Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Mittwoch, 23. Januar 2019 13:39 Uhr
Die Stadt Northeim warnt vor dem Betreten von Eisflächen
Mittwoch, 23. Januar 2019 13:31 Uhr

Northeim (red). Strahlende Gesichter bei der Kreis-Sparkasse Northeim: Insgesamt vier Auszubildende der Kreis-Sparkasse Northeim haben ihre zweieinhalbjährige Ausbildung erfolgreich beendet. Alle Auszubildenden sind übernommen worden und zum Teil mit fester Position in der Beratung tätig.

Abwechslungsreiche zweieinhalb Jahre der Berufsausbildung zur Bankkauffrau beziehungsweise Bankkaufmann liegen hinter den jungen Menschen. „Der Schwerpunkt liegt in der praktischen Ausbildung. Unsere Azubis werden überwiegend in den Geschäftsstellen im Landkreis im Kundenkontakt eingesetzt, lernen aber auch zahlreiche interne Abteilungen wie das Kreditgeschäft, das Rechnungswesen oder die Arbeiten im Controlling kennen“, umschreibt Ausbildungsleiterin Simone Löhr die Ausbildung. Ein Teil des fachlichen Fundamentes wird durch die Berufsschule (BBS I in Northeim) gelegt. Zudem findet KSN-eigener innerbetrieblicher Unterricht statt. Darüber hinaus bereiten Seminare, Verkaufstrainings und umfangreiche Projektarbeiten die Azubis auf eine erfolgreiche Praxis vor. „Ein Abschlussseminar ergänzt die gezielte Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung. So können alle Auszubildenden ein wenig entspannter die Herausforderung auf sich zukommen lassen“, berichtet die Ausbildungsleiterin.

„Informieren Sie sich gerne auch auf unserer Internetseite unter www.KSN-Northeim.de unter Ihre Sparkasse/ Karriere über den spannenden Ausbildungsberuf. Insbesondere unser Azubiblog vermittelt von Azubis für zukünftige Azubis spannende und abwechslungsreiche Einblicke in die Ausbildung. Der Beruf als Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann hat weiterhin Zukunft – auch in Zeiten der Digitalisierung ist eine Beratung, etwa zur Altersvorsorge, nur im persönlichen Gespräch sinnvoll“, wirbt Simone Löhr für Auszubildende.

Foto: Kreis-Sparkasse Northeim

Mittwoch, 23. Januar 2019 10:19 Uhr

Northeim (red). Bei einem Wildschwein aus der Gemarkung Wollbrechtshausen (Flecken Nörten-Hardenberg) ist erstmals im Landkreis Northeim die Aujeszkysche Krankheit nachgewiesen worden.

Der Mensch ist für die Erkrankung nicht empfänglich, Fleisch von Wildschweinen und Hausschweinen kann daher bedenkenlos verzehrt werden.

Die Aujeszkysche Krankheit ist eine Viruserkrankung. Die Krankheit hat sich seit 2011 in der Schwarzwildpopulation mit Schwerpunkt im Raum Wolfenbüttel, Salzgitter, Goslar und Osterode ausgebreitet.

Das Vorkommen der Aujeszkyschen Krankheit bei Wildschweinen bedeutet auch eine Gefahr für Hausschweine. Jäger, die selbst Schweinehalter sind, müssen deshalb zum Schutz vor einer Seuchenübertragung besondere Biosicherheitsmaßnahmen einhalten. So dürfen Schweineställe nicht mit Jagdkleidung betreten oder erlegte Wildschweine nicht auf dem Betrieb ausgenommen werden. Schweinehalter generell müssen durch wirksame Hygienemaßnahmen wie dem Bereitstellen von Schutzkleidung und Desinfektionsmöglichkeiten für Stiefel sicherstellen, dass keine Infektion durch Personen in den Bestand gelangen kann.

Die Aujeszkysche Krankheit kann neben Schweinen aber auch Hunde und Katzen befallen. Bei diesen Tierarten verläuft eine Infektion immer tödlich. Die Fleischfresser können durch die Aufnahme von Blut oder rohem Fleisch infizierter Schweine erkranken.Eine vorbeugende Impfung steht nicht zur Verfügung.

