Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Sonntag, 21. Juli 2019 10:51 Uhr
Geschwindigkeitskontrollen vom 22. bis 28. Juli
Sonntag, 21. Juli 2019 10:39 Uhr

Einbeck/Northeim (lpd). Die Kreisvolkshochschule Northeim bietet einen Abendlehrgang zum nachträglichen Erwerb eines Haupt- oder Realabschlusses an. Der Lehrgang beginnt am 19. August und findet bei der Kreisvolkshochschule, Wallstraße 40, in Northeim statt. Er dauert bis Juli 2020.

Der Lehrgang wird durch den Sonderfonds „Lebenslanges Lernen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur gefördert. Der Lehrgang richtet sich an Nichtschülerinnen und Nichtschüler mit erfüllter Schulpflicht und Wohnsitz in Niedersachsen.

Es gibt nur noch wenige freie Plätze, daher wird eine baldige Anmeldung empfohlen. Der Quereinstieg nach dem Lehrgangsbeginn ist nach Einzelabsprache möglich

Mit Praktikum und Training sozialer Kompetenzen

Montags bis freitags von 17 bis 21.15 Uhr werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Wirtschaft, Biologie und Physik unterrichtet. Berufsorientierung, Betriebspraktikum und Training sozialer Kompetenzen ergänzen das Lehrgangsangebot, um die beruflichen Anschlussperspektiven der Teilnehmenden zu erhöhen. Am Ende des Lehrgangs müssen Abschlussprüfungen nach den Vorschriften der Landesschulbehörde Niedersachsen absolviert werden. Während des gesamten Zeitraums wird flankierend ein Förderunterricht angeboten, um die Teilnehmenden individuell zu unterstützen und somit besser auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten.

Information und Anmeldung

Eine Informationsveranstaltung findet am 15. August um 17 Uhr im Raum U 16 in der Kreisvolkshochschule, Wallstraße 40, in Northeim statt. An diesem Tag besteht die Möglichkeit, sich verbindlich zum Vorbereitungslehrgang anzumelden. Es wird gebeten, die Bewerbungsunterlagen mitzubringen oder vorab an info@kvhs-northeim.de zu schicken.

Wann und wie kann man sich sonst anmelden?

Anmeldungen sind auch in der KVHS Geschäftsstelle, An der Schule 2, in 37574 Einbeck-Drüber persönlich oder auch telefonisch unter der Nummer 05551/708-8210 möglich.

Mitzubringen oder mitzuschicken per E-Mail an info@kvhs-northeim.de sind folgende Bewerbungsunterlagen: Das letzte Schulzeugnis oder Abgangszeugnis, ein tabellarischer Lebenslauf und eine beidseitige Kopie des Personalausweises.

Ansprechpartnerin ist die Programmbereichsleiterin Zweiter Bildungsweg/Schulabschlüsse Halida Sydymanova, Telefon 05551/708-8218, E-Mail hsydymanova@landkreis-northeim.de.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kvhs-northeim.de.

Foto: Symbolbild

Samstag, 20. Juli 2019 09:40 Uhr

Einbeck/Bad Gandersheim (red). Die Kreisvolkshochschule Northeim und die Teilnehmenden ziehen ein positives Fazit der Sommerakademie 2019. Die künstlerisch-kreative Veranstaltung fand jetzt bereits zum 15. Mal statt. An fünf Tagen konnten die Teilnehmenden in drei Werkstätten künstlerische Techniken kennenlernen und vertiefen.

Alle Kurse fanden auf dem Gelände des Klosterhofes Brunshausen bei Bad Gandersheim statt. Eine Umgebung, die wie geschaffen ist, um wunderbare Sommertage zu erleben und zu gestalten.

Neue Impulse für die Malerei

Im Kurs „Acryl- und Pastellmalerei“ erhielten erfahrene Malerinnen und Maler wie auch Neulinge unter Anleitung der Kunstpädagogin Birgit Goertz neue Impulse. Die neun Teilnehmenden schufen eine große Bandbreite von Bildern. Schon nach wenigen Tagen hatten alle zu ihrem ganz persönlichen Stil gefunden.

