhr

Nörten-Hardenberg (r). In der Nacht zu Samstag, 16.02.19, gegen 03.10 Uhr wollten Beamte der Polizei Northeim auf der B 446, zwischen den Ortschaften Lütgenrode und Wolbrechtshausen den Fahrzeugführer eines VW Golf einer Verkehrskontrolle unterziehen. Nachdem die Beamten dem Fahrzeugführer das Haltezeichen gegeben hatten, erhöhte der Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit erheblich und versuchte sich offensichtlich der Kontrolle zu entziehen. Im Orts- und Gemarkungsbereich von Wolbrechtshausen und Lütgenrode versuchte der Fahrzeugführer, den verfolgenden Funkstreifenwagen mehrfach abzudrängen und auszubremsen, dabei kam es seitens des verfolgten Pkw zu einer leichten Kollision mit einem Baum und dem Funkstreifenwagen.

In Wolbrechtshausen konnte der Pkw schließlich gestoppt werden. Der Fahrzeugführer, ein 30-jähriger Nörten-Hardenberger wurde vor Ort vorläufig festgenommen und räumte sofort ein, ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss gefahren zu sein. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unbefugte Ingebrauchnahme eines Kfz, Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Eine Gefährdung unbeteiligter Dritter war während der gesamten Zeit der Verfolgungsfahrt nicht gegeben. Die Höhe der durch die Kollision mit dem Baum und dem Streifenwagen verursachten Schäden ist derzeit noch nicht bekannt. Verletzt wurde im Rahmen der Verfolgungsfahrt niemand.

Foto: Symbolbild

Unsere Videothek
Politik
Dienstag, 19. Februar 2019 09:39 Uhr
Roy Kühne in CDU-Bundesfachausschuss berufen
Montag, 18. Februar 2019 10:01 Uhr

Einbeck/Northeim (red). Laut jüngsten Zahlen des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) ist die Anzahl der Gewerbeanmeldung im Landkreis Northeim rückläufig. Der Landkreis belegt im Vergleich zu anderen Landkreisen bundesweit einen hinteren Platz. Die Gruppe FDP/GfE im Kreistag hat deshalb eine erneute Initiative eingebracht, um die Gründerkultur und die Selbständigkeit zu fördern. „Für die Zukunftsfähigkeit des Landkreises sind neue Unternehmen von essentieller Bedeutung. Gründer bringen mehr Innovationen, mehr Dynamik und neue Ideen in den Landkreis und stärken somit die Wettbewerbsfähigkeit aller Betriebe vor Ort“, sagte Christian Grascha, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten.

In den letzten Monaten haben sich durch die Initiative der Gruppe FDP/GfE im Landkreis Northeim verschiedene Aktivitäten mit einem gründerfreundlichen Klima entwickelt. So konnten verschiedene Ideen während mehrerer Sitzungen des Gründer-Workshops mit Beteiligten entwickelt und ein Veranstaltungsformat „Meetup“ für Gründerinnen und Gründer zur Stärkung des eigenen Netzwerks etabliert werden. Hinzu kommen zukünftig eine verstärkte Gründerberatung und ein vielfältiges Veranstaltungsangebot für Interessierte. Ebenso werde angestrebt, dass die weiterführenden Schulen, insbesondere der berufsbildenden Schulen, einen Fokus auf die Vermittlung von Unternehmer- und Gründergeist legen.

„Jetzt geht es im zweiten Schritt darum, den Landkreis nach innen wie nach außen als Gründer-Landkreis zu etablieren. Potentielle Gründerinnen und Gründer brauchen Vorbilder. Um diese aufzubauen und bekannt zu machen, soll der Landkreis herausragendes neues Unternehmertum und gute Geschäftsideen honorieren“, begründet Grascha den Antrag der Freien Demokraten. Die Gruppe FDP/GfE schlägt vor, einen Gründerpreis des Landkreises Northeim einzuführen. Für die Preisvergabe soll eine Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft eingesetzt werden. Um die Gründer insbesondere in der Startphase zu unterstützen soll das Preisgeld ein Stipendium für die ersten 12 Monate sein. So könnten sich die Gründer ganz auf ihre Geschäftsidee konzentrieren. „Unser Ziel ist, dass der Landkreis die Vorbildfunktion von Gründerinnen und Gründern fördert, Gründungen ganz konkret unterstützt und sich selbst nach außen als gründerfreundlicher Landkreis präsentiert“, so Grascha.

Foto: Grascha

Samstag, 16. Februar 2019 06:47 Uhr

Bad Gandersheim (red). Kürzlich besuchte die Kreistagsfraktion der CDU im Landkreis Northeim das Roswitha Gymnasium in Bad Gandersheim. Schwerpunkt des Besuchs war eine Führung durch den Schulleiter Kilian Müller, um die Turnhallen-Situation zu veranschaulichen.

