Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Donnerstag, 16. Juli 2020 09:48 Uhr
Gemeinsames Bildungsangebot an BBS 1 Northeim und den BBS 1 – Arnoldi Schule - Göttingen
Mittwoch, 15. Juli 2020 09:52 Uhr

Kreis Northeim (r). Im Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ haben acht Orte aus den Landkreisen Göttingen und Northeim mit Konzepten zum dörflichen Teilen eines Elektroautos eine Ladeinfrastruktur im Wert von bis zu 12.000 € gewonnen. Gewinnerdörfer im Landkreis Northeim sind: Schlarpe, Gehrenrode und Heckenbeck. Zusätzlich hat Schlarpe als erstplatziertes Dorf eine Förderung von 7.500 € für ein Elektro-Auto erhalten. „Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Orte auf den Weg gemacht haben und für die E-Mobilität engagieren. E-Carsharing ist genau der richtige Weg, um unsere Dörfer im ländlichen Raum nachhaltig und innovativ in die Zukunft der Mobilität zu bringen. Dazu leisten die Gewinnerdörfer einen wichtigen Beitrag“ freut sich Uwe Ahrens, Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Harzweserland (Fördergeber).

Nun hat die LEADER-Region Harzweserland den Orten die Ladesäulen offiziell zur Nutzung übergeben. Die LEADER-Region hat die Ladesäulen mit 80% aus EU-Geldern gefördert. „Das Projekt zeigt gut, welchen Mehrwert das LEADER-Programm hat. Es unterstützt neuartige Projektideen, die unter enger Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger entstehen. Wie unterschiedlich die Ideen sind, wird in diesem Wettbewerb besonders deutlich“ freute sich der Regionalmanager der LEADER-Region Julian David.

Das eCarsharing-Angebot ist in den Dörfern teilweise bereits in Betrieb: Das Team aus Schlarpe hat eine Buchungsplattform selbst programmiert. Das Elektroauto, ein Renault Zoe, fährt mit grünem Strom aus der neu installierten Photovoltaikanlage. Am Dorfgemeinschaftshaus können sich alle Vereinsmitglieder das Auto nach vorheriger Buchung ausleihen. Eine Mitgliedschaft kostet 50 € im Jahr, für Familien 80 €. „Wir haben ein ehrenamtliches Team aus 15 Personen, das an drei Tagen der Woche einen Fahrdienst anbietet. Wir fahren Personen zum Arzt oder zum Einkaufen, die selbst nicht mehr ans Steuer wollen. Zu Hochzeiten von Corona haben wir auch einen Einkaufsdienst angeboten, den wir jedoch jetzt einstellen, um anderen Personen das Auto freizugeben“ teilte Andreas Stänger, Vorsitzender des Trägervereins, mit. Das Elektroauto wird bereits gut angenommen und werktags im Schnitt drei Stunden pro Tag genutzt.

In Gehrenrode können alle Interessierten ab sofort einen elektrischen Renault Kangoo ausleihen. Dieser steht zentral in der Dorfmitte des 221 Einwohnerdorfes. Aufgrund des Corona-bedingten Nachfragerückgangs, hat der Verein erfolgreich eine finanzielle Coronahilfe erhalten. Aktuell wird das Auto ca. 45 Stunden im Monat genutzt. „Der Kleintransporter hat eine Reichweite von 215 km. Damit kann man alle alltäglichen Fahrten ohne Zwischenladung erledigen. Außerdem hat er einen großen Laderaum, in den passen auch Rollatoren“ erzählte Margarete Seiler vom gehrenrodEmobil e.V.. Die Nutzer reservieren das Auto über eine Onlineplattform und stimmen sich über WhatsApp ab, ob jemand mitgenommen werden möchte. Auch ein ehrenamtlicher Fahrdienst wird angeboten. Interessierte Unternehmen sind gerne eingeladen das eCarsharing mit Werbung auf dem Auto zu unterstützen.