Freude am Gestalten und Beharrlichkeit

Der Kurs „Steinbildhauerei“ wurde zum dritten Mal vom Bildhauer Dieter Homeyer geleitet. Er beriet bei der Auswahl der Steine und Werkzeuge und begleitete bei der Entwicklung einer Form aus dem Stein. Dabei machten die 13 Teilnehmenden die Erfahrung, dass nicht Körperkraft das Entscheidende ist, sondern die Freude am Gestalten und eine gewisse Beharrlichkeit. So war dann auch das vielstimmige „tock, tock“ von Hämmern und Meißeln die Begleitmusik der Kreativwoche:

Fauchen der Blasebalge beim Schmieden

Eine andere Tonlage und einen anderen Takt steuerten die Hämmer in der Schmiedewerkstatt bei, begleitet vom Fauchen der Blasebalge. Neun Teilnehmende tauchten unter der Anleitung von Stefan Kunze tief in den faszinierenden Prozess der Gestaltung mit Feuer und Eisen ein und schufen oder vervollständigten dabei ihre „Kunstwerke“.

Zufrieden mit dem Verlauf

Abgerundet wurde die Sommerakademie durch ein gut besuchtes Konzert der südniedersächsischen Formation „Front Porch Picking“ mit einem begeisterten Publikum und bester Stimmung im Saal des Klosterhofes Brunshausen.

Teilnehmende und Kursleitungen äußerten sich sehr zufrieden und freuen sich, dass die 16. Sommerakademie in Brunshausen bei der Kreisvolkshochschule Northeim für 2020 schon geplant wird. Etwa 60 Prozent der Teilnehmenden waren bereits früher mal bei einem oder mehreren Kursen der gandersheimer.SOMMERAKADEMIE. Das spricht für die Qualität und das Flair der Veranstaltung.

Ein Video über die Sommerakademie gibt es auf YouTube und auf www.kvhs-northeim.de.

Foto: Senger

Samstag, 20. Juli 2019 09:25 Uhr

Südniedersachsen (red). Drei Jahre Lernen in Theorie und Praxis und eine staatliche Abschlussprüfung liegen hinter den frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern. Mit großer Freude und Erleichterung nahmen sie ihre Abschlusszeugnisse am Helios Bildungszentrum Südniedersachsen entgegen.

Während der Ausbildung haben die Männer und Frauen umfassende fachliche und soziale Kompetenzen erworben, um kranke und pflegebedürftige Menschen zu pflegen, bei Untersuchungen und Behandlungen zu assistieren und die Pflege- und Patientendaten zu dokumentieren. Doris Welzel, Leiterin des Helios Bildungszentrums Südniedersachsen, gratuliert den ehemaligen Auszubildenden herzlich: „In den drei zurückliegenden Jahren hat jeder von Ihnen seine ganz persönliche Lernkurve durchlaufen. In verschiedenen Projekten und Unterrichtsinhalten hier im Bildungszentrum wie auch in der Klinik auf den Stationen haben Sie Wissen und Fähigkeiten aufgebaut und angewendet. Immer wieder haben Sie dabei bewiesen, dass Sie sich weiterentwickeln können. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich diese Eigenschaft auch in Ihrem jetzt folgenden Berufsleben erhalten: Bleiben Sie neugierig, offen für Neues und lernfähig.“

Den Glückwünschen an die ehemaligen Auszubildenden schlossen sich die Klassenlehrer, Klinikgeschäftsführer und Pflegedienstleitungen an. „Die Ausbildung und Prüfung erfordert Fleiß, Ausdauer und Engagement. Nach dem bestandenen Examen bieten sich den Absolventen hervorragende Berufschancen“, sagt Johannes Richter, Klinikgeschäftsführer der Helios Klinik Herzberg/Osterode. „Wir freuen uns sehr, dass sich viele der Auszubildenden entschlossen haben, ihre berufliche Laufbahn in den Helios Kliniken in Bad Gandersheim, Herzberg und Northeim fortzusetzen“, sagt Marko Schwartz, Klinikgeschäftsführer der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim und der Helios Klinik Bad Gandersheim. 23 Männer und Frauen des Ausbildungsjahrgangs werden weiter in den Helios Kliniken in Südniedersachsen arbeiten.