Über den Zustand der kleinen Halle (Halle 5) wurden die Mitglieder des Kreistages durch einen Brief der Gandersheimer Schülervertreter erstmals informiert und nah-men dies zum Anlass, sich selbst ein Bild über die Lage am Roswitha Gymnasium zu machen. „Der Zustand von Halle 5 lässt an vielen Stellen deutlich zu wünschen übrig, die bauliche Ausstattung müsste für einen angenehmen und praktikablen Unterricht verbessert werden“, so der Fraktionsvorsitzende Tobias Grote. Darüber hinaus stellte man fest, dass der vom Landkreis Northeim ins Spiel gebrachte Plan, bei einer möglichen Beendigung der Nutzung der kleinen Halle die vorhandene große Turnhalle zu teilen und so zwei Klassen gleichzeitig in der Turnhalle zu unterrichten, aufgrund der Umkleidesituation und ungünstigen Hallenaufteilung kaum möglich sei.

Hier sehe die CDU Fraktion Handlungsbedarf, zumal bei einer Teilung der großen Turnhalle moderner Sportunterricht nur noch sehr begrenzt umsetzbar sei. So biete die große Turnhalle für Ballsportarten wie Fußball ideale Voraussetzungen, während die kleinere Turnhalle gerade für den Turnunterricht geeignet sei. Abschließend stellt die Fraktion fest, dass an der problematischen Hallensituation klar Handlungsbedarf bestehe, zumal jede Halle in sich ideale Möglichkeiten für speziellen Sportunterricht biete, aber sie nur gemeinsam eine für die Schule nützliche Symbiose bilden.

Nachdem der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne (CDU) bereits einige Hebel in Bewegung gesetzt hat, um hier Fördermittel für die Verbesserung der Sporthallen-Situation abzurufen, hoffe die CDU-Fraktion, dass sich nunmehr auch die örtlichen Landtagsabgeordneten mit den zuständigen Niedersächsischen Ministerien ins Benehmen setzen, um hier gemeinsam eine gute Lösung zu finden.

Foto: CDU Kreistagsfraktion

Wirtschaft
Samstag, 16. Februar 2019 06:11 Uhr
Wettbewerb findet auch 2019 statt: Familienfreundliche Unternehmen im Landkreis Northeim gesucht
Donnerstag, 14. Februar 2019 09:20 Uhr

Northeim (red). Lebensmittel im Onlineversand gewinnen in den letzten Jahren kontinuierlich an Bedeutung. Welche Auswirkungen hat das auf Onlinehändler und Konsumenten? Thimm führte einen Praxistest in Ballungsräumen und ländlichen Gebieten durch. Die Ergebnisse beim Versand von leicht verderblichen Lebensmitteln zeigen große Optimierungspotenziale.

Konsumenten bestellten in den letzten Jahren zunehmend mehr Lebensmittel im Internet. Durch das ansteigende Marktwachstum erhöhte sich auch das Verpackungs- und Sendungsvolumen. Thimm nahm diese Marktbewegung zum Anlass und führte stichprobenartig in 24 Onlineshops Testbestellungen von Lebensmitteln durch. Diese beinhalteten mit Hackfleisch, Fisch, Butter und Joghurt einerseits leicht verderbliche und somit kühlbedürftige Lebensmittel. Andererseits bestellten die Berater auch Tiefkühlprodukte wie Pizza, Fleisch und Eis sowie ungekühlte Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Eier. Insgesamt wurden 186 Lebensmittel in den Test einbezogen. Es waren auch kombinierte Bestellungen, mit dadurch unterschiedlichen Produkteigenschaften, vertreten.

Michael Weber, Leiter Corporate Marketing, informiert über die Verfügbarkeit von Online-Lebensmitteln und eine erste Teilanalyse: „Unsere Erfahrungen zeigen, dass es am Markt ein großes Angebot in Ballungsgebieten gibt. In den ländlichen Regionen sind häufig kleinere Händler mit einem Onlineshop vertreten oder der örtliche Supermarkt bietet den Lebensmittelversand mit an. Dennoch haben wir in beiden Gebieten mit ähnlichen Ergebnissen getestet. Unter anderem ermittelten unsere Berater die Oberflächen- und Kerntemperaturen der gelieferten Lebensmittel. Bei den Messungen simulierten wir die Paketannahme durch private Kunden in der heimischen Wohnung. Speziell bei den Lieferungen mit gekühlten, gefrorenen und ungekühlten Produkten in einer gemeinsamen Verpackung erfüllte kein Onlineshop in unserem Praxistest die zulässigen Vorgaben. Bei den kühlbedürftigen Lebensmitteln wiesen 44 Prozent deutliche Defizite hinsichtlich der Temperaturen auf, die der Gesetzgeber klar vorgibt. Eine Tiefkühlpizza traf beispielsweise mit einer Kerntemperatur von -0,7 Grad Celsius bei uns ein, also nahezu aufgetaut. Wenn die Kühlketten im Verpackungs- und Logistikprozess nicht eingehalten werden, kann dies gesundheitsschädliche Folgen für die Konsumenten haben. Diese zentrale Herausforderung gilt es in Zusammenarbeit mit Verpackungsherstellern zu meistern.“