In Heckenbeck werden die Ladesäulen gerade aufgestellt. An zwei Standorten im Dorf können Interessierte bald die eAutos buchen. Der Verein hat einen Sion von Sono Motors bestellt, ein neues eAuto, welches seinen Strom teilweise durch Solarmodule an der Karosserie selbst erzeugt. Zudem befindet sich als Kleinwagen der e.GO Life, ebenfalls von einem deutschen E-Auto Startup, in der Anschaffung. Aber auch privat vorhandene Autos mit Verbrennungsmotoren sollen über die Buchungsplattform geteilt werden können. Damit steigt die jeweilige Auslastung und Zweitautos werden damit langfristig weniger notwendig. Alle Dörfer freuen sich über neue Mitglieder und stehen für Fragen zur Verfügung. Die unterschiedliche Umsetzung in den Dörfern zeigt, wie vielfältig die Ideen in den örtlichen Gemeinschaften einerseits und wie unterschiedlich die Anforderungen andererseits sind. Das Projekt, mit den Einzelheiten zu den Dörfern, wurde kompakt und optisch ansprechend in einer Broschüre aufbereitet. Die Broschüre gibt es auf Nachfrage beim Regionalmanagement der LEADER-Region Harzweserland. Ansprechpartner beim Regionalmanagement Harzweserland sind: Annette Muhs, Landkreis Northeim, Tel. 05551 708737, Fax 05551 708739 oder E-Mail an amuhs@landkreis-northeim.de sowie Julian David, von KoRiS - Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung, Hannover, Tel. 0511 59097430, Fax 0511 59097460 oder E-Mail an david@koris-hannover.de.

Hintergrund:

Das Projekt wurde zu 80 % aus EU-Mitteln des LEADER-Programms gefördert. Die weiteren 20 % wurden von den Landkreisen Göttingen und Northeim kofinanziert. Im Kooperationsprojekt der drei LEADER-Regionen Göttinger Land, Osterode am Harz und Harzweserland erarbeiteten insgesamt acht Dorfgemeinschaften Konzepte für die gemeinschaftliche Nutzung eines elektrischen Dorfautos und zeigten auf, wie das Teilen eines Elektroautos im Ort nachhaltig umgesetzt werden kann. Die Gewinnerorte machten sich Gedanken zum Standort der Ladesäule, zu möglichen Fahrzeugmodellen, zum Fahrzeugzugang, aber auch dazu, wie die Gebührenstrukturen und Buchungsplattformen aussehen sollen. Die Orte schaffen damit neue Mobilitätsoptionen für den ländlichen Raum.

Die Jury des Wettbewerbs setzt sich aus der koordinierenden Projektgruppe zusammen und besteht aus Vertretern der drei LEADER-Regionalmanagements, der Energieagentur, den Klimaschutzmanagements der Landkreise sowie der Energieversorger EAM und Harzenergie. ### Das Projekt leistet einen Beitrag zur Sicherstellung der Mobilität im ländlichen Raum. Zudem werden neue Zielgruppen zur Nutzung intelligenter Technologien angesprochen, die Teil der energiewirtschaftlichen Zukunft sein werden. Das Vorhaben soll Vorbildcharakter haben und als Modell für die Umsetzung in weiteren Dörfern dienen. Hierfür ist das Projekt im August bereits als „Großer Leuchtturm“ in dem Klimaschutz-Wettbewerb „Klima Kommunal“ ausgezeichnet worden.

Foto: Landkreis Northeim

Dienstag, 14. Juli 2020 10:12 Uhr

Kreis Northeim (r). Wegen umfangreicher Netzwerkarbeiten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung am Freitag, 17. Juli ab 10 Uhr nur eingeschränkt erreichbar. Das betrifft insbesondere die Telefone und den E-Mailverkehr. Die Zulassungsstellen bleiben an diesem Tag geschlossen. Die Bürgerinne und Bürger werden um Verständnis gebeten. Ab Montag, 20. Juli stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dann wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Dienstag, 14. Juli 2020 10:09 Uhr

Northeim (hakö). Ein musikalischer Leckerbissen, ein Event der absoluten Extraklasse kündigt sich an und verbreitete sich am Montag wie ein Lauffeuer. Schlagerstar Semino Rossi kommt am 25. August 2022 im Rahmen der großen Jubiläumstour 2021/2022 "So ist das Leben" auch nach Northeim. Präsentiert wird das Highlight auf der wunderschön gelegenen Waldbühne von der österreichischen Eventagentur Leutgeb Entertainment Group.