Foto: Helios Kliniken

Samstag, 20. Juli 2019 09:00 Uhr

Bad Gandersheim/Seesen (red). Gruppen anleiten und betreuen, mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, gemeinsam Spaß haben – die Tätigkeit als Gruppenleiter oder Teamer ist interessant und bietet viele Chancen und neue Erfahrungen. Wer mit jungen Menschen arbeiten möchte, benötigt dafür jedoch auch einiges an Kenntnissen und Fähigkeiten, denn schließlich ist diese Aufgabe mit viel Verantwortung verbunden.

Die evangelische Jugend der Propstei Gandersheim-Seesen bietet deshalb vom 04.bis 10. Oktober 2019 einen einwöchigen „Juleica“-Grundkurs an. „Juleica“ steht dabei für Jugendleitercard, das ist der Ausweis, den die Teilnehmer nach bestandener Ausbildung erhalten. In dem 50-stündigen Kurs wird den angehenden Gruppenleiter breit gefächertes Wissen rund um die Jugendarbeit vermittelt. „Angesprochen sind alle, die gern ehrenamtlich tätig sein wollen; die also z.B. Sportgruppen, Feuerwehr- oder Konfirmandengruppen leiten möchten oder als Teamer auf Freizeiten mitfahren wollen“, erklärt Jugenddiakonin Sonja Dreyer. Die Teilnahme an der Ausbildung ist grundsätzlich für jeden möglich, unabhängig von Religion oder Kirchenzugehörigkeit. Einzige Bedingung: Die angehenden Teamer müssen bis Dezember 2019 ihr fünfzehntes Lebensjahr erreicht haben.

Auf dem Programm des „Juleica“-Grundkurses stehen Themen wie Recht und Jugendschutzfragen, psychologische und pädagogische Grundlagen, das Gestalten von Andachten und natürlich die Aufgabe und Funktion als Teamer. „Wir können dabei erste Grundsteine legen“, erklärt Jugenddiakonin Dreyer. „Also beispielsweise: Wie gestalte ich Gruppentermine so, dass ich mit der Zeit hinkomme? Wie gehe ich mit herausfordernden Teilnehmern um? Wo bin ich verantwortlich und wo nicht?“ Dabei läuft die Ausbildung in großen Teilen nach dem Motto: Lernen durch Selbsterfahrung. Die angehenden Gruppenleiter sollen möglichst viele Erfahrungen selbst machen, um das Erlernte anschließend in der eigenen Arbeit umsetzen zu können. Unterstützt werden die „Juleica“-Absolventen während der Ausbildung von Teamern mit langjähriger Erfahrung, die ihre Tipps gerne weitergeben.

„Die Kompetenzen, die die Jugendlichen hier erwerben, sind für sie natürlich auch im weiteren Leben von Nutzen“, erklärt Sonja Dreyer. „Die Jugendlichen lernen, Aufgaben strukturiert anzugehen und zu planen, üben den Umgang mit Konfliktsituationen und die Leitung von Teams. All das sind Dinge, die später auch im Berufsalltag auf sie zukommen können“, so die Jugenddiakonin. „Das Wichtigste bei der Ausbildung ist allerdings, dass ein Prozess in Gang kommt. Die Jugendlichen entwickeln eine bestimmte Haltung und trauen sich, Verantwortung zu übernehmen - das ist schon toll.“ 

Mit der „Juleica“, also mit der Karte, die die Absolventen nach dem Grundkurs erhalten, sind übrigens als Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement auch zahlreiche Vergünstigungen verbunden. Das kann z.B. freier Eintritt in Freibäder sein oder vergünstigte Kinokarten. Damit die „Juleica“ dauerhaft gültig bleibt, müssen ihre Inhaber einmal pro Jahr an einer Fortbildung teilnehmen. Unter dem Namen „Pimp up your Camp“ bietet die evangelische Jugend dazu einmal im Jahr einen interessanten Workshop an. 

Maximal 25 Teilnehmer können im Oktober beim „Juleica“-Grundkurs mitmachen. Die Kosten für den einwöchigen Aufenthalt im Huber-Haus in Wernigerode betragen 90,00 Euro, darin enthalten sind Unterbringung, Verpflegung sowie alle Materialien. 

