Lutterhausen (red). Das war eine gelungene Premiere mit Herz: Erstmals hat die Jugendfeuerwehr Lutterhausen ihren traditionellen Weihnachtsbasar in die Räumlichkeiten der Tagespflege verlegt. Unzählige Besucher bei Musik und Kuchen sind Beleg dafür, dass dies die richtige Entscheidung war.

Die Jugendfeuerwehr um Nina Rakebrandt und Christof Meier hat in viel Kleinarbeit mit den Jugendlichen Wochen vorab gebastelt und so ein breites Angebot für weihnachtliche Dekoration für den Basar auf die Beine gestellt. Auch die Tagespflege Lutterhausen der Diakonie Mauritius um Elisabeth Nowinski, Pflegedienstleiterin in Lutterhausen und Moringen, hatte ein breites Angebot von Nüssen über Gestecke und weihnachtliche Beleuchtung. „Wir sind von der Tagespflege angesprochen worden, unseren jährlichen Basar hier in die Räumlichkeiten zu verlegen“, sagt Jugendfeuerwehrwartin Nina Rakebrandt. Das habe den Nachwuchsbrandschützern gleich aus mehreren Gründen gefallen. „Wir haben hier barrierefreie Räumlichkeiten, mehr Toiletten, es ist wärmer und die Sitzmöglichkeiten sind insbesondere für unsere älteren Gäste bequemer“, sagt Rakebrandt. Abgerundet wurde der Aktionstag kurz vor dem ersten Advent durch weihnachtliche Musik des Jugendblasorchesters sowie einem reichhaltigen Kuchenbuffet. „Viele Eltern haben uns erneut beim Weihnachtsbasar unter anderem durch Kuchenspenden unterstützt. Das klappt hier bei uns auf dem Dorf immer“, betont Christof Meier verbunden mit dem Dank an die Eltern, die stets hinter der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr stehen. 

Von diesem Engagement begeistert zeigte sich auch die Tagespflege. „Es ist grandios, was die Feuerwehr hier auf die Beine gestellt hat. Wir haben viele Gäste unserer Tagespflege heute hier, für die es ganz besonders berührend ist, so etwas erleben zu dürfen“, sagt Nowinski. Für die Pflegedienstleiterin ist klar, dass diese Form von Weihnachtsbasar gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr – sie umfasst 21 Mitglieder bei nur rund 250 Dorfbewohnern – auch im kommenden Jahr stattfinden soll. „Wir bekommen so viele positive Rückmeldungen, daran möchten wir gerne anknüpfen“, so Elisabeth Nowinski.

Der Erlös des Weihnachtsbasars von Jugendfeuerwehr und Tagespflege ist für die Arbeit der Jugendfeuerwehr Lutterhausen bestimmt.

Foto: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr