Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 17. Juli 2018 11:46 Uhr
Lebendiger Sound großer Swing Ära - Benefizkonzert mit dem Solling Swing Orchestra
Dienstag, 17. Juli 2018 10:42 Uhr

Northeim (r). Bei der Monatsauslosung der Lotterie Sparen+Gewinnen in Hannover entfielen am 10. Juli 2018 1.522 Gewinne im Wert von insgesamt 10.595,00 EUR an Lotteriesparer der Kreis-Sparkasse Northeim.

Folgende Gewinne entfielen auf die teilnehmenden Kunden der KSN:

• drei Gewinne in Höhe von je 1.000,-- EUR entfielen auf die Losnummern 578.893, 2.381.917 und 5.482.717.

• 1.519 Gewinne zu je 5,-- EUR entfielen auf alle Lose mit den Endziffern 10, 33, 88 und 97.

Weitere Informationen gibt es unter www.KSN-Northeim.de oder persönlich in allen Geschäftsstellen der KSN. Alle Angaben ohne Gewähr. Die Gewinnlisten liegen in den Geschäftsstellen der KSN aus.

Foto: Redaktion

Dienstag, 17. Juli 2018 09:30 Uhr

Landkreis Northeim (r). Die meisten Menschen haben zu Insekten kaum einen Bezug. Nur einige wenige gelten als schön, viele andere werden gar als lästig empfunden. In den Leinepoldern zwischen Einbeck und Northeim zeigen sich im Sommer viele Insekten, deren Lebensweise spannend ist und die im Ökosystem eine wichtige Rolle spielen.

Fragt man Menschen, welche Insekten ihnen gefallen, werden häufig Schmetterlinge und Marienkäfer genannt. Die meisten anderen Insekten gelten dagegen als lästig, gefährlich oder hässlich. Sie werden im besten Falle ignoriert und im schlechtesten totgeschlagen, wenn sie sich ins Haus verirren.

Damit wird ihnen jedoch Unrecht getan, denn die Insekten bilden mit einigen anderen Kleinlebewesen die Basis der Nahrungskette. Noch dazu ist die Anzahl der Insekten in den vergangenen Jahren aufgrund verschiedener Ursachen in vielen Teilen des Landes erheblich gesunken. Umso wichtiger ist es, sich näher mit dieser äußerst interessanten Artengruppe zu beschäftigen – zum Beispiel während eines Sommerspaziergangs in den Leinepoldern.

Elterliche Fürsorge
Viele Insekten pflanzen sich fort, indem sie Eier legen. „Marienkäfer wählen für die Eiablage meist Pflanzen aus, an denen sich Blattläuse befinden“, weiß Thomas Spieker von den Naturscouts Leinetal e. V. „Schlüpfen die Larven, finden sie gleich ausreichend Nahrung vor.“

Dasselbe gilt für zahlreiche Blattkäferarten: „Auf Schwarz-Erlen findet man beispielsweise oftmals den Blauen Erlenblattkäfer, der metallisch dunkelblau glänzt und sowohl als erwachsenes Tier als auch als Larve Löcher in die Blätter dieser Bäume frisst“, so Thomas Spieker.

Die meisten Insekten legen ihre Eier einfach an der für sie passend erscheinenden Stelle ab und überlassen sie ihrem Schicksal. Eine Ausnahme bildet da die Fleckige Brutwanze. Nach der Eiablage stellt sich die Wanzenmutter zwei bis drei Wochen schützend über die Eier und hungert während dieser Zeit. „Sind die Jungen geschlüpft, bewacht die Mutter sie weitere zwei bis drei Wochen“, erläutert Spieker. „Erst nachdem die Jungwanzen ihre erste Häutung durchlaufen haben, gehen sie gemeinsam mit ihrer Mutter auf der Suche nach Nahrung, und bald darauf trennen sich ihre Wege.“

Vom Ei zum Alttier
Insektenlarven durchlaufen mehrere Häutungen, bis sie für den nächsten Entwicklungsschritt reif sind. Während sie wachsen, vergrößert sich ihre recht starre äußere Körperhülle nicht. Dadurch wird sie irgendwann zu eng und die Larven müssen sich häuten. „Auf Brennnesseln kann man mit etwas Glück die feinen abgestreiften Häute von Raupen des Tagpfauenauges vorfinden“, weiß Thomas Spieker. „Puppen lassen sich dort ebenfalls manchmal aufspüren.“

Als Puppe wird jenes Gebilde bezeichnet, in dem sich die Larven oder Raupen vor der Umgebung geschützt in ein erwachsenes Insekt entwickeln. Schmetterlingspuppen hängen oft an Pflanzen, aber es gibt auch Arten, die sich im Boden verpuppen, darunter einige Falter und Käfer. „Libellen legen ihre Eier unter Wasser, dort entwickeln sich ihre Larven“, so Spieker. Nach mehreren Häutungen sind sie so weit, sich in eine Libelle verwandeln zu können. An Pflanzenstängeln in Ufernähe klettern sie empor und schlüpfen schließlich aus ihrer engen Hülle. Der lange Körper wird ausgestreckt und die Flügel entfaltet. Zurück bleiben die leeren Hüllen, Exuvien genannt.