Interessierte können sich unter sonja.dreyer@lkbs.de per E-Mail anmelden oder über www.evj-gandersheim-seesen.de/downloads ein Anmeldeformular herunterladen. Ausgefüllte Anmeldeformulare können per Post an die „Evangelische Jugend Gandersheim-Seesen, Hinter der Kirche 1 A, 38723 Seesen“ gesendet oder per E-Mail unter: sonja.dreyer@lk-bs.de an Jugenddiakonin Dreyer geschickt werden. Weitere Informationen zum Grundkurs gibt es telefonisch bei der evangelischen Jugend unter: 05381 942 925.

Foto: Ev. Jugend Gandersheim-Seesen

Blaulicht
Sonntag, 21. Juli 2019 11:02 Uhr
Zwei mal Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln
Sonntag, 21. Juli 2019 10:55 Uhr

Northeim (red). Am Freitag, 17.45 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 3 zwischen Sudheim und der Einmündung nach Katlenburg ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine 20-jährige Fahrerin eines VW Polo befuhr die Bundesstraße 3 aus Richtung Sudheim kommend in Richtung Nörten-Hardenberg. Nach Angaben der Fahrerin lief plötzlich ein Tier auf die Fahrbahn, sodass sie ausweichen musste. Beim Ausweichen kam der PKW ins Schleudern und rutschte in den Straßengraben. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von 4200,- Euro Bei den Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße zeitweilig voll gesperrt werden, der Verkehr wurde durch die Ortschaft Sudheim umgeleitet. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 bei der Polizei zu melden.

Foto: Symbolbild

Freitag, 19. Juli 2019 11:00 Uhr

Northeim (red). In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in den Kiosk am Friedrich-Ebert-Wall eingebrochen. Es wurden Tabakwaren und Bargeld aus drei aufgebrochenen Geldspielautomaten im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Bei dem Einbruch entstand zudem an gewaltsam geöffneten Türen und den beschädigten Geldautomaten ein Sachschaden von circa 5.000 Euro.

Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag an oder in der Nähe des Kioskes etwas Auffälliges beobachtet oder gehört haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Polizei in Verbindung zu setzen.

Foto: Symbolbild

Freitag, 19. Juli 2019 10:41 Uhr

Northeim (red). Am Donnerstag gegen 14.43 Uhr kam es auf der Göttinger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 4.500 Euro.

Ein 61 Jahre alter Autofahrer aus Landolfshausen war auf der Göttinger Straße in Richtung Sudheim unterwegs. Unmittelbar hinter der Kreuzung Göttinger Straße/Bahnhofstraße wollte er nach rechts auf den Parkplatz einer Bankfiliale abbiegen. Er bremste ab und holte etwas nach links aus. In diesem Moment wurde er rechts von einem 59 Jahre alten Motorradfahrer überholt. Beim Abbiegen nach rechts kam es zum Zusammenstoß mit dem Motorrad. Der Einbecker stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich leicht.

Das Motorrad war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Foto: Symbolbild

Donnerstag, 18. Juli 2019 12:15 Uhr

Northeim (red). Am Mittwoch zwischen 08.45 Uhr und 12.35 Uhr parkte ein Streifenwagen auf dem Parkstreifen der Medenheimer Straße in Höhe Klostergarten. In diesem Zeitraum warf ein Unbekannter mit einem Stein gegen die Windschutzscheibe des VW Busses. Die Scheibe wurde dabei beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 400 Euro.

Die Northeimer Polizei hat ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zeugen, die am Mittwochvormittag im Bereich der Einmündung Medenheimer Straße/Klostergarten etwas Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 bei der Polizei zu melden.

Foto: Symbolbild

Unsere Videothek
Politik
Sonntag, 21. Juli 2019 10:46 Uhr
FDP-Einbeck besucht das Jugendgästehaus Einbeck Henry Dunant
Freitag, 19. Juli 2019 10:30 Uhr

Hardegsen (red). Aus Anlass des 17. Juni 1953, dem Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR, berichtete Manfred Casper über seinen Lebensweg: von einer glücklichen Kindheit in der DDR, den Reisen in den Westen vor dem Mauerbau, der später allgegenwärtigen sozialistischen Ideologie und Propaganda, der Unfreiheit bei der Meinungsäußerung, beim Reisen und der Berufswahl, bis hin zur missglückten Flucht, der Haft und dem Freikauf in die BRD sowie dem langen Arm der Stasi.

