Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 23. April 2019 11:31 Uhr
Das ADFC-Radtourenprogramm startet am 28.04.2019 mit der Tour "Frühling im Leinepolder"
Dienstag, 23. April 2019 10:51 Uhr

Northeim (r). Bei der Monatsauslosung der Lotterie Sparen+Gewinnen in Hannover entfielen am 10. April 2019 insgesamt 1.540 Gewinne mit einer Gewinnsumme im Wert von insge-samt 24.680,00 EUR an Lotteriesparer der Kreis-Sparkasse Northeim.

Folgende Gewinne entfielen auf teilnehmende Kunden der KSN:

• Ein Gewinn in Höhe von 10.000,-- EUR entfiel auf die Losnummer 579.582,

• ein Gewinn in Höhe von 5.000,-- EUR entfiel auf die Losnummer 5.481.148,

• zwei Gewinne in Höhe von je 1.000,-- EUR entfielen auf die Losnummern 1.723.099 und 2.389.924,

• 1.536 Gewinne zu je 5,-- EUR entfielen auf alle Lose mit den Endziffern 06, 21, 63 und 88.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.KSN-Northeim.de oder persönlich in allen Geschäftsstellen der KSN.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Gewinnlisten liegen in den Geschäftsstellen der KSN aus.

Foto: Symbolbild

Dienstag, 23. April 2019 10:45 Uhr

Einbeck (red). 80 Modellbauer präsentieren mehrere hundert Fahrzeuge. Die Ehrenamtlichen des PS.Depot Lkw+Bus in Einbeck laden am 4. Mai 2019 zu einem besonderen Event ein: Unter dem Motto „Klein trifft sich bei Groß“ findet erstmalig in der 8.000 Quadratmeter großen Halle des Depots ein Modellbautreffen statt. Auf mehreren Parcours zeigen Funktionsmodelle unterschiedlicher Maßstäbe, eingerahmt von den historischen Exponaten des Depots, was sie so können. „Da wird gepflügt und geeggt, aufgeladen und transportiert. Da brennen Häuser und die Feuerwehr muss löschen. Auch Dampfmaschinen und Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren sind im Einsatz“, erklärt Sabine Schilling, ehrenamtliche Mitarbeiterin für die Öffentlichkeitsarbeit des PS.Depot Lkw+Bus.

Das einzigartige Ambiente dieser Veranstaltung hat Modellbauer aus der ganzen Bundesrepublik auf Einbeck aufmerksam gemacht. Mehr als 80 von ihnen haben sich mit mehreren hundert Fahrzeugen angekündigt. Nicht nur Oldtimer - Lkw und jüngere Modelle sind gemeldet, sondern auch Traktoren, Bagger, Radlader und Baumaschinen sind bei der Arbeit zu bewundern. Unter anderem auch „Alberts Mini Truck Show“ - die größte mobile Nutzfahrzeugausstellung im Maßstab 1:87 und größer dieser Art. Für Kinder besteht die Möglichkeit selbst mal mit „den Kleinen“ zu spielen.

Mit der Modellbauszene stark verknüpft ist die Deutsche Kinderkrebshilfe rund um das Team von Helmut Duntemann, die an dieser Veranstaltung auch mit einem Stand teilnehmen. 

„Das Modellbautreffen ist eine neue Veranstaltung bei uns im Depot und die ehrenamtlichen Mitarbeiter freuen sich auf viele Besucher. Wer sich das Spektakel entgehen lässt, hat etwas verpasst“, sagt Sabine Schilling.

Das PS.Depot Lkw+Bus öffnet um 10 Uhr seine Pforten. Weitere Informationen zum PS.Depot Lkw+Bus sowie zu Einlasspreisen und Öffnungszeiten unter www.ps-speicher.de oder sabine.schilling@ps-speicher.de.

Fotos: Stephan Richter

Dienstag, 23. April 2019 09:39 Uhr

Northeim (red). Der Landkreis Northeim liegt zwischen zwei Tourismusdestinationen, wobei in der Außendarstellung nur die Randbereiche Solling-Vogler-Region und Harz versorgt sind. Die weiteren Besonderheiten in der Fläche des Landkreises werden von einzelnen Vereinen und Initiativen in der Öffentlichkeit präsentiert. Bedingt durch das reichhaltige Angebot und die vielfältigen Sehenswürdigkeiten ist im Rahmen der Erstellung des Regionalen Entwicklungskonzeptes Harzweserland der Anspruch beschrieben worden, die Freizeit- und Kulturanbieter besser zu vernetzen, nach außen darzustellen und dauerhaft sichtbar zu machen. Es entstand die Idee eine Broschüre für den Landkreis zu erstellen. Eine Art „Marco-Polo-Reiseführer“ im handlichen Taschenformat. Als Partner und Co-Finanzierer zeigten sich von Beginn an die Kreis-Sparkasse Northeim und die Sparkasse Einbeck.