Alle Analysen des Praxistests präsentiert Thimm auf der LogiMAT 2019 in Stuttgart. Besucher erfahren hier Ergebnisse über Verpackungs- und Isoliermaterialien sowie eingesetzte Kühlmittel und deren Wiederverwendung. Die Verpackungsexperten informieren außerdem über Beschädigungen von Verpackungen und Entsorgungsaufwand beim Verbraucher. Thimm kann auf der Fachmesse vom 19. bis 21. Februar in Halle 6, Standnummer D14, besucht werden.

Foto: THIMM

 

Mittwoch, 13. Februar 2019 09:18 Uhr

Northeim (red). Wie können produzierende Unternehmen die entstehende Abwärme nachhaltig nutzbar machen? Mit dieser Frage befasst sich jetzt ein Modellprojekt, in einem ersten Schritt werden Unternehmen gesucht, die mitmachen wollen.

Mit Fördermitteln des Braunschweiger Amtes für regionale Landesentwicklung nimmt das Modellprojekt „Innovatives Abwärme/Ressourcenkataster für Wirtschaftsförderung, Regionalentwicklung und Klimaschutz“ in diesem Jahr seine Arbeit auf. Es zielt darauf ab, die bei produzierenden Unternehmen entstehende Abwärme, die gegenwärtig ungenutzt in der Atmosphäre verpufft, nachhaltig für benachbarte Unternehmen, Haushalte oder öffentliche Einrichtungen nutzbar zu machen. Laut Angaben der Deutschen Energie-Agentur (DENA) werden in Deutschland jährlich rund 125 Terrawattstunden ungenutzter Abwärme in die Luft gepustet.

Zur Modellregion zählen neben dem Landkreis Northeim die Kreise Wolfenbüttel und Goslar. In einem ersten Schritt sollen mögliche Abwärmepotenziale in Unternehmen erfasst werden. Dazu kommt Prof. Kühl vom Institut für energieoptimierte Systeme der Hochschule Ostfalia in das Unternehmen und recherchiert Abwärmequellen, deren Nutzungsmöglichkeiten sowie Einsparpotenziale, die in einem Kurzbericht mit Maßnahmenkatalog für die Firma dargestellt werden. Diese Recherche ist für die Betriebe kostenfrei. Interessierte Unternehmen im Landkreis Northeim können ihr Interesse an der Projektteilnahme bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises, Caroline Werner, cwerner@landkreis-northeim.de, bekunden. Eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Firmen ist für das Frühjahr in Vorbereitung.

Im weiteren Projektverlauf soll die bislang ungenutzte Energie in einem digitalen Abwärme- und Energieressourcenportal dargestellt werden, um einen Überblick über die vorhandenen Energieressourcen zu erhalten. Über die Analyse von Wirtschaftlichkeitsszenarien sollen dann konkrete Maßnahmen zur gemeinsamen Wärme- und Energienutzung abgeleitet werden. So sei beispielsweise denkbar, dass die Nachbarn eines Industrieunternehmens oder einer Bäckerei die entstehende Abwärme für die eigene Energie- und Wärmeversorgung nutzen und so dazu beitragen, die produktionsbedingten Ausstöße sinnvoll zu verwerten.

Den Förderbescheid für dieses Modellprojekt nahm Dezernentin Uljana Klein von Birgit Honé, Niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung zu Jahresende 2018 in Braunschweig entgegen. „Dieses Projekt hat Leuchtturmcharakter und kann nicht unerheblich zur Reduzierung von CO2-Emmissionen beitragen. Darüber stärkt es die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen in den Bereichen Energie, Klimaschutz und Ressourceneffizienz“ so Uljana Klein.

Ministerin Honé attestiere dem Modellvorhaben hohe Innovationskraft und betone, dass nicht nur Unternehmen und Betriebe von diesem Projekt profitieren, sondern sich auch die Bürgerinnen und Bürger an dieser nachhaltigen Energienutzung beteiligen können. „Die Pläne, die generalisierten Analyseergebnisse im Internet zu veröffentlichen, haben das Potenzial, die Energiewende auch in der unmittelbaren Nachbarschaft voranzubringen. Die gemeinsame Nutzung von Energie durch Unternehmen und Privatpersonen ist hierfür ein zukunftsweisender Beitrag“, so die Einschätzung von Ministerin Honé.

