Werbung
Freitag, 09. November 2018 10:56 Uhr

Preisverleihung zum Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ - Dörfer erhalten Förderung für Ladesäule und Fahrzeugkosten

Landkreis Northeim (red). Acht Orte wurden am Mittwoch im Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ ausgezeichnet. Mit Konzepten zum dörflichen Teilen eines Elektroautos haben acht Orte aus den Landkreisen Göttingen und Northeim eine Ladeinfrastruktur im Wert von bis zu 12.000 € gewonnen. Zu den Gewinnerdörfern gehören: Eisdorf, Escherode, Gehrenrode, Groß Lengden, Heckenbeck, Klein Schneen, Schlarpe und Spanbeck. 

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Orte sich auf den Weg gemacht haben und sich für die E-Mobilität engagieren“ freut sich Uwe Ahrens, Vorsitzender der LAG Harzweserland. Etwa 50 Teilnehmer aus den Ge-winnerorten nahmen an der Preisverleihung in Nörten-Hardenberg teil.

Das Team aus Schlarpe konnte die Jury besonders durch Tatendrang überzeugen. So programmierten ein Teammitglied eine Buchungsplattform für das Fahrzeug, die Nutzungsordnung für das Fahrzeug wurde frühzeitig entworfen und die Finanzierung für eine Photovoltaikanalage auf dem Dach der Dorfgemeinschaftsanlage steht bereits. Das Team erhält als Erstplatzierter der LEADER-Region Harzweserland neben der Ladesäule auch einen Zuschuss in Höhe von 7.500 € zur Finanzierung des Elektroautos.

Auch die Aktionsgruppe aus Eisdorf konnte mit ihrem Konzept bei der Jury punkten. Die Finanzierung des Carsharings ist durch die Einbindung mehrerer lokaler Unternehmen stabil aufgebaut. Die Unternehmen werden die Fahrzeuge zum Teil selbst nutzen oder auch Werbeflächen auf dem Fahrzeug mieten. Das Team erhält als Erstplatzierter der LEADER-Region Osterode am Harz neben zwei Ladesäulen auch einen Zuschuss in Höhe von 7.500 € zur Finanzierung des Elektroautos.

Die Gruppe aus Klein Schneen überzeugte besonders durch ihre vielfältigen Maßnahmen zur Nutzergewinnung. So fuhr die Aktionsgruppe bei der Dorfkirmes mit einem Elektroauto im Umzug mit und rührte die Werbetrommel. Das Team erhält als Erstplatzierter der LEADER-Region Göttingerland neben der Ladesäule auch einen Zuschuss in Höhe von 7.500 € zur Finanzierung des Elektroautos.

Herr Dr. Magnus Buhlert, Referatsleiter für Mobilität der Zukunft, Elektromobilität, alternative Antriebe und klimagerechte Treibstoffe im Umweltministerium, stellte den Anwesenden das große Potenzial der Elektromobilität dar.

„E-Carsharing ist genau der richtige Weg, um unsere Dörfer im ländlichen Raum gleichzeitig nachhaltig und innovativ in die Zukunft der Mobilität zu bringen. Dazu leisten die Gewinnerdörfer einen wichtigen Beitrag“ lobte Christel Wemheuer, Vorsitzende der LAG Göttinger Land.

Die Gewinnerorte erstellten unter Beteiligung der Dorfgemeinschaften Konzepte, und zeigten auf, wie das Teilen eines Elektroautos im Ort nachhaltig umgesetzt werden kann. Die Gewinnerorte machten sich Gedanken zum Standort der Ladesäule, zu möglichen Fahrzeugmodellen, zum Fahrzeugzugang, aber auch dazu, wie die Gebührenstrukturen und Buchungsplattformen aussehen sollen. 

Die Vielfalt der Konzepte war beeindruckend. Buchungsplattformen wurden in Eigenregie programmiert, Fahrdienste für ältere Personen wurden berücksichtigt und die Bereitstellung für Vereine oder Ankermieter wurde beabsichtigt.

Als nächstes werden die Aufträge für die Anschaffung der Ladesäulen ausgeschrieben, damit die Dörfer schnellstmöglich mit der Umsetzung der Projekte starten können.

 

Foto: rk-fotodesign

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de