Die Akteure im Landkreis Northeim planten, eine Informationsbroschüre für die Fläche zu erstellen, in der die weichen Standortfaktoren und Besonderheiten dargestellt werden. Dabei ist eine Print- wie auch eine digitale Ausgabe entstanden. Die Broschüre ist dabei nicht als Tourismusbroschüre konzipiert, sondern richtet sich an alle Menschen in der Region, an Besucher und Neubürger. Ziel ist es, für die unterschiedlichen Bereiche eine kompakte Zusammenfassung des landschaftlich schönen und sehr lebendigen Landkreises zu präsentieren, wobei diese nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann.

Eine umfassende Darstellung wurde deshalb als unrealistisch angesehen, die Konzentration auf die Hauptaugenmerke war gewünscht. Weiterführende Informationen sind über die Seiten der Touristiker, direkt über die Anbieter oder gegebenenfalls über die Kommunen abrufbar, die auch in der Broschüre mit den begleitenden Internetadressen sichtbar sind.

Für die Umsetzung wurde eine Projektgruppe ins Leben gerufen, die zunächst erste Inhalte erarbeitete, das Projekt vorbereitete. Absprachen mit den Touristikern zu den Inhalten fanden im Vorfeld statt.

Im Rahmen der Gespräche der Hauptverwaltungsbeamten und in der Lokalen Aktionsgruppe entstand die Kooperation der Kommunen im Landkreis. Der LAG-Vorsitzende und Bürgermeister der Gemeinde Katlenburg-Lindau erklärte sich bereit, die Trägerschaft zu übernehmen. Die Projektgruppe, organisiert vom Regionalmanagement Harzweserland, begleitete die Umsetzung durch eine enge Abstimmung mit der Agentur.

Die Finanzierung konnte mit EU-Mitteln aus der LEADER-Förderung und mit Co-Finanzierung durch die Sparkasse Einbeck und die Kreis-Sparkasse Northeim sichergestellt werden. 

Im Rahmen eines Auswahlverfahrens haben sich drei Werbeagenturen für die Umsetzung des Projektes vorgestellt. Alle drei überzeugten. Besonders hervorgehoben hat sich dann allerdings die Agentur Jenko Sternberg aus Apelnstedt bei Wolfenbüttel. In enger Kooperation zwischen der Agentur und der Projektgruppe ist im Laufe des letzten Jahres die Broschüre entwickelt worden. Viel Zuarbeit, gerade auch was das Bildmaterial betrifft, erfolgte dabei durch die Kommunen und die in der Broschüre dargestellten Destinationen.

Im Rahmen der Präsentation berichtete die Agentur Jenko Sternberg aus Wolfenbüttel/Apelnstedt über die Aufgabe und das Ansinnen, das Wertvolle und Besondere im Landkreis herauszustellen und ansprechend mit Bildern und Texten auszugestalten. Das Büro betonte dabei die gute konstruktive und sehr kreative Zusammenarbeit mit der Projektgruppe .

Die Broschüre hat einen Umfang von 88 Seiten, die Auflage liegt bei 5.000 Stück.

Die Broschüren sind ab dem 6. Mai 2019 in den Touristikinformationen kostenfrei erhältlich sein. Pro Interessent wird ein Exemplar ausgegeben.

Anwesende auf dem Bild: Vorstandsvorsitzende der Kreis-Sparkasse Northeim Ute Assmann Landrätin Astrid Klinkert-Kittel – Landkreis Northeim Ralf Buberti – Dezernatsleiter Bauen und Umwelt Landkreis Northeim Annette Muhs – Referat Regionalmanagement und Tourismus/Regionalmanagement Harzweserland Bürgermeister Uwe Ahrens – Katlenburg-Lindau, Projektträger und Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Harzweserland Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Einbeck Stefan Beumer Ingo Jenko – Agentur Jenko Sternberg Apelnstedt Gernot Bollerhei – Marketingleiter Kreis-Sparkasse Northeim Ulrich Scheele – Leiter Vorstandssekretariat Sparkasse Einbeck Im Vordergrund: Sabine Sternberg - Agentur Jenko Sternberg Apelnstedt