Den erwartet großen und sicherlich wahre Besucherscharen anlockenden Auftritt bestätigte Bürgermeister Simon Hartmann auf Anfrage von News-Redakteur Hartmut Kölling mit den Worten "Kontinuierliche Arbeit, der Wille etwas zu bewegen und eine positive Grundhaltung machen es möglich. Ich bin so glücklich für Northeim und die Region, freue mich für die Schlagerfans".

www.seminorossi.com

Jetzt Tickets sichern bei www.eventim.de

Der Verkauf der Open-Air-Shows startet in Kürze. 

Foto: Ankündigungsplakat

Dienstag, 14. Juli 2020 10:06 Uhr

Kreis Northeim (r). Die ursprünglich für den Zeitraum vom 29. Juni bis zum 17. Juli 2020 vorgesehene Fahrbahnsanierung des Kurvenbereichs der K 416 Ortsausgang Lindau in Richtung Gillersheim konnte bereits am Freitag, 10. Juli, abgeschlossen werden. Die Sanierungsarbeiten verliefen reibungslos, so dass die Fertigstellung bereits sieben Tage früher erfolgen konnte.

Die Vollsperrung der K 416 wurde aufgehoben und die Strecke für den Verkehr freigegeben. Auch die großräumige Umleitung über die Ortschaften Gillersheim, Wachenhausen und Lindau wurde ebenfalls aufgehoben.

COVID-19
Mittwoch, 15. Juli 2020 10:08 Uhr
Neuer bestätigter Corona-Fall bekannt
Montag, 13. Juli 2020 12:15 Uhr

Kreis Northeim (lpd). Aktuell sind 150 bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim bekannt. Im Vergleich zu Freitag ist damit kein neuer bestätigter Corona-Fall bekannt geworden. 135 Personen, eine mehr als am Freitag, gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Die Anzahl der Verstorbenen beträgt weiterhin sechs Personen.

Samstag, 11. Juli 2020 10:56 Uhr

Kreis Northeim (r). Im Landkreis Northeim sind bislang (Stand 10. Juli) 150 Corona-Infektionen aufgetreten. Davon sind 134 Personen genesen und leider sechs verstorben. Vier Monate nach dem ersten Corona-Fall im Kreisgebiet sind damit zehn akute Infektionen bekannt.

Pro 100.000 Einwohner liegt der Landkreis Northeim damit landesweit im Mittelfeld. Betrachtet man die Fallzahlen pro 100 km², liegt der Landkreis Northeim im unteren Bereich. Bisher kommt der Landkreis Northeim positiver durch die Krise, als zunächst befürchtet wurde.

52 Prozent der infizierten Personen im Kreisgebiet sind weiblich, 48 Prozent männlich. Auch bei der Verteilung in den Altersgruppen ergibt sich ein klares Bild: 26,7 Prozent der Infizierten sind 60 Jahre oder älter, 27,3 Prozent sind unter 30 Jahre und 46 Prozent sind zwischen 31 – 60 Jahre alt.

Auf die Gemeinden verteilen sich die Infektionen wie folgt: Bad Gandersheim 24 Infektionen, 2 Todesfälle; Bodenfelde 1 Infektion; Dassel 5 Infektionen; Einbeck 19 Infektionen; Hardegsen 12 Infektionen; Kalefeld 17 Infektionen; Katlenburg-Lindau 3 Infektionen; Moringen 3 Infektionen; Nörten-Hardenberg 8 Infektionen, 1 Todesfall; Northeim 53 Infektionen, 3 Todesfälle; Uslar 5 Infektionen

Foto: Landkreis Northeim

Freitag, 10. Juli 2020 12:48 Uhr

Kreis Northeim (r). Aktuell sind 150 bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim bekannt. Im Vergleich zu Donnerstag ist damit ein neuer bestätigter Corona-Fall bekannt geworden. Unverändert 134 Personen gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Bei dem Neufall handelt es sich um eine weibliche Person höheren Alters. Der Ansteckungsweg ist nicht bekannt. Sie weist bisher keine Symptome auf und befindet sich in einer Reha-Klinik in Quarantäne. Die Anzahl der Verstorbenen beträgt weiterhin sechs Personen.