„Es kann sehr spannend sein, sich diese Hüllen anzuschauen. Dabei ist aber zu beachten, dass in den Leinepoldern nicht einfach an die Gewässerufer gegangen werden sollte – es herrscht ein Wegegebot zum Schutz der in dem Gebiet lebenden Tiere und Pflanzen“, merkt Spieker an. Für vierbeinige Begleiter des Menschen gilt dieses Wegegebot ebenfalls, Hunde dürfen nicht frei im Naturschutzgebiet herumlaufen.

Insektengesänge
Der Großteil der Insekten ist für das menschliche Ohr nicht zu hören. Lediglich bei Arten mit sehr hoher Flügelschlagfrequenz oder bei großen Insekten ist ein Summen zu hören. Libellen sind an rasselnden Fluggeräuschen ebenfalls mitunter zu erkennen. Deutlich hörbar sind die „Gesänge“ der Heuschrecken, die im Sommer sehr zahlreich zu finden sind – zum Beispiel in den Leinepoldern. Vom kleinen Grashüpfer bis zum mehrere Zentimeter langen Großen Heupferd reicht das Artenspektrum der Heuschrecken in dem Schutzgebiet.

Sie alle tragen arttypische Lautäußerungen vor, an denen man sie erkennen kann, ohne sie zu sehen. So mancher Vogel lauscht diesem Zirpen im Sommer sehr aufmerksam, um Beute zu machen. Neben Singvögeln wie zum Beispiel Goldammern gehen auch Greifvögel wie die Mäusebussarde auf Insektenjagd. Und natürlich verschmähen die Weißstörche, die im Umfeld der Leinepolder brüten, diese „Hüpfer“ ebenfalls nicht.

Mehr Informationen über die Natur in den Leinepoldern gibt es im Internet unter www.naturerlebnis-leinepolder.de. Bei Google Play gibt es die Android-Version der kostenlosen Gebietsführer-App “Naturerlebnis Leinepolder” und im Apple-Store die entsprechende Version fürs iPhone. Sowohl öffentliche als auch von Gruppen zu buchende Führungen bietet der Naturscouts Leinetal e.V. an, er ist unter www.naturscouts-leinetal.de im Web zu finden. Informationen darüber, welche Vogel- und Säugetierarten in den Leinepoldern bereits beobachtet wurden, liefert www.naturgucker.de  das gemeinnützige Netzwerk für Tier-, Pflanzen- und Pilzbeobachtungen weltweit. Rund 50.000 Aktive sind engagiert, mehr als 9,1 Millionen Beobachtungen und über 1,2 Millionen Naturbilder.

Fotos: Gaby Schulemann-Maier

Montag, 16. Juli 2018 10:30 Uhr

Northeim (r). Zum Thema „beziehungen“ bieten die 32. Niedersächsischen Musiktage vom 01. bis 30. September 2018 niedersachsenweit ein reichhaltiges Programm. Zwei Konzerte veranstaltet die KSN: Am 07. September „family clash“ mit den Brüdern Gerassimez auf dem Gräflichen Landsitz in Nörten-Hardenberg und am 16. September „The King’s Singers“ in St. Sixti Northeim. Karten gibt es auf www.musiktage.de und in allen KSN-Geschäftsstellen.

Klavier, Violoncello und Schlagzeug – das ist die ungewöhnliche Besetzung des Familientrios Gerassimez. Die drei Brüder Gerassimez bilden ein ganz besonderes KammermusikGespann. Ihr Zusammenspiel zeichnet sich durch Gefühl und Präzision aus, aber auch durch eine geradezu traumwandlerische Sicherheit, aus der heraus sie alles riskieren. „Mit einem Bruder zu musizieren, das ist eine Art Bonus, da sind noch ein paar Prozent, die man mit einem Partner nicht hinbekommt“, bekennt der Pianist Nikolai Gerassimez. Alle drei sind auf ihren Instrumenten Gewinner des Ersten Preises des Deutschen Musikwettbewerbs; in ihrer Heimatstadt Essen erhielten sie außerdem den Aalto-Bühnenpreis.

