Sonntag, 26. Februar 2017 12:09 Uhr

SPD-Northeim meldet sich zum Thema "Obdachlosenunterkunft" zu Wort

Northeim (red). Die aktuelle Diskussion um die Situation in Sachen Obdachlosenunterkunft ist verständlicherweise sehr emotionsgeladen. In der Sache ist es wichtig, die Verfügung der Verwaltung auf Unterbringung der obdachlosen Menschen in Wohncontainern als Übergangslösung deutlich zu betonen. Die Möglichkeit, die betroffenen Menschen in einer Wohnung unterzubringen muss allerdings ebenso sorgfältig geprüft werden. Wünschenswert sind außerdem Überlegungen, inwieweit eine andere Vorgehensweise hinsichtlich der Haustierhaltung möglich ist. "Eine längere Unterbringung in Wohncontainern als überhaupt nötig darf es nicht geben", so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Tobias Meinshausen. Einhergehend damit muss aus Sicht der SPD im Sinne der Menschen eine möglichst schnelle Antwort darauf gefunden werden, wie eine neue Obdachlosenunterkunft gestaltet werden kann und wo sie entstehen kann. "Rat und Verwaltung sind hierbei gleichermaßen gefragt, zügig und konsequent die Weichen für eine menschenwürdige Unterbringung in einer "festen" Obdachlosenunterkunft zu stellen", so Meinshausen abschließend.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de