Freitag, 10. Juli 2020 09:51 Uhr

Northeim (r). In einer Northeimer Kindertagesstätte ist ein Kind mit SARS-CoV-2 infiziert. Das Kind hat sich vermutlich im familiären Umfeld angesteckt. Die Einrichtung ist bereits seit Montag vorsorglich geschlossen. Alle Eltern wurden informiert und die Stadt Northeim arbeitet gemeinsam mit dem Landkreis Northeim daran, die möglichen Infektionsketten nachzuverfolgen. Die Stadtverwaltung Northeim, das Gesundheitsamt des Landkreises und die Einrichtung stehen in einem engen Austausch.

Die zuvor abgestimmten Kommunikationsstrukturen funktionieren gut und alle erforderlichen Maßnahmen wurden eingeleitet. Für die Kinder und das Personal der Einrichtung ist vom Gesundheitsamt des Landkreises Northeim eine Quarantäne bis zunächst 16. Juli verhängt worden. Der Corona-Stab der Stadtverwaltung Northeim begleitet den Sachverhalt weiterhin mit größter Aufmerksamkeit und wird erforderlichenfalls in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt weitere Maßnahmen festlegen.

Blaulicht
Donnerstag, 16. Juli 2020 09:56 Uhr
Zigarettenautomat aus der Hauswand gerissen
Mittwoch, 15. Juli 2020 10:01 Uhr

Hillerse (r). In Hillerse in der Lindenstraße hat am 13.07.2020 gegen 16:24 Uhr ein 10 Meter langer und 2,50 Meter hoher Lebensbaum aus noch ungeklärter Ursache gebrannt. Obwohl ihr Feuerwehrhaus noch nicht ganz fertig ist, waren kurz nach der Alarmierung 18 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner an der Einsatzstelle. Die Besatzung des Tragkraftspritzenfahrzeuges-Wassers verlegte sofort nach Ankunft eine C-Leitung bis zur brennenden Hecke. Die übrigen Feuerwehrleute, die mit dem Mannschafttransportwagen kamen, verlegten vom nahen Unterflurhydranten eine B-Leitung zum Fahrzeug, um dieses mit Wasser zu versorgen. Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurde der in der Nähe stehende Hausanbau nach Wärmestrahlung kontrolliert. Da sich im unteren Teil der Hecke noch Glutnester befanden, wurden die abgebrannten Äste mit einer Motorsäge abgesägt, um richtig ablöschen zu können. Die verbrannten Äste wurden außerhalb des Gartens noch einmal mit Wasser abgelöscht. Der Sachschaden wird mit einigen hundert Euro angegeben. Verletzt wurde niemand.

Foto Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Mittwoch, 15. Juli 2020 09:43 Uhr

Bad Gandersheim (r). Bei einem Flugunfall auf dem Flugplatz Bad Gandersheim hat sich am Montag, 13.07.20 der Pilot eines Segelflugzeuges schwere Verletzungen zugezogen. Der 65-jährige dänische Staatsangehörige wollte mit seinem Segelflugzeug vom Flugplatz Bad Gandersheim zu einem Rundflug starten. Hierzu sollte das Flugzeug mittels einer Seilwinde in die Luft gezogen werden. Offensichtlich aufgrund einer Fehleinschätzung beim Startvorgang geriet der Segelflieger zunächst in Schräglage, sodass es zu einer Bodenberührung durch eine der Tragflächen kam. In der Folge verlor der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug und stürzte aus ca. 15 Meter Höhe auf das Flugplatzgelände.

Der 65-jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber der Universitätsmedizin Göttingen zugeführt. Am Flugzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 30.000,- EUR. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen wurden durch das PK Bad Gandersheim aufgenommen. Ein technischer Defekt oder Fehlverhalten dritter Personen kann derzeit allerdings ausgeschlossen werden.

Foto: Polizei

Montag, 13. Juli 2020 14:14 Uhr

Nörten-Hardenberg (red). Am vergangenen Wochenende führten Polizeibeamte der Polizei Northeim zur Nachtzeit Geschwindigkeitsmessungen auf der B 446 und auf der B 3 im Bereich Nörten-Hardenberg durch. Bei erlaubten 70 Km/h und 100 Km/h fuhren insgesamt 73 Kraftfahrer zu schnell. Drei Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

Die schnellste gemessene Geschwindigkeit erreichte ein 21-jähriger Pkw-Führer aus dem Landkreis Holzminden mit 127 Km/h bei erlaubten 70 Km/h auf der B 446. Zwei weitere Pkw-Führer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 57 km/h bzw. 42 km/h. Bei derartigen Geschwindigkeitsüberschreitungen werden Bußgelder von 160 und 240 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot verhängt. "Die hohe Risikobereitschaft junger Menschen und die daraus resultierenden hohen Fahrgeschwindigkeiten, gepaart mit mangelnder Fahrpraxis führen häufig zu schweren Verkehrsunfällen.