Foto: Kreis-Sparkasse Northeim

Dienstag, 23. April 2019 09:14 Uhr

Einbeck (red). Am 24. Mai um 19:00 Uhr ist Stephan Schäfer zu Gast im PS.SPEICHER und liest aus Otto Julius Bierbaum ‚Eine empfindsame Reise im Automobil‘. Eine der ersten Automobilfahrten quer durch Europa (Berlin-Prag-Wien-Italien-Schweiz)! Amüsant zu lesen, wie er 1902 im "Adler-Laufwagen" (mit drei verschieden einstellbaren Geschwindigkeiten) bis nach Sorrent (bei Neapel) reist: zusammen mit seiner Gattin und einem Chauffeur, ganz standesgemäß im extra geschneiderten Reiseanzug und mit Gummibadewanne im Gepäck. Ein unterhaltsames Zeugnis einer vergangenen Zeit, als eine Autoreise noch ein echtes Abenteuer war. Stephan Schäfer studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Zur Vermittlung von klassischen Konzerten und Lesungen gründete er 2001 das “Kölner Künstler-Sekretariat”. Neben Autorenportraits gilt hier seine besondere Leidenschaft historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen.

Der Eintritt kostet 10 Euro, FörderFreunde haben freien Zugang. Tickets gibt es im Vorverkauf im PS.SPEICHER, in der Tourist-Information in Einbeck oder an der Abendkasse. Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, in geselliger Runde bei Snacks und Getränken sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Anmeldung zur Veranstaltung und weitere Informationen unter Tel. 05561 92320 270 bzw. per E-Mail an ursula.raschke@ps-speicher.de

Foto: Stephan Schäfer

Blaulicht
Montag, 22. April 2019 08:18 Uhr
Brand in Northeims ehemaliger Zuckerfabrik
Montag, 22. April 2019 08:12 Uhr

Parensen/Flecken Nörten Hardenberg (hl/red). Am Ostersonntag gegen 01:30 Uhr wurden die Feuerwehren Parensen, Nörten-Hardenberg Mitte und Northeim von der Leitstelle Northeim zu einem Brandeinsatz alarmiert. Die Feuerwehr Northeim rückte mit einer Drehleiter 23/12 und einem Großraum-Tanklöschfahrzeug 20/40 aus. In Parensen, in der Hauptstraße, hatte eine Anwohnerin den Brand bemerkt und über den Notruf Feuerwehr und Polizei verständigt. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte aus Parensen an der Einsatzstelle eingetroffen, drang bereits starker Qualm aus der Scheune. Eine Person versuchte von außen die Flammen mit einem Gartenschlauch zu löschen. Sofort verlegten die Feuerwehrleute von einem Unterflurhydranten, der sich in unmittelbarer Nähe der Einsatzstelle befand, einen B-Schlauch zu ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser und rüsteten sich mit schwerem Atemschutz aus. 

Nachdem die Feuerwehrleute das Scheunentor geöffnet hatten, begaben sie sich mit einem C-Rohr ausgerüstet in die stark verqualmte Scheune. Anschließend brachten Atemschutzträger die verbrannten und angebrannten Gegenstände nach draußen, wo sie noch mit einem C-Rohr und Wasser abgelöscht wurden. Um den Qualm schneller aus der Scheune zu bekommen wurde ein Hochleistungslüfter der Feuerwehr eingesetzt. Die Einsatzstelle wurde mit Scheinwerfern der Feuerwehren ausgeleuchtet. Mit einer Wärmebildkamera wurden der Dachboden und die Brandstelle nach Brandnestern abgesucht. Der Arbeiter-Samariter-Bund aus Nörten-Hardenberg war mit vier Rettungsassistenten und zwei Rettungswagen zum Eigenschutz der Einsatzkräfte vor Ort. Im Einsatz waren etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei. Die Feuerwehrkräfte aus Northeim brauchten nicht eingesetzt werden. Wodurch der Brand entstanden ist, wird von der Polizei untersucht. Der genaue Sachschaden konnte noch nicht genau ermittelt werden. Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt.

Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Sonntag, 21. April 2019 08:20 Uhr

