Northeim (lpd). Der demografische Wandel verändert Dörfer. Um mit diesen Entwicklungen umgehen zu können, braucht es in den Dörfern Mut zur Veränderung, kreative Ideen und eine engagierte, solidarische Dorfgemeinschaft für die Umsetzung. Mit der Dorfmoderation sollen solche Prozesse „Bottom-Up“ (von unten nach oben) initiiert werden. Also aus der Dorfgemeinschaft heraus. Jetzt startet die nächste Qualifizierungsrunde, um Akteure mit Ideen für ihr Dorf anzusprechen und sie dazu zu befähigen, Dorfentwicklungsprozesse anzustoßen, zu koordinieren und zu gestalten.

Präsenzkurs: Auf dem Schulbauernhof in Hevensen an den Wochenenden 4.- 6. November 2022 (insgesamt 48 Unterrichtseinheiten)

Onlinekurs: Via Zoom vom 2. November 2022 - 15. Februar 2023 (14-tägig mit insgesamt 48 Unterrichtseinheiten). Die Onlinequalifizierung startet mit einer Auftaktveranstaltung am Freitag, 14. Oktober.

Die Qualifizierung richtet sich gleichermaßen an Akteure, die in bestehenden Vereinsstrukturen oder auf dörflicher Ebene politisch (z. B. als Ortsbürgermeister*in) tätig sind sowie an Bürger*innen von jung bis alt, die motiviert sind, sich für ihr Dorf oder ihre Gemeinde, z. B. für Dorfläden, Jugendaktionen, Generationen-Projekte oder Erzählcafés zu engagieren. Es bietet sich an, sich als Team anzumelden.

Auskünfte und Anmeldungen erfolgen über die gemeinsame Ansprechpartnerin Margitta Kolle in der Netzwerkstelle Dorfmoderation Südniedersachsen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0551 525-2626.

Bei Fragen und Anmerkungen können Interessierte sich auch bei Annette Muhs vom Landkreis Northeim melden, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05551 708-737.