Da zur Nachtzeit an den Wochenenden auch viele junge Fahrerinnen und Fahrer unterwegs sind, die zur Risikogruppe gehören, führen wir regelmäßig auch Geschwindigkeitsmessungen zur Nachtzeit durch", erklärt Polizeihauptkommissar Christian Borchard, Leiter der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Northeim.

Montag, 13. Juli 2020 10:18 Uhr

Orxhausen (r). Am Samstag, 14.00 Uhr befuhr ein 46-jähriger Heckenbecker mit seinem Pkw VW Passat die K 644 von Heckenbeck kommend in Richtung B 64. An der Einmündung zur B64 wollte der 46-jährige mit seinem Pkw auf diese in Richtung Orxhausen einbiegen und übersah dabei den aus Rtg. Orxhausen herannahenden 32-jähriger Motorradfahrer, der aus Nordrhein-Westfahlen stammt. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Motorradfahrer und dem Pkw, wobei sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zuzog. Der Führer des Pkw blieb unverletzt. Der Motorradfahrer wurde mit dem Rtw in das Krankenhaus nach Hildesheim verbracht. Insgesamt entstand an den Kraftfahrzeugen ein Schaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000,- EUR.

Politik
Dienstag, 14. Juli 2020 10:38 Uhr
Sitzung des Kreistages vom 10. Juli: Jugendfreizeitheim Silberborn wird verkauft
Dienstag, 14. Juli 2020 10:04 Uhr

Kreis Northeim (r). Der Außensportbereich und der Schulhof des Schulzentrums Bad Gandersheim sollen aufwendig saniert werden. Dafür haben die Mitglieder des Kreistages in der jüngsten Sitzung die Weichen gestellt.

Mit Hilfe des Kommunalinvestitionsförderprogramms (KIP I und II) investiert der Landkreis Northeim über acht Millionen Euro, insbesondere in seine Schulen. Für den sanierungsbedürftigen Außensportbereich und den Schulhof im Schulzentrum Bad Gandersheim waren davon ursprünglich 55.000 Euro vorgesehen.

Dabei war man davon ausgegangen, dass es ausreichen würde, eine neue Asphaltoberschicht aufzubringen. Inzwischen steht aber fest, dass der marode Außensport- und Schulhofbereich grundhaft saniert werden muss.

So soll unter anderem das alte Bitumenmaterial ausgebaut werden, bevor dann eine neue Frostschutzschicht und eine neue Asphalttragdeckschicht aufgebracht werden können. Diese aufwendigere Umsetzung kostet etwa 270.000 Euro und damit 215.000 Euro mehr, als ursprünglich veranschlagt.

Da die Sanierung des Flachdaches der Oberschule nicht so aufwendig wird wie ursprünglich gedacht und die WC-Sanierung am Roswitha-Gymnasium günstiger ausgefallen ist als erwartet, stehen zu den ursprünglich geplanten Mitteln weitere 215.000 Euro aus dem KIP II für die Sanierung zur Verfügung. Die Kreistagsmitglieder haben der geänderten Verwendung der Fördermittel zugestimmt. Noch in diesem Jahr soll die Maßnahme umgesetzt und abgeschlossen werden.

Montag, 06. Juli 2020 09:40 Uhr

Northeim (r). Am Freitag, 10. Juli findet die nächste Sitzung des Kreistages in der Northeimer Stadthalle statt. Wegen des Corona-Infektionsgeschehens gelten für die Besucherinnen und Besucher besondere Abstands und Hygiene-Vorgaben. Wer die Sitzung besuchen möchte, um in der Einwohnerfragestunde Fragen an Landrätin Astrid Klinkert-Kittel zustellen, kann dieses wieder vor der Sitzung tun.