Am 07. September um 20 Uhr auf dem Gräflichen Landsitz in Nörten-Hardenberg erwartet Sie das Programm „family clash“. Gespielt werden eigene Kompositionen von Alexej und Wassily Gerassimez im Wechsel mit Werken von Johann Sebastian Bach, Bohuslav Martinlů und Steve Reich, Ausflüge in die Welt des Tangos und ein kollegialer Gruß an den türkischen Pianisten und Komponisten Fazil Say. Ein musikalisch hervorragender Wettstreit um Schnelligkeit, Virtuosität und meisterhafte Beherrschung ihres jeweiligen Instruments, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Mit „Langzeitbeziehungen“ gibt es am 16. September um 17 Uhr in der St.-Sixti-Kirche ebenfalls ein absolutes Highlight der diesjährigen Musiktage in Northeim zu erleben: The King’s Singers präsentieren ihr Jubiläumsprogramm, das von der Renaissance über Klassik, Romantik und Moderne bis ins aktuelle Entertainment reicht. „Wir möchten uns mit euch in ein musikalisches Abenteuer stürzen und so den 50. Geburtstag der King’s Singers feiern. Inspiriert von einem einzigartigen Geist, der die sechs Gründungsmitglieder verband und sie jedes Konzert so frisch und variantenreich wie nur irgend möglich singen ließ. Wir teilen ihre Mission noch heute“, lautet die Botschaft des Ensembles.

Die Besetzung bestand damals aus zwei Countertenören, einem Tenor, zwei Baritonen und einem Bass – genau wie heute. Das Ensemble wurde mit einer Vielzahl an Auszeichnungen geehrt, darunter zwei Grammys und ein Emmy sowie ein Platz in der Hall of Fame des britischen Gramophone Magazine.

Tickets gibt es auf www.musiktage.de beziehungsweise über das Kartenportal www.reservix.de sowie in allen Geschäftsstellen der Kreis-Sparkasse Northeim. Weitere Vorverkaufsstellen für das Konzert in St. Sixti finden Sie in der Buchhandlung Papierus und in den Geschäftsstellen der HNA und der Hallo in Northeim. Karten für die Veranstaltung in Nörten-Hardenberg sind außerdem im Hardenberger Keilerladen zu erwerben. Der Eintrittspreis beträgt beim Konzert in Nörten-Hardenberg 25 € (ermäßigt 20 €) und in St. Sixti je nach Kategorie 30 € bzw. 20 € (ermäßigt 5 € weniger).

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.musiktage.de  auf www.KSN-Northeim.de sowie in den Vorverkaufsstellen und allen Geschäftsstellen der KSN.

 

Fotos: KSN

Montag, 16. Juli 2018 10:13 Uhr

Fredelsloh (hakö). Teilnehmer und Besucher aus der Region sparten nicht mit Lob für eine fast schon spektakuläre Veranstaltung, beste Werbung auch für das sympathische Töpferdorf. Das Schützenzelt in Fredelsloh war am vergangenen Wochenende Kulisse für das 3. Oldtimertreffen "Music & Motors". Traditionell versammelten sich in gemütlicher Atmosphäre tolle Fahrzeuge, PKW, LKW, Traktoren und Zweiräder. Alle "Schätzchen" waren willkommen. Am Samstagabend war Tanz angesagt. 

Die Stimmung rund um das Schützenzelt über den Dächern von Fredelsloh war wieder einmalig. Dieses Oldtimertreffen hat etwas. Es ist die ganz besondere Szenerie inmitten einer wunderschönen Naturlandschaft. Der Platz vor dem Schützenzelt ist die Bühne. Unter altem Baumbestand finden Teilnehmer und Besucher ein ruhiges Plätzchen, kommen schnell ins Gespräch, tauschen sich aus und treffen natürlich "alte Freunde" unter anderem aus den Landkreisen Northeim, Göttingen, Goslar, Kassel, Holzminden und auch aus Thüringen, wie man sehen konnte. Ein insgesamt wieder einmal gelungenes Event.

Noch Fragen? Informationen über Telefon 01520/2015581 oder auf www.facebook.com/events/1645720125504526

Fotos: Hartmut Kölling

Werbung
Blaulicht
Montag, 16. Juli 2018 11:01 Uhr
Seniorin bei Radunfall schwer verletzt - Zeitweise Vollsperrung der westlichen Entlastungsstraße
Dienstag, 10. Juli 2018 09:42 Uhr

Lindau (red). In Lindau waren am gestrigen Abend rund 60 bis 70 Kräfte im Einsatz. Dort wurde um 18.13 Uhr ein Feuer an der Sporthalle gemeldet. Die Rauchsäule war über dem Ort und darüber hinaus deutlich sichtbar. Unmittelbar an der Lindauer Turnhalle brannte Papiermüll und ein Müllcontainer. Durch die Hitzeentwicklung wurden die Außenwände einer Garage, eines Geräteraums und der Sporthalle beschädigt. Das nicht mehr als ca. 25.000 Euro Sachschaden entstanden ist, ist dem schnellen Eingreifen der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Lindau, Katlenburg, Suterode, Wachenhausen, Gillersheim und Northeim zu verdanken. Auch die SEG Northeim und die Polizei waren vor Ort.