Northeim (red). Am Samstag, 20.04.19, gegen 03.10 Uhr wollte eine Funkstreifenwagen Besatzung der Polizei Inspektion Northeim ein auf der Einbecker Landstraße in Richtung stadtauswärts fahrendes Kleinkraftrad kontrollieren, welches ohne Beleuchtung und ohne Kfz-Kennzeichen unterwegs war. Des Weiteren war eine sehr hohe gefahrene Geschwindigkeit festzustellen. Nachdem dem Kraftfahrzeugführer des Kleinkraftrades, ein 17-jähriger Jugendlicher aus Moringen, mittels Blaulicht und Signalton Haltezeichen gegeben wurde, beschleunigte dieser seine Fahrt. Über die Westliche Entlastungsstraße, Feldwege parallel zur B 241 und der B 241 fuhr der 17-Jährige weiter Richtung Höckelheim, um danach seine Fahrt nach Hillerse fortzusetzen. In Hillerse wendete er sein Fahrzeug und fuhr erneut durch Höckelheim um dann über den Fußweg der B241 seine Fahrt Richtung Berwartshausen fortzusetzen. Um die durch das Fahrverhalten des Flüchtenden verursachten Gefahren zu unterbinden, wurde der Fahrzeugführer mit Unterstützung eines weiteren Funkstreifenwagens dazu veranlasst sein Kraftfahrzeug in Höhe Berwartshausen zu stoppen. Im Zuge des Anhaltevorganges durch die eingesetzten Beamten wurde ein Streifenwagen durch Kollision mit einem Straßenbaum stark beschädigt. Ein eingesetzter Beamter erlitt im Zuge eines Unfalls am Anhalteort Verletzungen. Zu diesem Zeitpunkt versuchte der 17-jährige mit seinem Kleinkraftrad erneut zu flüchten, was durch einen Polizeibeamten vor Ort verhindert werden konnte.

Der 17-Jährige muss sich wegen seines gefahrenträchtigen Fahrverhaltens mit seinem nicht zugelassenen Kleinkraftrad wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Verbindung mit Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzt und die Abgabenordnung verantworten. Der durch den Unfall verletzte Beamte musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme und den sich anschließenden Maßnahmen wurde bei dem 17-jährigen noch ein Messer aufgefunden, welches dem Waffengesetz unterliegt. Ein weiteres Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetzt wurde eingeleitet.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 21. April 2019 08:13 Uhr

Northeim (red). Am Freitag, 19.04.19, gegen 18.20 Uhr, wurde der Polizei in Northeim eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Eichstätte in Northeim gemeldet. Eine Inaugenscheinnahme der genannten Örtlichkeit ergab, dass ein 54-jähriger Anwohner Gartenabfälle nicht zum Verbrennen bestimmte Gegenstände in einer Feuerstelle verbrannte. Gegen den Betroffenen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetzt und die Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen eingeleitet.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 21. April 2019 08:09 Uhr

Moringen (red). Am Freitag, 19.04.19, gegen 13.10 Uhr befuhr ein 19-jähriger Kraftfahrzeugführer mit seinem Kleinkraftrad die Straße Waldweg in aus Richtung Unterer Waldweg kommend in Richtung Neumarktstraße. An der Kreuzung Waldweg / Neue Straße wollte der 19-jährige Nörten-Hardenberger geradeaus auf die vorfahrtsberechtigte Neumarktstraße einbiegen. Dabei übersah er den von der Neuen Straße auf den Waldweg abbiegenden 60-jährigen Moringer mit seinem Pkw VW Golf und kollidierte mit diesem. Durch den Zusammenprall kam der Nörten-Hardenberger mit seinem Kleinkraftrad zu Fall und verletzte sich leicht. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1300 Euro.

Foto: Symbolbild

Unsere Videothek
Politik
Montag, 22. April 2019 08:33 Uhr
Frau macht Demokratie! Mentoring Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Donnerstag, 18. April 2019 09:12 Uhr

Northeim (red). In der jüngsten Fraktionssitzung der CDU-Kreistagsfraktion hatte die Fraktion Frau Heike Oppermann von der BISS-Stelle Northeim sowie den zuständigen Fachbereichsleiter Herrn Keufner zu Gast.

Die Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt (BISS) besteht seit dem Jahr 2002 im Landkreis Northeim, zuständige Koordinatorin und alleinige Beraterin ist seitdem Heike Oppermann. Die Beratungsstelle wurde aus dem Gewaltschutzgesetz heraus gegründet und läuft seitdem in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Polizeidirektion. 

Opfer häuslicher Gewalt, überwiegend Frauen und Kinder, wird direkt nach einem Polizeieinsatz eine zeitnahe und unbürokratische Hilfe angeboten. Heike Oppermann berichtet, dass es in erster Linie immer um eine Opfer zugewandte und parteiische Hilfe gehe. Den Betroffenen werde vertraulich die Möglichkeit gegeben, das Erlebte zu berichten und zu verarbeiten, gegebenenfalls mit ärztlicher und psychologischer Hilfe. Ebenso werde Hilfestellung gegeben in behördlichen Angelegenheiten und der Kontaktvermittlung zu Anwälten oder anderweitigen Beratungsstellen. Zahlreiche Kooperationspartner stehen vor Ort zur Verfügung, das Netzwerk sei jedoch über die Landkreisgrenze hinaus sehr gut aufgestellt. Wichtig, so die Koordinatorin, sei weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit und die Bekanntmachung der BISS-Stelle. Den Beteiligten müsse die Schamgrenze genommen werden, Geschehenes anzuzeigen, Hilfe anzunehmen und über diesem Weg eine sichere Zukunftsperspektive zu erhalten.