In jeder Kreistagssitzung haben die Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, Fragen an die Landrätin zu stellen. Um vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie die Sitzung so kurz wie möglich halten zu können, können die Fragen vor der Sitzung eingereicht werden. Das ist online unter www.landkreis-northeim.de/kreistag möglich. Aber auch schriftlich an Landkreis Northeim – Kreistagsbüro, Medenheimer Str. 6/8, 37154 Northeim.

Die Anfragen müssen bis Mittwoch, 8. Juli um 16 Uhr eingegangen sein. Wenn möglich, werden sie bis zur Kreistagssitzung beantwortet. In jedem Fall gibt es aber eine persönliche Antwort sowie eine Veröffentlichung im öffentlichen Protokoll. Der Kreistagssitzung kann auch online unter www.landkreis-northeim.de/liveticker in Form eines Live-Tickers gefolgt werden. 

Unabhängig von den geltenden Kontaktbeschränkungen sind die Sitzungen des Kreistages aber öffentlich und der Besuch möglich. „Wer momentan größere Ansammlungen von Menschen meiden möchte, auch um sich selber zu schützen, soll die Möglichkeit haben, seine Fragen trotzdem zu stellen“, erklärt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel die Ausweitung der Einwohnerfragestunde.

Zum Schutz vor dem Infektionsgeschehen werden die Besucherinnen und Besucher gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Außerdem ist während der Sitzung sowie beim Betreten und Verlassen der Stadthalle der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zu wahren. Beim Betreten der Räumlichkeit sollte eine Handdesinfektion erfolgen.

In der nächsten Kreistagssitzung werden verschiedene Themen behandelt.

Die Tagesordnung der nächsten Kreistagssitzung ist online unter www.landkreis-northeim.de/kreistag einsehbar. Unter anderem soll ein Antrag der Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in den Bau- und Umweltausschuss verwiesen werden. Darin geht es um die artenfreundliche Gestaltung von nicht überbauten Flächen auf bebauten Grundstücken.

Ein Antrag der Kreistagsfraktion DIE LINKE./Northeim 21 sowie ein Antrag der AfD-Kreistagsfraktion wurden bereits in den Fachausschüssen beraten und sollen jetzt abschließend im Kreistag beraten werden. Es geht um die Personalsituation in den Krankenhäusern und die Live-Übertragung der Kreistagssitzungen.

Für die Neuwahl ehrenamtlicher Richterinnen und Richter beim Verwaltungsgericht Göttingen sollen Personen aus dem Kreisgebiet vorgeschlagen werden.

Harald Sehl, Stadtbrandmeister von Dassel, soll erneut zum stellvertretenden Abschnittsleiter Nord berufen werden.

Außerdem wird der Kreistag über den Verkauf des ehemaligen Jugendfreizeitheims Silberborn entscheiden. Darüber hinaus stehen diverse Jahresabschlüsse auf der Tagesordnung.

Wirtschaft
Mittwoch, 20. Mai 2020 17:32 Uhr
Amazon-Ansiedlung: Neues Kapitel für die Stadt Northeim
Anzeige
Dienstag, 21. April 2020 11:44 Uhr

Nachhilfeunterricht in Zeiten von Corona

Wir befinden uns gegenwärtig noch in der Phase der unterrichtsfreien Zeit. Das schulische Umfeld und das öffentliche Leben werden Schritt für Schritt hochgefahren. Seit einigen Tagen wissen wir auch, der Unterricht wird in Kürze wieder beginnen und der Stoff muss in der verbleibenden Zeit komprimiert nachgeholt werden. Wenn auch noch nicht alle Details geklärt sind, das Schuljahr wird fortgesetzt und zu Ende gebracht.

Aktuell sind die Kinder und Eltern beim Erarbeiten des neuen Schulstoffs und Lösen von Aufgaben noch auf sich allein gestellt. Für einige ist das eine sehr große Herausforderung. Die Kinder müssen sich jeden Tag motivieren etwas zu machen und es gibt Phasen, an denen kommt man allein nicht weiter – Erklärungen fehlen und Fragen können nicht gestellt werden.

Hier kann unser individueller ABACUS-Nachhilfeunterricht besonders hilfreich sein:
- als Präsenzunterricht zu Hause unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln
- als kombinierter Präsenz- / Online-Unterricht
- oder generell als Online-Unterricht (vorübergehend)
Unsere Nachhilfelehrer stehen Ihren Kindern zur Verfügung um den Schulstoff zu erarbeiten bzw. aufzuarbeiten und Aufgaben zu üben.