„In diesem Staat wollte ich nicht leben“, sagt Manfred Casper immer wieder und lud seine Zuhörer im Muthaus-Saal der Burg Hardeg auf eine Reise in die deutsch-deutsche Vergangenheit ein. Auf Einladung der Friedrich-Naumann- sowie der Rudolf-Bennigsen-Stiftung ‚Für die Freiheit‘ erzählt er mit authentischen Dokumenten von seiner Freiheitsliebe. Die ist bei ihm als 18-jährigen jungen Mann schon so stark ausgeprägt und wird durch die Zerschlagung des Prager Frühlings 1968 beflügelt, dass er 1969 seine Flucht aus der DDR über Bulgarien plant. Sie misslingt und Casper wird als Verbrecher wegen „Republikflucht“ zu einer Haftstrafe verurteilt. Auch im Gefängnis bleibt er Systemkritiker, widersetzt sich den ideologischen Umerziehungsmaßnahmen, erfüllt seine Arbeitsnormen nicht und stellt mehrere Ausreiseanträge - immer in der Gefahr einen "Nachschlag" - eine Haftverlängerung - zu bekommen. 1971 wird er von der BRD freigekauft.

Doch auch in der Bundesrepublik wird er von der Stasi bespitzelt. 700 Seiten dick ist die Stasi-Akte und dennoch nicht vollständig, berichtet Manfred Casper. Sein biografischer Vortrag macht die Bespitzelung durch die Stasi, die demagogische Diktatur in der DDR und deren wirtschaftlichen Niedergang, den er aus dem Westen und über Kontakte zu Verwandten in der DDR mitverfolgte, lebendig. Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls im Jahr 2019 wird im Herbst sein Buch „Vom Wachsen der Flügel“ erscheinen.

Thomas Spangenberg, Vorsitzender des Ortsverbandes der FDP Hardegsen-Uslar-Bodenfelde und Christian Grascha, Landtagsabgeordneter aus Einbeck, würdigten Manfred Caspers Vortrag als hervorragendes Beispiel für den liberalen Freiheitswillen. Beide dankten dem Referenten für einen spannenden Zeitzeugen-Bericht.

Foto: FDP Northeim

Freitag, 19. Juli 2019 09:29 Uhr

Northeim (lpd). Seit 2012 gibt es den „Naturscouts Leinetal e. V.“. Darin haben sich aktuell neunundzwanzig Naturinteressierte zusammengeschlossen, die ihre Begeisterung gerne weitergeben. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hat den Verein mit der Unterkunft an der Geschiebesperre bei Hollenstedt besucht.

Vor dem Kennenlernen der Vereinsmitglieder gab es für Landrätin Astrid Klinkert-Kittel eine Führung durch das einzigartige Europäische Vogelschutzgebiet zwischen Einbeck und Northeim. Thomas Spieker, der als Naturscout selbst auch Gäste führt, gab Erläuterungen und schärfte den Blick für Dinge, die sonst leicht übersehen werden.

Nicht nur der Leinepolder, sondern auch die anderen interessanten Naturflächen des Leinetals gehören zu den Betreuungsgebieten der Naturscouts. Zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad werden Führungen zu den zentralen Beobachtungspunkten angeboten. Die Führungen sind für alle Altersklassen geeignet. Vom Kindergarten über Familien und Firmenbelegschaften bis hin zu Touristen und Vereinen gibt es individuelle Angebote. Durch ihr breit gefächertes Angebot wollen die Scouts den Teilnehmern die artenreiche und außergewöhnliche Natur im Leinetal erlebbar machen. Der Verein arbeitet ehrenamtlich und finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge.

Trotzdem wird ein großes Augenmerk auf Professionalität gelegt. So müssen alle Naturscouts die Führungen anbieten, neben dem grundsätzlichen Interesse an dem Thema, eine naturschutzfachliche und/oder didaktische Ausbildung absolvieren. Eine einjährige Ausbildung bereitet speziell auf den Kontakt mit den Besuchergruppen vor.

Wer Interesse an einer Führung hat, kann sich an die Touristinformation Einbeck (touristinfo@einbeck.de), die Northeim Touristik (info@northeim-touristik.de) oder direkt an die Naturscouts Leinetal e. V. (info@naturscouts-leinetal.de) wenden. Informationen gibt es auch auf der Internetseite www.naturscouts-leinetal.de.