Fachbereichsleiter Thomas Keufner ergänzte den beeindruckenden Bericht seiner Mitarbeiterin mit einigen Zahlen, unter anderem mit Möglichkeiten der Förderung. Insgesamt erhielt die CDU-Fraktion einen detaillierten Einblick in diesen sensiblen und wichtigen Angebotsbereich des Landkreises. Häusliche Gewalt dürfe kein Tabuthema mehr sein und das Gewaltschutzgesetz müsse vor Ort durch die BISS-Stelle weiter unterstützt werden, ist sich die CDU-Fraktion einig.

Foto: CDU-Kreistagsfraktion

Donnerstag, 18. April 2019 09:04 Uhr

Bad Gandersheim (red). Zu einem Gespräch mit dem Schulleiter und Vertretern des Schülerrats besuchte der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz das Roswitha Gymnasium in Bad Gandersheim. Für Uwe Schwarz war es das erste Kennenlernen mit dem neuen Schulleiter Kilian Müller, der mit Beginn des noch aktuellen Schuljahrs im August 2018 auf seinen langjährigen Vorgänger Hans-Joachim Baade gefolgt war.

Schulleiter Müller gab dem Landtagsabgeordneten im Gespräch einen Einblick in seine Arbeit, bei der er auch immer wieder versucht, neue Ansätze in den Schulalltag am Roswitha Gymnasium einfließen zu lassen. Als Englisch- und Geschichtslehrer sei es ihm dabei persönlich besonders wichtig, dort, wo der Lehrplan es zulässt, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, projektorientiert zu arbeiten. Diese Form der Auseinandersetzung mit Inhalten sei für viele Schülerinnen und Schüler sehr gut fassbar und es entstehe dabei häufig etwas Nachhaltiges in der Schule. 

Dass sich der Wirkungskreis der Schülerinnen und Schüler des Roswitha Gymnasiums aber nicht nur auf die eigene Schule beschränkt, zeigen Vorhaben wie das Gedenktafel-Projekt, bei dem die Kriegsgräber auf dem St. Georgs-Friedhof kontextualisiert werden sollen oder die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler beim Projekt „Stolpersteine in Bad Gandersheim“. Gerade im Rahmen des Geschichtsunterrichts würden solche Aktionen dabei helfen, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen, beispielsweise wie in diesen Fällen durch ganz praktische Arbeit im Stadtarchiv oder dem Archiv des Gandersheimer Kreisblatts. 

Schulleiter Kilian Müller und Uwe Schwarz waren sich darin einig, dass solche „lokalen Kooperationen“ unbedingt dort intensiviert werden sollten, wo sie curricular sinnvoll erscheinen und den Schülerinnen und Schülern einen Mehrwert bieten können. Die Stadt und das Umland würden dafür mit Einrichtungen wie dem Portal zur Geschichte, dem Harzhorn, aber auch den Gandersheimer Domfestspielen hervorragende Voraussetzungen bieten, so der Landtagsabgeordnete Schwarz. 

Den zweiten Teil seines Besuchs widmete Uwe Schwarz anschließend Vertretern des Schülerrats des Roswitha Gymnasiums, die den Politiker auf einen Rundgang durch die Schule einluden. Im Mittelpunkt des Rundgangs standen erwartungsgemäß die bereits in der Öffentlichkeit diskutierten sanierungsbedürftigen sanitären Anlagen sowie die kleine Sporthalle der Schule (Haus 5), für deren Erhalt sich allen voran die Schülerinnen und Schüler einsetzen. Bei den Schultoiletten kam es laut Aussagen des Landkreises konjunkturbedingt zu Verzögerungen beim Bau. Zwischenzeitlich heißt es aus dem Kreishaus, eine Sanierung beziehungsweise ein Neubau soll bis Ende dieses Jahres fertiggestellt sein. Hinsichtlich der Turnhalle finden weiterhin auch parteiübergreifend Bemühungen statt, auch zukünftig einen Betrieb zu gewährleisten. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hat diesbezüglich im ersten Schritt entsprechende Anträge auf Fördergelder gestellt. Schulleiter Kilian Müller – ebenfalls beim Rundgang dabei – betonte in diesem Zusammenhang, dass es hier nicht um eine Luxuslösung gehe, sondern darum, die Halle mit möglichst geringem Aufwand, aber energetisch sinnvoll und langfristig für den Schulsport und den lokalen Vereinssport zu erhalten. Uwe Schwarz, der in seiner Funktion als Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion in dieser Sache bereits vor einigen Wochen aktiv geworden ist, versprach, sich auch weiterhin für die Schule einzusetzen und stellte einen gemeinsamen vor-Ort-Termin mit den Verantwortlichen des Landkreises nach den Osterferien in Aussicht. 