Mit der Wiederaufnahme des Unterrichtes in diesem Schuljahr und Beginn des neuen Schuljahres muss der Stoff aus der schulfreien Zeit nachgeholt werden und irgendwann wird es mit dem aktuellen Stoff weitergehen. Es liegt also auf der Hand, dass die Zeit knapp wird und im Unterricht das Lerntempo erhöht werden muss. Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass diese Phasen mit professioneller Unterstützung mit Bravur gemeistert und Wissenslücken vermieden werden können. Der Unterricht, so wie wir ihn kannten, wird so schnell nicht mehr stattfinden, denn dazu sind die Klassen zu groß um die zwingend notwendigen Maßnahmen einzuhalten. Egal ob Schichtunterricht vormittags und nachmittags oder nur jeden zweiten Tag – wir sind flexibel, passen uns dem Unterrichtsgeschehen an und unterrichten sogar an den Wochenenden.

Rufen Sie uns an – unser Büro ist nach wie vor zu den üblichen Bürozeiten besetzt. Wir beraten Sie gern und finden für die aktuelle Situation eine passende Lösung. ABACUS-Nachhilfeinstitut, Inh. Steffen Ludwig, Tel. 05531-990388 (Landkreis HOL) oder 05551-914226 (Landkreis NOM), www.abacus-nachhilfe.de, E-Mail: s.ludwig@abacus-nachhilfe.de

Anzeige
Freitag, 20. März 2020 14:24 Uhr

Stadtoldendorf. Angesichts der aktuellen Entwicklungen stellt sich auch für die Volksbank eG die Frage, wie sie sich diesen neuen Herausforderungen entgegenstellt. Viele Menschen in der Region haben zunehmend mit Existenzängsten zu kämpfen. Gerade die Unternehmen und die Gewerbetreibenden leiden unter den von der Bundesregierung verhängten Restriktionen. Aber auch Arbeitnehmer, die plötzlich in Kurzarbeit gehen müssen, oder Alleinerziehende, die wegen der Schließung von Schulen und Kindergärten zu Hause bleiben müssen, stehen ganz gravierenden Problemen gegenüber. Woher kommt das Geld für die nächste Miete? Wie können wir unser Baudarlehen weiter bedienen? Auch die Volksbank eG hat in ihren Geschäftsstellen den persönlichen Kontakt massiv eingegrenzt.

Trotzdem möchte sie für ihre Mitglieder und Kunden da sein und hat deshalb die neue Online-seite www.regionalzusammenstehen.de ins Leben gerufen. An die können sich die Menschen wenden, um mit einem Berater ihre finanzielle Situation zu besprechen und nach kurzfristigen Lösungen zu suchen. Unter der Hotline 05381/ 9177-10821 oder mittels eines Kontaktformulars können sich Unternehmer, Gewerbetreibende, Freischaffende, Alleinerziehende usw. an die Berater der Volksbank eG wenden, um für ihre derzeitige finanzielle Situation nach Lösungen zu suchen. „Wir versuchen, möglichst einfach, schnell und im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen“, sagt Jan Hausmann, Bereichsleiter Vertriebs-management und Initiator der neuen Online-Seite. „Wir können auch über das Telefon beraten oder Hinweise und Hilfestellung zu den Förde-programmen geben, die von der Bundes-regierung als Sicherheitsnetz aufgelegt werden. „Ich glaube, dass es jetzt ganz wichtig ist, dass die Menschen das Gefühl bekommen, dass sich trotz der ganzen Widrigkeiten jemand um ihre finanziellen Belange und Sorgen kümmert“, sagt Jan Hausmann. „Genau das ist unser Antritt.“

Die Hotline ist von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr, durchgehend freigeschaltet. Alle Berater der Volksbank eG sind telefonisch erreichbar und können über die Hotline mit dem Kunden verbunden werden, so dass eine fachliche und qualifizierte Auskunft gewährleistet ist. Auf der Facebookseite regionalzusammenstehen wird die Volksbank eG weitere Infos geben. Regionale und überregionale Hilfsangebote etc. sollen über www.regionalzusammenstehen.de vernetzt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Volksbank eG, www.myvoba.com.