Die angebotenen Führungen dauern zwischen einer und drei Stunden und werden individuell mit den Anfragenden abgestimmt.

Landrätin Astrid Klinkert-Kittel dankte während ihres Besuches für die wertvolle und engagierte Arbeit im Sinne des Naturschutzes, von der gleichzeitig auch der Tourismus profitiere.

Foto: Landkreis Northeim

Wirtschaft
Samstag, 20. Juli 2019 09:15 Uhr
CDU Kreistagsfraktion unterstützt Gründernetzwerk
Freitag, 19. Juli 2019 09:56 Uhr

Hardegsen/Kohnsen/Northeim (lpd). Zwei Unternehmen aus dem Landkreis Northeim profitieren von Geldern aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (kurz EFRE): Meyer und Kuhl Spezialwäschen GmbH in Hardegsen bekommt 150.000 Euro, Thomas Lange Elektromaschinenbau aus dem Einbecker Ortsteil Kohnsen erhält 20.720 Euro. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hat die Förderbescheide jetzt gemeinsam mit dem Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung, Matthias Wunderling-Weilbier, übergeben.

Beide Unternehmen investieren das Geld in die Erweiterung ihrer Betriebsstätten. Die Geschäftsführer von MeyerundKuhl Spezialwäschen - Axel Meyer und Dr. Jochen Kuhl - haben mit dem stillgelegten Rewe Lebensmittelmarkt Am Gladeberg 10 in Hardegsen mit Hilfe der EFRE-Förderung eine Bestandsimmobilie übernommen. Dadurch konnten die Produktionskapazitäten ausgebaut werden. „Die großzügigen Räumlichkeiten des ehemaligen REWE Lebensmittelmarkt bieten viel Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial für die Zukunft“, heißt es seitens des Unternehmens, das sich auf eine umweltschonende Reinigung und Imprägnierung von Spezial- und Funktionstextilien spezialisiert hat. 2014 wurde es gegründet - mittlerweile arbeitet es bereits mit namhaften Herstellern wie Jack Wolfskin zusammen und ist einer der Vorreiter im Bereich Digitalisierung in dieser Branche. Das Unternehmen plant den Ausbau der Zusammenarbeit mit weiteren Marken, eine Erweiterung des Serviceangebots über die Grenzen von Deutschland, Österreich und der Schweiz hinaus und eine fortschreitende Digitalisierung. „Wir freuen uns über die Innovationsfreude in Südniedersachsen. Das Unternehmen leistet mit seinen Plänen einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des ländlichen Raumes in der Region. Deshalb gratuliere ich Herrn Meyer und Herrn Dr. Kuhl herzlich. Wir unterstützen sehr gern bei allen Vorhaben, die noch kommen werden“, sagte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.

Thomas Lange Elektromaschinenbau in Einbeck-Kohnsen ist seit 2007 Ansprechpartner für Antriebstechnik in Industrie und Handwerk, im Bereich der Landwirtschaft, für Biogasanlagen sowie für Kommunen und Landkreise. Lange bietet gemeinsam mit vier Mitarbeitern Services rund um Akkutechnik und Elektromotoren an. Maschinenteile, die nach Kohnsen gebracht werden, werden im Betrieb von Thomas Lange repariert und in die ganze Welt zurückgeschickt. Damit der Betrieb weiter wachsen kann, hat Lange die bestehende Betriebsstätte durch den Anbau einer Lagerhalle am Standort Auf der Landwehr 3 erweitert, was mit EFRE-Mitteln gefördert wurde. Für Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ein Grund zur Freude: „Ich gratuliere herzlich zur Förderung der Vorhaben von Herrn Lange und bin sicher, dass die Investition positive Auswirkungen sowohl für den Standort Stadt Einbeck als auch für den gesamten Landkreis Northeim hat.“

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung soll durch Beseitigung von Ungleichheiten zwischen den verschiedenen Regionen den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in der Europäischen Union stärken. Weitere Schwerpunkte der Förderung sind unter anderem Forschung, Entwicklung und Innovation, die Verbesserung des Zugangs zu Informations- und Kommunikationstechnologien, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Inklusion sowie Aus- und Weiterbildung.

