Mittwoch, 07. Dezember 2016 12:24 Uhr

Landkreis zahlt weiter für Schulsozialarbeit

Northeim (lpd). Der Landkreis Northeim setzt die Finanzierung eines Teils der Schulsozialarbeit auch über den 31.12.2016 hinaus fort, das hat der Kreisausschuss jetzt beschlossen. Nach dem derzeitigen Stand der Verhandlungen zwischen der Niedersächsischen Landesregierung und den Kommunalen Spitzenverbänden Niedersachsen beabsichtigt die Landesregierung, in den kommenden Jahren alle öffentlichen Ganztagsschulen mit Schulsozialarbeit auszustatten. So werden ab 2017 alle Hauptschulen, Realschulen, Oberschulen, Kooperativen Gesamtschulen und Integrierte Gesamtschulen vom Land ausgestattet. Gymnasien sollen in den Jahren 2019 bis 2021 folgen. Ohne das finanzielle Engagement des Landkreises gebe es somit ab dem 1. Januar 2017 an den Förderschulen und an den Gymnasien keine Schulsozialarbeit mehr. Diesem Umstand ist der Kreisausschuss jetzt auf Empfehlung des Ausschusses für Schule und Sport durch entsprechenden Beschluss entgegengetreten. Bis zur Ausstattung weiterer Schulen mit Schulsozialarbeit, wird der Landkreis die bisher eingesetzten Wochenstunden an den Schulen, die nicht vom Land finanziert werden - insbesondere an den Förderschulen -, weiter finanzieren. Für die vier Gymnasien im Kreisgebiet ist ein Gesamtkontingent von 32 Stunden vorgesehen, für jede Schule 8 Stunden. Im Kreishaushalt für 2017 werden die rd. 69 Wochenstunden Schulsozialarbeit mit etwa 100.000 Euro Personalkosten zu Buche schlagen. Foto: hak

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de