Zur Brandbekämpfung kamen Einsatzkräfte mit Spezialisten der Absturzsicherung der Feuerwehr zum Einsatz. Sie haben spezielle Sicherungssysteme, um ein Abstürzen bei Arbeiten, beispielsweise auf Dächern, zu verhindern. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet. Im Verdacht stehen vier Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren, die von Zeugen beim Wegrennen von der Brandstelle beobachtet wurden. Die polizeilichen Ermittlungen durch das Jugendfachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode dauern an.

 

Fotos: Mennecke/Kreisfeuerwehr

Sonntag, 08. Juli 2018 06:00 Uhr

Landkreis Northeim (r). Bereits vier Mal waren die Feuerwehren aus dem Landkreis Northeim bis Samstagnachmittag im Einsatz, um Flächenbrände zu löschen.

Um 14.25 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bodenfelde sowie benachbarte Kräfte aus Hessen zu einem Flächenbrand nahe Bodenfelde gerufen. Ein Feld stand fast komplett in Flammen. Da sich der Brand in unmittelbarer Nähe zu einem Waldstück befand, wurde in der Gemeinde Bodenfelde Vollalarm ausgelöst. XXX Ein weiteres Feuer gab es nur zehn Minuten später an der Bundesstraße 3 bei Einbeck. Ein Autofahrer meldete einen Flächenbrand an der Abfahrt Bartshausen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Im Stadtgebiet Northeim kam es am Samstagnachmittag ebenfalls zu zwei Einsätzen. Um 15.34 Uhr rückten die Feuerwehren zu einem Brand an der Bundesstraße 3 nahe des Sollingtor-Kreisels aus. Um 15.50 Uhr wurde dann ein Feuer bei Stöckheim gemeldet.

Die Feuerwehren warnen weiter vor den Gefahren extremer Trockenheit. Zigarettenkippen dürfen nicht aus dem Auto geworfen werden, ebenso ist Rauchen im Wald oder Grillen auf nicht dafür ausgewiesenen Plätzen verboten. Wer ein Feuer entdeckt, sollte umgehend über den Notruf 112 die Einsatzleitstelle der Feuerwehr informieren und möglichst genau den Ort angeben können. Beim Feststellen des genauen Ortes hilft die App BIWAPP über den Reiter „Notruf“.

Foto: Redaktion

Samstag, 07. Juli 2018 20:17 Uhr

Kreis Northeim (r). Zu einem Feldbrand musste die Schwerpunktfeuerwehr Northeim und die Stützpunktfeuerwehr Höckelheim heute, am 07. Juli 2018, gegen 15:34 Uhr ausrücken. Zwischen der Bundesstraße 241 Höckelheim und dem Kreisel am Sollingtor in Northeim sind etwa 200 Quadratmeter Stoppeln mit Stroh verbrannt. Das Feuer, das neben dem Fahrradweg auf dem Feld ausgebrochen war, wurde durch den starken Wind in Richtung Süden weitergetrieben. Die Feuerwehren wurden von den Disponenten der Leitstelle Northeim über Digitale Funkmeldeempfänger alarmiert. Das Feuer wurde nach Eintreffen der Feuerwehrkräfte sofort mit zwei C-Rohren von dem Tanklöschfahrzeug 3000 der Ortsfeuerwehr Northeim von zwei Seiten bekämpft. Weitere Feuerwehrleute hatten auch Feuerpatschen im Einsatz. Anschließend wurde die brennende Fläche mit einem Monitor, der auf dem Tanklöschfahrzeug 3000 installiert ist, bekämpft. Die weiteren Tanklöschfahrzeuge aus Northeim und Höckelheim fuhren im Pendelverkehr vom Sollingtor zur Brandstelle und versorgten das Tanklöschfahrzeug 3000 mit Wasser. Mit den zwei C- Rohren wurden anschließend Nachlöscharbeiten durchgeführt. Ein Landwirt aus Höckelheim grubberte die Einsatzstelle anschließend mit einem Grubber auf. Die Bundesstraße wurde von der Polizei einseitig gesperrt und der Verkehr an den Einsatzfahrzeugen vorbei geleitet. Bei dem Einsatz wurde keine Person verletzt. Der Sachschaden und die Ursache konnten noch nicht ermittelt werden. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ein Flächenbrand in Stöckheim gemeldet. Dieser wurde von den Feuerwehrkräften aus Stöckheim, Hollenstedt und dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug aus Höckelheim bearbeitet.

