Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 13. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Einbeck (red). In jüngster Zeit häufen sich im gesamten Landkreis Northeim Fälle von Taschendiebstählen, insbesondere in Supermärkten. Die Täter bevorzugen Orte mit vielen Menschen, wie öffentliche Verkehrsmittel, Bahnhöfe und Einkaufszentren.

Taschendiebe agieren oft in Gruppen, wobei eine Person das Opfer ablenkt, während ein anderer die Beute stiehlt und an einen dritten weitergibt, der dann verschwindet. Besonders ältere Menschen ab 65 Jahren und Personen, die leichtsinnig mit ihren Wertsachen umgehen, sind gefährdet.

Die Polizei appelliert an die Bevölkerung, einige Verhaltensregeln zu beachten:

  • Tragen Sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mit sich, wie unbedingt nötig.
  • Bewahren Sie Bargeld und Zahlungskarten eng am Körper und in verschiedenen Innentaschen auf.
  • Tragen Sie Handtaschen immer geschlossen und mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Legen Sie Geldbörsen und Handtaschen nicht unbeaufsichtigt, zum Beispiel im Einkaufswagen, ab.
  • Notieren Sie niemals die PIN Ihrer Zahlungskarten und führen Sie sie nicht mit sich.

Im Falle eines Diebstahls sollten Sie umgehend die Zahlungskarten über die einheitliche Hotline 116116 sperren lassen. Der Verlust sollte auch der Polizei sofort gemeldet werden, damit Debitkarten für das elektronische Lastschriftverfahren gesperrt werden können. So kann eine KUNO-Sperrung veranlasst werden, die verhindert, dass die Karte beim Bezahlen im Geschäft im Lastschriftverfahren verwendet werden kann.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255