Dass sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur politisch für ihre eigenen Belange engagieren, sondern sich auch darüber hinaus in der Schule ideenreich einbringen, zeigte sich zuletzt außerdem beim Besuch des naturwissenschaftlichen Trakts. Im Keller des modernen Gebäudes befindet sich nicht nur der Computerraum, sondern auch die sogenannte Schülerfirma. Hier sind die Schülerinnen und Schüler des gleichnamigen Seminarfachs unter realen Bedingungen unternehmerisch tätig. Für das Schul-Merchandising wollen sie mittels 3D-Druckverfahren Miniatur-Modelle von Gebäuden vorwiegend aus Bad Gandersheim erschaffen. Erste Prototypen, beispielsweise vom Gymnasium oder vom Dom, gibt es schon. Sichtlich begeistert von der Arbeit der Schülerinnen und Schüler und den Modellen regte der Landtagsabgeordnete Schwarz abschließend an, sich – soweit es sich mit dem klassischen Unterricht vereinen lässt – auch hier über lokale Kooperationspartner wie die Stadt oder die Domfestspiele nachzudenken.

Foto: Büro Uwe Schwarz

Wirtschaft
Freitag, 19. April 2019 17:10 Uhr
Carolin Manegold: Ein großes Herz für Pferde - Pflegeprodukte entwickelt
Mittwoch, 17. April 2019 09:35 Uhr

Northeim (r). Jobcenter Landkreis Northeim bietet finanzielle Unterstützung für Betriebe, die Jugendliche mit erhöhtem Betreuungsaufwand ausbilden.

Es gibt kaum eine Branche in der Region, die nicht über den Rückgang an geeigneten Ausbildungsinteressierten klagt. Schon seit einigen Jahren steigt die Zahl der Lehrstellen, die nicht besetzt werden konnten. Viele Betriebe schätzen sich glücklich, wenn sie überhaupt Nachwuchskräfte für ihr Unternehmen gewinnen können.

Demzufolge machen gerade kleinere Unternehmen und Betriebe in Branchen, deren Ausbildungsangebote nicht so stark nachgefragt werden, bei der Besetzung ihrer Lehrstellen bereits Kompromisse. Doch gerade für Firmen mit wenigen Beschäftigten ist ein zusätzlicher Betreuungsaufwand eine Herausforderung. Daher kommt es vor, dass Arbeitgeber eher auf die Besetzung der Lehrstelle verzichten, als einen jungen Menschen mit nicht optimalen Startvoraussetzungen auszubilden.

Um die betrieblichen Ausbildungschancen für Jugendliche mit erhöhtem Unterstützungsbedarf zu verbessern, hat das Jobcenter Landkreis Northeim jetzt einen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen: „Wir wollen gezielt Betriebe finanziell unterstützen, die Jugendlichen mit schwieriger Ausgangslage einen Berufseinstieg ermöglichen,“ erklärt Stefan Schäfer, Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Northeim. „Die Ausbildungsprämie ist einerseits eine finanzielle Anerkennung für die höhere Inanspruchnahme der Ausbildungsverantwortlichen. Andererseits hoffen wir darauf, dass sie möglichst vielen jungen Menschen eine Brücke in das Berufsleben baut.“

Die Ausbildungsprämie beträgt insgesamt 7.000 Euro. Sie wird vom Jobcenter Landkreis Northeim gezahlt und kann entsprechend nur für die Ausbildung von Jugendlichen gewährt werden, deren Eingliederung erschwert ist und die Leistungen des Jobcenters beziehen. Kriterien für die Förderung sind beispielsweise eine längere Arbeitslosigkeit, fehlender Schulabschluss, Sprachdefizite oder Betreuungspflichten. Der Betrag wird in zwei Schritten ausgezahlt: 5.000 Euro werden nach der bestandenen Probezeit und 2.000 Euro nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung fällig. Die Förderung kann auch für eine Ausbildung in Teilzeit gewährt werden.

Jugendliche, die die Voraussetzungen für eine Starthilfe mit der Ausbildungsprämie erfüllen, erhalten von ihrem persönlichen Ansprechpartner im Jobcenter einen entsprechenden Förderscheck. Dieser kann den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden.