     

Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Mittwoch, 04. Juli 2018 12:08 Uhr

Northeim (r). Hitze und Trockenheit sorgen aktuell für eine erhöhte Brandgefahr in Wäldern und auf Feldern. Auch der Landkreis Northeim ist betroffen: Bereits mehrere Male mussten die Feuerwehren des Landkreises tätig werden. So auch die Schwerpunktfeuerwehr Northeim am 03. Juli.2018 gegen 10:36 Uhr. Ein Northeimer Bürger hatte im Garten Sträucher und kleinere Bäume abgeschnitten. Die abgeschnittenen Zweige hatte er auf einen Haufen aufgeschichtet der in der Nähe von Sträucher und Bäumen war und angesteckt. Die Flammen wurden wohl so groß, das die Sträucher angefangen hatten zu brennen. Mit einem Wasserschlauch löschte er die Flammen ab. Die alarmierte Feuerwehr Northeim die mit dem Brandmeister vom Dienst, einem Tanklöschfahrzeug und vier Feuerwehrleuten vor Ort war, brauchten nur noch Nachlöscharbeiten vornehmen, den Holzhaufen auseinanderzuziehen um ihn richtig ablöschen zu können. Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz beendet. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Ein Sachschaden konnte noch nicht ermittelt werden.

  

Fotos: Horst Lange

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Dienstag, 17. Juli 2018 11:35 Uhr
SPD: „Bürgerbegehren für Silberborn schränkt Spielräume für Kinder und Jugendliche ein“
Donnerstag, 12. Juli 2018 10:19 Uhr

Landkreis Northeim (r). „Während sich CDU und CSU einen erbitterten Kampf untereinander liefern, ist die SPD einmal mehr der stabile Faktor in der Großen Koalition. Das ist angesichts der gefährlichen Zunahme rechtspopulistischer Aktivitäten weltweit auch dringend notwendig“, so der SPD-Unterbezirksvorsitzende Uwe Schwarz.

Am 26. Mai 2019 finden die nächsten Europawahlen statt, und das kann eine Schicksalswahl für den Fortbestand Europas werden. „Deutschland ist die mit Abstand stärkste Wirtschaftsnation in der EU, und wenn auch bei uns die Konservativen und Rechtspopulisten die stärksten Kräfte werden, kann unsere europäische Wertegemeinschaft noch mehr gefährdet werden“, erklärt Uwe Schwarz.

Zur Vorbereitung dieser Wahl wird der SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck auf einem außerordentlichen Unterbezirksparteitag am 25. September seine Personalentscheidungen treffen. Dazu hätten kurzfristig in den Ortsvereinen Delegierte gewählt werden müssen. Der Unterbezirksvorstand hat stattdessen festgelegt, anstelle des Parteitages alle SPD-Mitglieder zu einer Mitgliedervollversammlung am 25. September 2018, ab 19.00 Uhr, in die Stadthalle Northeim einzuladen. 

Neben diesen Personalentscheidungen soll diese Zusammenkunft unter anderem auch dazu genutzt werden, über eines der wichtigsten Vorhaben im Landkreis Northeim direkt zu unterrichten, nämlich die vollständige Versorgung mit einem schnellen Internetanschluss. In vielen Regionen des Landkreises ist dies bisher nicht vorhanden, und das führt zur Abwanderungen von Unternehmen und insbesondere, auch jungen Familien.

„Nach zähen und langwierigen Verhandlungen konnte unsere Landrätin endlich die Finanzierung sichern und einen Vertrag mit der Telekom abschließen. Danach ist die Telekom verpflichtet, bis Ende 2019 den ganzen Landkreis versorgt zu haben“, so Uwe Schwarz. Mit einem namhaften Referenten soll die Umsetzung dieses Vorhabens erläutert werden.

Foto: Redaktion

Samstag, 07. Juli 2018 13:15 Uhr

Kreis Northeim/Berlin (r). „Der Bund setzt seine kommunalfreundliche Politik auch mit dem Bundeshaushalt 2018 fort: Fast 29 Milliarden Euro stehen im Bundeshaushalt 2018 bereit, von denen die Kommunen direkt oder indirekt profitieren werden“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne anlässlich der Verabschiedung des Bundeshaushalts in dieser Woche.

Aus kommunaler Sicht besonders wichtig sei die Fortführung und sogar Erweiterung bestehender Förderprogramme. So sei es der Union gelungen, den Investitionspakt Soziale Integration im Quartier so zu erweitern, dass nun auch der Um- und Ersatzbau von Schwimmbädern gefördert werden könne.

Das fortgesetzt hohe Engagement des Bundes für die Kommunen sei nicht selbstverständlich. Denn einerseits warne der Bundesrechnungshof vor einer Überlastung des Bundeshaushaltes durch Unterstützungsleistungen an Länder und Kommunen. Andererseits hätten die Kommunen im Jahr 2017 zum dritten Mal in Folge einen deutlichen Überschuss erzielt. Daraus dürfe man jedoch nicht den Schluss ziehen, dass es den Kommunen flächendeckend gut gehe. Es gebe nach wie vor Kommunen in Haushaltsnotlage.

