Berlin (red). Zu einer dreitägigen Informationsfahrt nach Berlin brachen interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Bundestagswahlkreis 52 Goslar-Northeim-Osterode auf. Sie informierten sich auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt über die Arbeit des Deutschen Bundestages und einzelner Behörden.

In Berlin angekommen, stand zunächst ein individueller Rundgang über den Potsdamer Platz auf der Tagesordnung. Anschließend wurde die Dauerausstellung im Jüdischen Museum besichtigt. Das Jüdische Museum Berlin ist das größte jüdische Museum Europas. Mit seiner umfangreichen Ausstellung vermittelt es die Geschichte der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Deutschland und der jüdischen Kultur bis zur Gegenwart. Der erst Abend fand dann seinen Ausklang bei einem gemeinschaftlichen Abendessen.

Der zweite Tag startete mit dem Besuch des Bundesministeriums des Innern und für Heimat. Bei einem umfangreichen Informationsgespräch wurde auf die verschiedenen Aufgaben dieser obersten Bundesbehörde eingegangen. Diese reichen von der Inneren Sicherheit, der Verwaltung des Öffentlichen Dienstes bis zu den Bereichen Sport und Politischer Bildung.

Es folgte eine an historischen und politischen Sehenswürdigkeiten orientierten und moderierten Stadtrundfahrt, ehe nach einem gemeinsamen Restaurantbesuch der Besuch der interaktiven Ausstellung Erlebnis Europa im Europäischen Haus Berlin anstand. Diese Ausstellung gibt einen guten Überblick, wie europäische Politik gestaltet wird.

Der Tag fand seinen Abschluss mit dem Besuch einer Plenarsitzung und der abschließenden Diskussionsrunde mit der Bundestagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt. In dieser ging sie auf die Fragen der Besucherinnen und Besucher ein und berichtete von ihrem Alltag als Abgeordnete. Anschließend erfolgte noch eine Besichtigung der Reichstagskuppel, und von der Dachterrasse konnte der Blick über das Regierungsviertel und die Berliner Mitte genossen werden.

Der dritte und letzte Tag begann mit einer Führung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Hierbei handelt es sich um eine Bildungsstätte zur Erinnerung an den gesamten deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Eindringlich um umfangreich wurde über die verschiedenen Formen des Widerstandes berichtet.

Abschließend wurde die Ausstellung bei der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung besucht. Es folgten ein gemeinsames Mittagessen und die Abreise zurück in den Wahlkreis 52.

„Ich freue mich sehr, dass wieder so viele Bürgerinnen und Bürgern meiner Einladung gefolgt sind, um das politische Berlin mit Hilfe des Bundespresseamtes zu erkunden. Für mich ist es immer wieder ein Highlight meiner politischen Arbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und sich über politische Fragen auszutauschen. Denn eine lebendige Demokratie lebt von Teilhabe und Austausch“, so die direkt gewählte SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis 52 Goslar – Northeim – Osterode, Frauke Heiligenstadt.

 Sie bedankt sich herzlich bei allen an der Fahrt Teilnehmenden für das Interesse und den reibungslosen Ablauf.

Foto: Bundesregierung / StadtLandMensch-Fotografie