Andrea Duwe ist Ansprechpartnerin für Betriebe, die Jugendlichen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf einen Berufseinstieg ermöglichen möchten. Die Vermittlerin im gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Agentur für Arbeit und Jobcenter Landkreis Northeim ist telefonisch unter der Rufnummer 05551 / 9803 171 zu erreichen.

Fotos: Symbolbild und Agentur für Arbeit Göttingen

Freitag, 05. April 2019 09:20 Uhr

Northeim (r). Bei der Verleihung der diesjährigen DFTA-Awards des Flexodruck Fachverbands e. V. konnte auch Christiansen Print punkten: Der Preprint-Spezialist erhielt in den Kategorien „digitaler Verpackungsdruck“ und „Vordruck Wellpappe“ jeweils eine Auszeichnung. Kriterien wie Druckqualität, Innovation, Umweltaspekte und Komplexität standen für die Jury im Mittelpunkt.

In der Kategorie „Digitaler Verpackungsdruck“ wurde ein Druckbild für Displays der Marke Aoste prämiert. Das Design sticht durch die naturgetreue Holzstruktur hervor, welches gleichzeitig hohe Anforderungen an den Druck stellt. Dieser wurde über die digitale Rollendruckanlage in Ilsenburg auf einer Arbeitsbreite von 2,8 Metern auf ungestrichenem Papier realisiert. „Bei dem prämierten Produkt wurde ein erstklassiges Druckergebnis mit bester Farbqualität erzielt, durch das quasi ein 3D-Effekt beim Betrachter entsteht“, beschreibt Michael Weber, Leiter Corporate Marketing Thimm Gruppe, „der Digitaldruck ermöglicht es, anspruchsvollsten Druck auf ungestrichenen Papieren zu realisieren, wodurch für den Kunden Kostenvorteile erreicht werden.“

Aus der Kategorie „Vordruck Wellpappe“ ging das Druckbild „Intersnack Chipswahl 2018“ für die Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG als Sieger hervor. Es wurde in fünf Farben im Flexo-Zentralzylinderverfahren produziert und zeigt die Möglichkeiten dieses Druckverfahrens in voller Breite auf. Das bunte Motiv mit einem leuchtenden blauen Hintergrund überzeugt mit einer hohen Farbbrillanz. Die Produktbezeichnung „funny-frisch Chips Wahl 2018“ läuft in allen vier Skalenfarben und erfordert 100-prozentige Passgenauigkeit. Gleiches gilt für die roten beziehungsweise grünen Flächen im unteren und oberen Teil des Druckbildes, welche keinerlei der bekannten Orangenhauteffekte aufweisen.

„Die beiden Auszeichnungen spiegeln unseren Qualitätsanspruch und unsere hohe Kompetenz im Preprint wieder. Und natürlich ist es auch für unser Team eine Motivation, immer wieder erstklassige Druckprodukte zu liefern“, ergänzt Weber.

Mit dem Award prämiert der Flexodruck Fachverband e.V. alle zwei Jahre hervorragende Leistungen im Flexodruck. Die Verleihung der Awards in neun verschiedenen Kategorien fand am 6. März 2019 im Rahmen der ProFlex in Stuttgart statt. Die ProFlex ist eine Fachbörse für die Flexo- und Verpackungsdruckbranche.

Über Christiansen Print

Christiansen Print ist ein Geschäftsbereich der Thimm Gruppe und europäischer Marktführer im Bereich des Rollenvordrucks für Verpackungen und Displays aus Wellpappe. Die Thimm Gruppe ist führender Lösungsanbieter für Verpackung und Distribution von Waren. Das Lösungsportfolio umfasst Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertige Verkaufsaufsteller (Displays), Verpackungssysteme aus verschiedenen Material-kombinationen sowie Druckprodukte für die industrielle Weiterverarbeitung. Eine breite Palette verpackungsrelevanter Dienstleistungen entlang der Lieferkette ergänzt das Angebotsspektrum. Zum Kundenkreis gehören namhafte Markenartikelkonzerne quer durch alle Branchen. Das 1949 gegründete Familienunternehmen beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter an 19 Standorten in Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Frankreich und Mexiko und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 601 Millionen Euro. Mehr Informationen unter www.thimm.de.