Sport
Montag, 29. Juni 2020 10:29 Uhr
Drei Neue für die Eintracht
Sonntag, 14. Juni 2020 10:15 Uhr

Northeim (red). Nun teilte der NHC mit, dass mit dem 19 Jährigen Rabih Aloukaibe, dem 18 Jährigen Laurenz Mönnecke und dem 20 Jährigen Roman Althans, drei Nachwuchskräfte in den Kader der Drittliga Mannschaft aufrücken. Der Libanesische Nationalspieler Aloukaibe ist seit gut drei Monaten in Northeim, lernt momentan intensiv deutsch und ist hier bereits auf einem sehr guten Weg. Er möchte im Herbst an der TU in Braunschweig Maschinenbau studieren und will sich beim NHC für höhere Aufgaben anbieten. Er fühlt sich bereits nach so kurzer Zeit sehr wohl im NHC. Die Spieler und Trainer hätten ihn sehr freundlich und mit offenen Armen aufgenommen. Mit seiner Dynamik und Sprungkraft soll der 1,85m große Rabih die Außen unterstützen. Wir heißen Rabih in der NHC-Familie herzlich Willkommen!

Mit Laurenz Mönnecke rückt ein 1,94m großer Kreisläufer in den Kader der Ersten auf. Er hat sich durch gute Leistungen in der A-Jugend und der 2. Herren diese Chance verdient und will diese nutzen. Laurenz ist hoch motiviert und will sich gerne anbieten. Er soll behutsam aufgebaut werden und an höhere Aufgaben herangeführt werden. Viel Spielpraxis soll er parallel über die Landesliga Herren Mannschaft der Trainer Uwe Kurzawa und Maik Wilfer sammeln.

Roman Althans hat in den vergangenen Jahren starke Leistungen im Landesliga Herren Team des NHC gezeigt und sich damit ebenfalls die Chance in der Ersten verdient. Er wird als dritter Torwart in die Saison gehen und somit das Torwart Trio mit Neuzugang Glenn-Louis Eggert und Björn Wenderoth bilden. Beide Eigengewächse des NHC zeigen, dass es mit der richtigen Einstellung, Einsatz und Fleiß möglich ist in die Erste Mannschaft zu kommen. Weitere Nachwuchskräfte aus der guten Jugendarbeit des NHC stehen bereits auf dem Sprung. Leider müssen wir mit Philipp Hempel einen weiteren Abgang bekannt geben. Philipp hat das Angebot des NHC nicht angenommen und sucht eine neue Herausforderung. Wir wünschen Philipp alles Gute und bedanken uns für sein Engagement im NHC. Parallel ist der NHC in Gesprächen mit potentiellen Neuzugängen. Mit einem Spielmacher und einem Linkshänder für den Rückraum ist man im Kontakt, kann aber noch keinen Vollzug melden. Nach dem Abgang von Hempel wird nun noch ein körperlich starker Rückraumspieler für den Innenblock gesucht.

 

Mittwoch, 10. Juni 2020 11:31 Uhr

Northeim (red). Mit dem 20-jährigen Moringer Glenn-Louis Eggert stößt als 2. Neuzugang ein Torwart zum NHC. Der zwei meter Mann ist aktuell 3. Torwart bei der MT Melsungen in der 1. Bundesliga und wird mit einem Zweitspielrecht für den NHC ausgestattet. Der deutsche U20 Nationaltorwart begann im Alter von fünf Jahren bei seinem Heimatverein in Moringen unter Gaby Trautmann mit dem Handballsport. Nach seinem ersten B-Jugend Jahr in der Oberliga wechselte er zur MT nach Melsungen und wurde in seinem letzten A-Jugend Jahr Dritter bei den Deutschen Meisterschaften, übrigens gemeinsam mit NHC Torwart Björn Wenderoth. Seine Leistungen bei der MT blieben auch dem Junioren-Bundestrainer Martin Heuberger nicht verborgen und so nominierte er Glenn im November 2019 für die U20-Auswahl. Beim NHC möchte Glenn sich nun auf einem höheren Niveau beweisen. Er gibt immer 100 Prozent und möchte den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Der NHC freut sich auf einen körperlich starken Torwart mit regionalem Bezug. Wir heißen Glenn in der NHC-Familie herzlich Willkommen.

 

Foto: NHC

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de