„Umso erfreulicher ist es, dass Bundesunterstützungen mit direktem kommunalen Bezug weiter auf hohem Niveau fortgeführt werden“, so Kühne abschließend.

Foto: Redaktion

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 17. Juli 2018 06:00 Uhr
Breitbandausbau im Landkreis Northeim: Ausbauvertrag unterzeichnet – Fertigstellung im Sommer 2019
Freitag, 13. Juli 2018 06:00 Uhr

Landkreis Northeim (r). Mit genau 94.940,91 Euro fördert die Jugendstiftung des Landkreises Northeim Projekte im Landkreis Northeim. Der Vorstand hatte dies auf Basis der vorliegenden Förderanträge entschieden. Im Einzelnen wurden die Fördermittel wie folgt vergeben:

• 1.000 Euro an die Grundschule Schönhagen/ Sohlingen für das Chorprojekt „Wir sind gemeinsam unterwegs“
• 1.750 Euro an die Sing-Akademie Hardegsen e.V. für das Projekt „Sommer-Chorcamp 2018“
• 1.525,69 Euro an die Bürgerinitiative der Bollerdörfer e.V. für das Projekt „Sommerferienspaß im Freibad der Bollerdörfer in Volpriehausen“
• 2.250 Euro an das Kinder- und Jugendkulturzentrum Alte Brauerei für das Projekt „Summer in our City“
• 2.046,90 Euro an die Stadtjugendpflege Bad Gandersheim für das Projekt „Ferienprogramm 2018“
• 1.500 Euro an die Gemeinde Kalefeld für das Projekt „Ferienprogramm der Gemeinde Kalefeld 2018“
• 500 Euro an den Verein zur Förderung der Grundschule am Teichenweg e.V. für das Projekt „Wir gestalten Mosaike“
• 1.014,75 Euro an den Radsportverein Einbeck von 1911 e.V. für das Projekt „Gemeinsam Ballett“
• 1.180 Euro an den Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule Einbeck e.V. für das „Circusprojekt Bellissimo“
• 700 Euro an den Verein zur Förderung der Grundschule Dassel e.V. für das Projekt „Akrobatik- und Schultanzwoche vom 17.- 21.09.2018“
• 1.600 Euro an die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft für die Schreib- und Illustrationswerkstatt „Berühmt, berüchtigt, bahnbrechend – Rund um die Lügengeschichten des Baron Münchhausen“
• 5.462 Euro an die Stadt Uslar für das Projekt „Jugendaustausch zur Förderung der Partnerschaft in Schwangau“
• 3.000 Euro an den NFV Kreis Northeim-Einbeck für das Projekt „Internationaler Jugendaustausch Landkreis Northeim – Keene USA“
• 6.850 Euro an den Chor St. Nicolai Einbeck für das Projekt „Konzertreise ins Baltikum“
• 4.000 Euro an die Stadtjugendpflege Einbeck für das Projekt „Holi Festival und FinE Festival in Einbeck 2018“
• 2.200 Euro an die Bühnenstürmer e.V. für das Projekt „Kinder- und Jugendtheater der Bühnenstürmer – Robin Hood“
• 6.500 Euro an den Förderverein der IGS Einbeck für das Projekt „Besser frühstücken, besser lernen, lernen für das Leben“
• 51.861,57 Euro für das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. für das Projekt „Jugendwerkstatt Steimke 2019“

Am 20. September 2018 findet die nächste Sitzung des Vorstandes der Jugendstiftung statt. Projektanträge, die in dieser Sitzung beraten werden sollen, müssen bis zum 27. August 2018 bei der Geschäftsführung vorliegen. Informationen zur Jugendstiftung des Landkreises Northeim gibt es im Internet unter www.jugend.stiftungen-northeim.de. Dort stehen auch Antragsvordrucke zum Download bereit. Ansprechpartner für die Jugendstiftung sind Herr Dirk Niemeyer, 05551/708374 und Frau Claudia Hiller, 05551/708623, E-Mail: jugendstiftung@landkreis-northeim.de.

Foto: Redaktion

Mittwoch, 11. Juli 2018 09:40 Uhr

Kreis Northeim (r). Extra-Schippe Kies auf dem Bau: Für die rund 1.060 Bauarbeiter aus dem Landkreis Northeim gibt es deutlich mehr Geld. Rückwirkend zum Mai steigen die Löhne um 5,7 Prozent. Ein gelernter Maurer oder Straßenbauer kommt nun auf einen Stundenlohn von 20,63 Euro – am Monatsende sind das 194 Euro mehr als bisher. Darauf hat die IG BAU Niedersachsen-Süd hingewiesen. Die Gewerkschaft rät: „Bauarbeiter sollten bei der Juni-Abrechnung, die bis Mitte Juli im Briefkasten ist, genau hinschauen: Spätestens jetzt muss das Lohn-Plus draufstehen. Und wer für den Mai noch keine Erhöhung bekommen hat, der erhält im Juli ein doppeltes Plus – nämlich für den Mai und den Juni“, so Torsten Witt.