Fotos: Landkreis Northeim

Dienstag, 16. Juli 2019 09:32 Uhr

Northeim (red). Auf über 20 erfolgreiche Jahre, gute und zielführende unternehmerische Entscheidungen und auf viel Arbeit wird Walter Päuser am 01.08.2019 zurückblicken können. Für ihn selbst markiert dieses Datum gleichzeitig seinen Rückzug aus den jeweiligen Unternehmen, die er mit diesem Tag in die erfahrenen Hände von Daniel Wenzel übergeben wird. Daniel Wenzel ist seit langen Jahren bereits als Betriebsleiter im Unternehmen W. Schnitger GmbH in Northeim (ebenfalls ein Unternehmen der Päuser Unternehmensgruppe) tätig und wird die Unternehmen nun unter dem Dach der NuFaTec Service Group zusammenführen.

Im Zuge dieser Zusammenführung wird es auch einige Anpassungen bei den Namen einzelner Gruppenunternehmen geben, so wird aus der Päuser Nutzfahrzeugtechnik e.K. Holzminden künftig die NuFaTec Holzminden GmbH und die Firma Truck & Trailer Servicepoint Steinheim wird künftig unter dem Namen NuFaTec Holzminden GmbH – Niederlassung Steinheim am Markt agieren. 

Seit mehr als 25 Jahren stehen die Firmen der NuFaTec Service Group zuverlässig als Partner im Bereich der Vermietung, Verkauf und Instandsetzung von Nutzfahrzeugen, Kranen und Hubarbeitsbühnen in der Mitte von Deutschland an Ihrer Seite.

Nicht nur für die bereits oben genannten Protagonisten stellt der 01.08.2019 eine Zäsur dar, auch für die über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 6 Gruppenunternehmen mit einem Jahresumsatz über 30 Millionen Euro, ist es ein besonderes Datum. Mit dem Wechsel in der Führungsebene wird auch ein rechtlicher Überbau geschaffen, der die einzelnen Unternehmensteile mit der jeweiligen Leistungsfähigkeit, Erfahrung und den Potentialen vereinen und stärken wird. Es versteht sich von selbst, dass die Unternehmen auch in dieser neuen Zusammensetzung und mit den teilweise neuen Namen die gewohnt hohe Qualität für die Kunden erbringen, denn an der Motivation, der Kundenorientierung und der fachlichen Kompetenz der Mitarbeiter ändert der bevorstehende Schritt nichts. Der jeweilige Anspruch an die eigene Leistung und Qualität bleibt unverändert hoch. 

Insbesondere den Erhalt des Know-Hows, die Kontinuität und die langjährigen guten Beziehungen zu Kunden und Lieferanten der jeweiligen Unternehmen ist dem neuen Inhaber Daniel Wenzel und den bekannten Gesichtern des Teams überaus wichtig.

Als starker Servicepartner von MAN – SCANIA – Bronto Skylift – PartnerLift HOEFLON – TadanoFaun – Haulotte und Hammar mit exzellenter Kenntnis über Produkte und Technik, ausgestattet mit modernster Analyse- und Diagnosetechnik werden die bekannten und geschätzten Leistungen von den Mitarbeitern erbracht und kontinuierlich durch Schulung und Stärkung der Motivation verbessert.

Mit diesem Schritt ist die NuFaTec Service Group erfolgreich für die Zukunft ausgerichtet. Die unter einem Dach der Holding zusammengeführten Unternehmen sind namentlich die W. Schnitger GmbH Autokran- u. Arbeitsbühnenservice, sowie die Südstadt Nutzfahrzeuge GmbH in Northeim, die NNH Niedersächsischer Nutzfahrzeug Handel GmbH & Co.KG in Deensen, die Spedition TKN TransportKontor GmbH in Niedersachsen in Holzminden sowie die beiden neu benannten Firmen NuFaTec Holzminden GmbH (vormals Päuser Nutzfahrzeugtechnik e.K.) und NuFaTec Holzminden GmbH – Niederlassung Steinheim (vormals Truck & Trailer Servicepoint Steinheim).

Er wird weiter in die Gruppe investieren und expandieren um Arbeitsplätze in der Region zu sichern und zu schaffen. Um Fachkräfte zu gewinnen und langjährig zu halten, liegt der Focus weiter auf der Ausbildung junger Menschen in allen Bereichen, berichtet Daniel Wenzel. Weitere Informationen  unter www.nufatec.group.

