Dienstag, 30. Juni 2020 10:09 Uhr

420 Kilometer in drei Wochen: Landkreis lässt Kreisstraßen befahren

Kreis Northeim (r). Der Landkreis Northeim lässt seine 420 Kreisstraßenkilometer - wie schon 2009 und 2014 - aktuell befahren. Ein Spezialfahrzeug der Gesellschaft für Straßenanalyse (GSA) aus Kaiserslautern fährt dazu derzeit mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h durch das Kreisgebiet. Besonders geachtet wird dabei auf Risse in der Straße, Spurrillen, Schadstellen in der Deckschicht, aus der Fahrbahndecke herausgelösten Split (sog. Ausmagerungen) und bereits vorhandene Flickstellen.

Die Ergebnisse werden in das Straßendatenbankensystem Road System (RoSy) übertragen und ausgewertet. Um eine gewisse Aktualität der Daten zu gewährleisten, war jetzt eine erneute Befahrung notwendig geworden. Die Befahrung kostet den Landkreis rund 30.000 Euro, ist aber aus Sicht der Kreisverwaltung alternativlos, um die zur Verfügung stehenden Finanzmittel zielgenau einsetzen zu können.

Seit der letzten Befahrung im Jahr 2014 hat der Landkreis insgesamt etwa 18 Mio. Euro in die Sanierung von exakt 27,32 Kilometer Kreisstraßen investiert. Wenn die Untersuchungsergebnisse vorliegen, werden diese mit den ebenfalls im Jahr 2020 neu zu ermittelnden Verkehrszahlen gewichtet und in die Prioritätenliste übertragen. Nach der Fortschreibung wird dem Landkreis im Jahr 2021 eine aktuelle Version für das Ausbauprogramm der Kreisstraßen zur Verfügung stehen.

Foto: Landkreis Northeim

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de