Foto: THIMM

Sport
Dienstag, 23. April 2019 11:22 Uhr
Tipps, Tricks und jede Menge Spaß: Das Handball-Camp 2019 in Northeim war wieder ein voller Erfolg
Dienstag, 23. April 2019 11:11 Uhr

Northeim (red). Die Jungen der Wettkampfklasse 3 haben sich beim bundesweiten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ einen Traum erfüllt: Sie vertreten das Land Niedersachsen beim Bundesentscheid in Berlin. Die Handballer des Corvis blieben dabei im gesamten Wettbewerb ohne Niederlage und sicherten sich nach der Kreis- und Bezirksmeisterschaft nun als Landessieger das begehrte Ticket in die Bundeshauptstadt zur deutschen Meisterschaft der Schulen. In einem hochklassigen und rasanten Landesfinale gewannen sie dabei gegen das Gymnasium Wunsdorf, das Gymnasium Lohne und das Dom-Gymnasium Verden. Am 7.5. heißt es „Achtung bei der Abfahrt“, wenn die Mannschaft den ICE in Richtung Hauptstadt besteigt. Neben dem sportlichen Vergleich mit den anderen Bundesländern steht während der fünftägigen Veranstaltung ein Empfang in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin an. Zum Frühjahrsfinale treffen sich die Landessieger der Sportarten Basketball, Badminton und Handball, dazu kommen die paralympischen Sportarten, so dass es sich insgesamt um eine Mammutveranstaltung handelt, die ein ganz eigenes, quasi „olympisches“, Flair hat. Dementsprechend motiviert sind die Handballer des Corvinianum, „Ihre“ niedersächsischen Farben zu repräsentieren.

Da die letzte Bundesfinalteilnahme einer Northeimer Mannschaft lange her ist, ließ es sich der Bund der ehemaligen Corvinianer und Richenzaschülerinnen nicht nehmen, für ein standesgemäßes Auftreten des „Team Corvinianum Handball“ zu sorgen und spendete einen Satz nagelneuer Trikots, die beim Bundesfinale eingeweit werden. BdE-Vorsitzender Andreas Specht übergab den Jungen im Beisein von Schulleiter Christoph Dönges die Trikots und wünschte viel Glück und vor allem Spaß und Freude bei dieser nicht alltäglichen Gelegenheit.

Die Fotos zeigen:

Schulleiter Christoph Dönges und BdE-Vorsitzenden Andreas Specht bei der Übergabe der Trikots an die Mannschaft. Team Corvinianum Handball: stehend v.l.n.r.: Coach Mark-Oliver Wode, Luca Burandt (8c1), Hendrik Johannes (9a), Björn Dörflinger (8c2), Anton Preußner (8c1), Thorge Lutze (8c2); sitzend v.l.n.r.; Fynn Wode (9c), Karl Hofmann (9b), Sebastian Bialas (8c2), Krister Brodmann (8m1), Jonas Althans (9b); es fehlt auf dem Foto: Theodor Henning (7a)

Fotos: Corvinianum

Samstag, 20. April 2019 09:16 Uhr

Hollenstedt (hakö). Da bahnt sich eine außergewöhnliche, sehr professionelle und vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Der Anfang des Jahres neu gegründete JFV Leinepolder und Fußball- Bundesligist VfL Wolfsburg stehen kurz vor einer bedeutenden, in die Zukunft weisende Vereinbarung, von der 6- bis 13jährige Nachwuchsspieler aus dem Raum Einbeck-Northeim profitieren werden.

Geplant ist ein Fußballcamp für Ende September bzw. Anfang Oktober diesen Jahres, voraussichtlich in Hohnstedt. Endgültig entscheidet der JFV-Vorstand am Sonntag, 28. April in seiner Sitzung im Sporthaus Edesheim darüber.

Dem Wunsch, der Idee vorausgegangen war vor wenigen Tagen, laut JFV-Vorsitzender Björn Huchthausen, ein sehr fruchtbares Treffen mit einem Vertreter des VfL Wolfsburg. Im Mittelpunkt des dreitägigen Wochenendcamps soll das ganz normale Training, aber auch Bewegung und Lust rund um den Fußball stehen, halt auch Sympathien zu den Wolfsburger Starkickern wecken. Das ist ganz normal. Fahrten zu Bundesligaspielen in Wolfsburg mit tollem Rahmenprogramm werden das Projekt begleiten und abrunden.

Detlef Baye vom JFV Leinepolder betonte gegenüber News: "Wenn wir es gemeinsam schaffen, optimal zu trainieren und auch zu betreuen, kann das eine ganz große Nummer für unseren Nachwuchs werden. Wichtige Grundlagen und Informationen werden die Jugend beflügeln. Sie werden damit wachsen".

Die Anmeldemaske, unter anderem mit Angaben zur Teilnahmegebühr, wird es auf der VfL - Seite im Internet geben, wenn die endgültige Zustimmung für dieses Camp im Herbst für erwartete 30 bis 50 Spieler durch den JFV Leinepolder vorliegt.

Foto: Hartmut Kölling

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de