Foto: NuFaTec Service Holding GmbH

Sport
Freitag, 19. Juli 2019 09:20 Uhr
Zum Pflichtspielauftakt zu den Schwalben!
Montag, 15. Juli 2019 10:09 Uhr

Moringen (hakö). Es war wieder das ganz große Sportevent am Weperrand, wie es Pferdefreunde und Aktive seit Jahren kennen und lieben. Zum Erfolg des Moringer Reitturniers trugen unter anderem wieder einmal eine perfekte Organisation und Moderation, eine leckere Verpflegungstafel, ein Eiswagen und natürlich die grandiosen Leistungen im Parcours bei. Es gab ausgesprochen viel Lob und Anerkennung für den Ausrichter, den rührigen Ländlichen Reit- und Fahrverein Moringen und Umgebung mit seiner freundlichen Helferschar. 

Auch wenn der plötzlich einsetzende Regen am vergangenen Freitagabend der dreitägigen Veranstaltung zunächst eine Programmänderung einbrachte, so fanden die teilnehmenden Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden an den beiden verbliebenen Tagen beste Bedingungen vor. An der Reithalle rückte ein bestens aufgelegtes, sachkundiges Publikum zusammen, darunter viele Kinder. Ein Beweis für Interesse am Pferdesport in allen Generationen und für ein familienfreundliches Angebot in wirklich herrlicher Lage.

Eben diese großzügige Anlage des Reit- und Fahrvereins in der Burgbreite am westlichen Stadtrand bietet bekanntlich allen Bereichen des Pferdesports optimale Entfaltungsmöglichkeiten, gerade auch für den Reiternachwuchs. Das wurde besonders deutlich. Die Moringer, die Weperregion, ein ganzer Landkreis kann stolz sein auf den engagierten Reit- und Fahrverein mit all seinen Aktivitäten im Jahreskalender. Man konnte eintauchen in eine einmalige, großartige, sympathische Atmosphäre an diesem Juli-Sonntag inmitten der Sommerferien.

Anwohner in der unmittelbaren Nachbarschaft "klagten" zwar über eine zu laute Beschallung, aber das war dann auch das einzige, was im kommenden Jahr korrigiert werden kann. 

Northeim-News-Redakteur Hartmut Kölling hat einige Impressionen eingefangen kurz vor dem Turnierende am Sonntag. Ergebnisse unter www.rfv-moringen.de

 

Fotos: Hartmut Kölling

Montag, 15. Juli 2019 09:20 Uhr

Seesen (red). Mit einer Niederlage von 31:43 endete das erste Vorbereitungsspiel der 1. Herren gegen die Bundesligamannschaft der MT Melsungen in Seesen. "Selten machte eine Niederlage so viel Spaß wie gestern", so könne man es vielleicht am besten beschreiben, denn im Vordergrund stand der 90. Geburtstag des MTV Seesen/Handball. Daher wünsche der NHC an dieser Stelle dem MTV alles Gute zu diesem außergewöhnlichen Geburtstag, viel Spaß weiterhin am Handballsport, und bedanke sich für die Einladung und Respekt für die Durchführung dieses Megaevents.Gespielt wurde natürlich auch. Der NHC versteckte sich nicht und so gab es ein munteres Spielchen bei dem die zahlreichen Zuschauer auf Ihre Kosten kamen.

Weiter geht es am kommenden Samstag um 17 Uhr in der heimischen Schuhwallhalle gegen den Drittligisten von der GSV Eintracht Baunatal.

Torschützen: NHC: Ullrich,Gobrecht, Wenderoth; Schlüter 1, Illiopoulos 12, Lange 2/1, Seekamp 3, Hempel 1, Wilken 1, Gerstmann 5, Bode, Wodarz 5, Mönnecke 1/1. 

MT Melsungen: Sjöstrand, Simic, Eggert; Kühn 3, Lemke 1, Reichmann 1, Kunkel 4, Mikkelsen 8, Danner 6, Allendorf 7, Sidorovic 2, Häfner, Salger 5, Pavlovic, Pircoch 3, Gruber 2.

Foto: Symbolbild

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de