Der IG BAU-Bezirksvorsitzende spricht von einem „riesigen Schritt“ für Tausende Beschäftigte in der Region: „Die Bauwirtschaft erlebt einen Boom. Die Auftragsbücher sind voll – viele Firmen kommen mit dem Bauen kaum hinterher. Jetzt erhalten auch die einen fairen Anteil, die täglich auf dem Gerüst die Knochen hinhalten.“ Das Lohn-Plus ist das Ergebnis der letzten Tarifrunde zwischen IG BAU und Arbeitgebern. Die Verhandlungen standen mehrfach kurz vor dem Scheitern – und die Branche vor einem Streik. Am Ende entschied eine Schlichtung.

Danach gibt es für Bauarbeiter neben dem Lohn-Plus auch drei Einmalzahlungen von insgesamt 1.100 Euro. Bis zum Jahr 2020 wird schrittweise ein bundesweites 13. Monatseinkommen eingeführt. Azubis bekommen in jedem Ausbildungsjahr 65 Euro mehr pro Monat. Außerdem haben sie Anspruch auf einen Fahrkosten-Zuschuss von 60 Euro für den Weg zur Berufsschule, wenn sie in eine Landes- oder Bundesklasse gehen. „Für Schulabgänger im Kreis Northeim wird eine Ausbildung auf dem Bau damit viel attraktiver“, sagt Gewerkschafter Witt.

Die IG BAU Niedersachsen-Süd appelliert an alle Bau-Beschäftigten, sich über die Neuerungen genau zu informieren. „Der Tarifvertrag läuft bis Frühjahr 2020 – da kann einem viel Geld durch die Lappen gehen“, so Witt. Alle Infos gibt es in den IG BAUBüros Northeim (Telefon: 0 55 51 – 12 78), Göttingen (Telefon: 05 51 – 4 49 17) und Holzminden (Telefon: 0 55 31 – 31 94).

Foto: IG BAU

Werbung
Sport
Montag, 09. Juli 2018 06:00 Uhr
Vorbereitungen zum DHB-Pokal in der S-Arena laufen planmäßig
Sonntag, 08. Juli 2018 06:00 Uhr

Moringen (hakö). Idealer konnte der Rahmen nicht sein. Beim traditionellen Springturnier des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Moringen und Umgebung kamen Teilnehmer, wie auch die Besucher, überwiegend aus den Landkreisen Northeim, Holzminden, Goslar und Göttingen voll auf ihre Kosten und das bei herrlichem Sommerwetter. Die großzügige, gepflegte Anlage an der Burgbreite bot einmal mehr allen Bereichen des Pferdesports optimale Entfaltungsmöglichkeiten. Das Turnier endet am Sonntag, 8. Juli in den späten Nachmittagsstunden.

Die Zuschauer konnten von einem schattigen Plätzchen aus die Springprüfungen verfolgen. Ein liebenswertes, ehrenamtlich tätiges Team des RFV bot unter anderem ein reichhaltiges Kuchenbuffet, erfrischende Kaltgetränke und leckeres Grillfleisch, wie auch Gyros von der Moringer Fleischerei Nixdorf.

Man rückte zusammen, verfolgte die ambitionierten Teilnehmer aus der Region und den benachbarten Bundesländern, bewunderte das Sprungvermögen der Pferde, kam in lockerer Runde ins Gespräch mit Freunden und Nachbarn. 

Moringen hat am Stadtrand mit Reithalle und Außenflächen eine zweifellos ideale, vorzeigbare Sportanlage, die auch an diesem Wochenende wieder Bewunderung fand. Dazu die Perfektion des Veranstalters. Professionell die Organisation. Ein Gast aus Kreiensen: "Hier fühlt man sich von der ersten Minute an wohl in der großen Familie des Reitsports".