Das Modellprojekt ist zunächst auf eine Laufzeit von einem Jahr ausgelegt und hat exemplarischen Charakter. Die Übertragung auf andere Landkreise und eine Implementierung in der Region sind jedoch erklärte Zielsetzung.

Kontakt:

Caroline Werner, cwerner@landkreis-northeim.de Tel. 05551-708731

Hintergrundinformationen:

Antragssteller für das Projekt ist der Landkreis Goslar mit einem Projektmanagement der Wirtschaftsförderung Region Goslar (WiReGo). Die weiteren Kooperationspartner sind:

- TU Clausthal – Institut für Geotechnik und Markscheidewesen

- Ostfalia – Institut für energieoptimierte Systeme

- Landkreis Wolfenbüttel

- Landkreis Northeim

- IP Syscon GmbH

Foto: Symbolbild

Sport
Dienstag, 19. Februar 2019 09:30 Uhr
Schiedsrichteranwärterlehrgang im März
Montag, 18. Februar 2019 13:15 Uhr

Northeim (red). Nach dem Sensationssieg am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer von der HSG Krefeld, empfing der Northeimer HC die SG VTB/Altjührden in der Schuhwallhalle. Von Beginn an habe sich den Zuschauern eine kampfbetonte Partie geboten, die vor allem durch starke Defensivarbeit, aber auch technische Fehler geprägt sei. Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der NHC nach 22 gespielten Minuten durch einen Treffer von Christian Stöpler das erste Mal etwas deutlicher auf 11:6 ab. Bis zur Halbzeit seien den Jungs von Carsten Barnkothe jedoch noch einige einfache Fehler unterlaufen, weshalb es „nur“ mit einem 14:11 in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte sei es über weite Strecken dasselbe Bild gewesen. Die Northeimer haben ihren Vorsprung konstant gehalten, verpassten aber auch einige Möglichkeiten die Führung zu erhöhen. Vor allem aber die Defensiv- und Torhüterleistung des NHC seien heute, wie auch schon im vergangenen Spiel gegen Krefeld, der entscheidende Faktor gewesen. In der Offensive hingegen seien heute lediglich Tim Gerstmann (4Tore) und Sören Lange (5Tore) die einzigen Akteure mit Normalform auf Seiten des NHC. Auf Seiten der Gäste überzeuge Dennis Summa mit zehn erzielten Treffern, aber er konnte den Vorsprung der Northeimer nicht mehr entscheidend verkürzen. Vor allem Frederik Stammer, der in der Schlussphase sein Comeback liefere, vereitele noch ein paar gute Chancen der Gäste. Zehn Sekunden vor Schluss haben Jannis Wilken mit seinem Treffer zum 25:21 Endstand den Schlusspunkt gesetzt. 

Der NHC fährt die Punkte 23 und 24 ein und belegt mit 24-18 Punkten weiterhin den 7. Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende reisen die Northeimer zum TuS Volmetal, bevor es dann in eine zweiwöchige Spielpause geht. NHC: Stammer, Gobrecht; Schlüter 1, Iliopoulos 4, Lange 5/1, Seekamp 1, Lutze 2, Hempel, Hoppe 3, Wilken 2, Gerstmann 4, Stöpler 2, Wodarz 1.

Foto: Spieker Fotografie

Freitag, 15. Februar 2019 07:01 Uhr

Northeim (red). Mit dem 21 jährigen Yanik Springer präsentiert der NHC den ersten Neuzugang für sein 3. Liga Team.

Yanik sei ein talentierter Rückraumlinker, der vom Nachbarverein MTV Moringen komme und sich der Herausforderung 3. Liga stellen wolle. Er trainiere bereits seit einiger Zeit regelmäßig beim NHC und sei vom Team sehr freundlich und nett aufgenommen. Der 1,93 Meter große Moringer wolle künftig mit der Mannschaft eine gute Rolle spielen, sich persönlich weiterentwickeln und möglichst viele Spielanteile im Barnkothe Team erarbeiten. Zur Zeit mache er bei der Contitech in Northeim eine Ausbildung zum Industriemechaniker und lebe nach dem Motto "geht nicht gibt´s nicht". Die Mannschaft und das Team heißen Yanik ganz herzlich in der NHC-Familie Willkommen.

Die sonstigen Personalplanungen laufen auf Hochtouren. Gesucht wird unter anderem noch auf der Torhüterposition und auf den Linkshänderpositionen.

Foto: NHC

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de