Kontakt:
LRFV Moringen u.U. e.V.
An der Burgbreite 18
37186 Moringen
Telefon 05554-2602 (Reithalle)

www.rfv-moringen.de

Fotos: Hartmut Kölling

Dienstag, 03. Juli 2018 06:00 Uhr

Northeim (r). Das 3. Liga Team spielt nach einer Überragenden Saison, welche mit dem 7. Tabellenplatz beendet wurde, in der kommenden Saison 2018/19 in der 3. Liga West. Hier wird das Team um die Neuzugänge Philipp Hempel und Finnian Lutze auf viele neue Gegner treffen, unter anderem werden dieses die Bundesligazweitvertretungen aus Gummersbach, Lemgo und Minden sein. Saisonstart wird am 25./26.08. beim Oberligaaufsteiger dem MTV Großenheidorn sein. Eine Woche später folgt das 1. Heimspiel wahrscheinlich am 02. September um 17 Uhr gegen einen weiteren Oberligaaufsteiger vom TUS Spenge. Aktuell feilt der NHC intensiv am Kader. Mit Philipp Hempel vom letztjährigen Ligakonkurrenten konnte ein körperlich starker und mit 23 Jahren noch junger Spieler verpflichtet werden. Der 1,98 m große Modellathlet ist für die Halbpositionen im Angriff und für den Innenblock in der Abwehr geplant. Außerdem gelang mit Finnian Lutze die Verpflichtung eines noch 17-jährigen Talentes aus dem Nachwuchsbereich des TBV Lemgo. Er ist für die Positionen Rückraumlinks und -mitte vorgesehen. Weitere Infos zu beiden Spielern gibt es auf www.northeimerhc.de
Damit sind die Planungen aber noch nicht abgeschlossen. Gesucht wird noch ein Linkshänder für den rechten Rückraum. Es bleibt also spannend. Gespielt wird aufgrund der Verlängerung des Ausnahmeantrages weiterhin in der Northeimer Schuhwallhalle. Die Verlängerung bis zum 30. Juni.2020 ist allerdings an die Bedingung geknüpft, dass bis zum 30. April.2019 ein Ratsbeschluss der Stadt Northeim zum Neubau einer Halle vorliegen muss.

Die Vorbereitung auf die kommende Saison startet bereits morgen, am 04. Juli. Auf dem Plan stehen dann zunächst viele Laufeinheiten und Einheiten bei dem Fitnesspartner dem REALIZE. Über die ersten öffentlichen Vorbereitungsspiele wird zeitnah informiert.

SAVE THE DATE! Am Wochenende, dem 18./19. August, hat der NHC den Zuschlag für die Ausrichtung der 1. DHB Pokalrunde bekommen. Als Gegner wurden keine geringeren als der Zwanzigfache Deutsche Meister vom THW Kiel, der dreifache Deutsche Meister und aktuelle Zweitligist vom TUSEM Essen und der Zweitligaaufsteiger vom TSV Bayer Dormagen gezogen. Als klassenniedrigstes Team dürfen wir diese Veranstaltung ausrichten. Aufgrund der Vorgaben in einer Halle mit mindestens 1.000 Zuschauern Fassungsvermögen zu spielen findet dieses HIGHLIGHT in der Sparkassen-Arena in Göttingen. Nach der gelungen Prämie mit 1.500 Zuschauern im April gegen den TV Großwallstadt rechnet der NHC nun mit einer Steigerung des Interesses aus der Region Südniedersachsen. Die S-Arena fasst knapp 3.500 Zuschauer und der Online-Kartenvorverkauf startet wahrscheinlich Mitte Juli. Der NHC informiert rechtzeitig über dessen Homepage und Facebookseite. Der NHC bittet zu berücksichtigen dass für dieses Großereignis die Sponsoren- und Dauerkarten keine Gültigkeit haben.

Ausgestattet wird der NHC ab der kommenden Saison und für zunächst drei Jahre von der dänischen Marke HUMMEl. In Kombination mit dem Sportteam Freckmann aus Bovenden freut sich der NHC auf die künftige neue Partnerschaft und bedankt sich ausdrücklich bei dessen bisherigen Ausstatter Derbystar/Select in Kombination mit der Fa. Sport Kirch.

Jugend-Update:
Der NHC startet auch in der kommenden Saison mit der weiblichen und männlichen C-Jugend jeweils in der Oberliga. Die Teams der weiblichen und männlichen B-Jugend starten in der Landesliga. Insgesamt schickt der NHC zwölf Jugendteams ins Rennen und verfügt über ca. 30 Minis/Maxis.

Termine 2018:
- 14.07.: KSN-Spielfest auf dem Münsterplatz
- 05.08.: Lauf- und Walkingtag der SG Hillerse
- 18./19.08.: 1. DHB-Pokal Hauptrunde in der S-Arena Göttingen mit dem THW Kiel, TUSEM Essen und TSV Bayer Dormagen
- 25./26.08.: Saisonauftakt 3. Liga West
- 25.08.: Drachenbootrennen auf dem Northeimer Freizeitsee
- 10.-12.08.: Beachhandball-Turnier von der E- bis zur C-Jugend in Cuxhaven (in Planung)
- 12.09.: Trikottag in den Schulen
- 22.09.: Stadtlauf
- 09.11.: Tag des Jungenhandballs in den Grundschulen

Foto: Redaktion

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.