Hunde erkranken wenige Tage nach der Infektion. Deutliche Krankheitszeichen sind ein intensiver Juckreiz. Die Tiere scheuern, belecken und kratzen sich und fügen sich tiefe Hautwunden zu. Darüber hinaus treten Schluckbeschwerden auf, die schaumigen Speichel vor dem Maul verursachen. Da dieses Krankheitsbild dem der Tollwut ähnelt wird die Infektion auch als „Pseudowut“ bezeichnet. Weiterhin können Futterverweigerung und Lähmungserscheinungen auftreten.

„Zum Schutz vor einer Infektion mit dem Erreger der Aujeszkyschen Krankheit sollten Hunde und Katzen daher nur mit vollständig durchgekochtem Fleisch von Haus- und Wildschweinen gefüttert werden“, so Dr. Siegfried Orban, Leiter des Fachbereichs Lebensmittelüberwachung und Veterinärwesen beim Landkreis Northeim. Auch der Kontakt mit infizierten Wildschweinen und Teilen erlegter Tiere stellen eine Infektionsgefahr für Hunde dar. Um mögliche Kontakte mit Wildschweinen und damit eine Infektion zu verhindern, sollten Hunde in Wald und Feld, oder dort wo Wildschweine leben, sicherheitshalber angeleint werden.

Foto: Symbolbild

Mittwoch, 23. Januar 2019 09:51 Uhr

Northeim (r). Gemeinsam mit dem CDU Stadtverband Northeim veranstaltet der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne am Samstag, den 26. Januar 2019, von 10.00 - 13.00 Uhr auf dem kleinen Marktplatz in Northeim eine Informationsveranstaltung zum Thema Reanimation.

Kühne: „Nach einem Herzstillstand sind die nächsten fünf Minuten für das Überleben entscheidend. Werden in dieser Zeit keine Wiederbelebungsmaßnahmen, insbesondere eine Herzdruckmassage, ausgeführt, ist ein Überleben unwahrscheinlich. Daher ist es wichtig, dass Ersthelfer eine Herzdruckmassage anwenden können. Mit Hilfe dieser Veranstaltung möchten wir die Bürgerinnen und Bürger für das Thema sensibilisieren und ihre Kenntnisse auffrischen.“

Tatkräftig unterstützt wird die Veranstaltung von den Northeimer Hilfsorganisationen DLRG, der Freiwilligen Feuerwehr, dem DRK, den Johannitern und dem THW, die an Reanimationsstationen mit Hilfe von Übungspuppen Schulungen für Interessierte durchführen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Aktion vor Ort zu unterstützen und ihre Kenntnisse über die Herzdruckmassage aufzufrischen.

Foto: Dr. Roy Kühne

Mittwoch, 23. Januar 2019 09:41 Uhr

Edesheim (red). Auch für die Ortsfeuerwehr Edesheim begann das neue Jahr mit der Jahreshauptversammlung. Ortsbrandmeister Sven Fricke hatte alle Feuerwehrkameradinnen/-kameraden und fördernden Mitglieder, sowie Gäste in das Feuerwehrhaus Edesheim eingeladen. Die Tagesordnung umfasste 12 Punkte.

Sven Fricke begrüßte die Anwesenden Kameradinnen und Kameraden, sowie die anwesenden Gäste und wünschte ihnen für das Jahr 2019 alles Gute. Der Einladung folgten Ortsbürgermeister Ernst Winkler, von der Feuerwehr waren Abschnittsbrandmeister Ost und stellvertretender Kreisbrandmeister Manfred Voß, stellvertretender Stadtbrandmeister Bernhard Krzepina, Ehrenortsbrandmeister Herbert Fricke, die Aktiven, die Altersabteilung, die Fördernden Mitglieder sowie die Jugendlichen der Kinder- und Jugendfeuerwehr Edesheim und Horst Lange von der Pressegruppe der Kreisfeuerwehr Northeim anwesend.

Jahresbericht vom Ortsbrandmeister Sven Fricke:

Ausbildung:

Ziel sei es laut Fricke, den jungen Kameraden das technische „Knowhow“ und die Fertigkeiten beizubringen. Genauso wichtig sei es, für die älteren Kameraden, ihr Wissen zu festigen und Neuerungen zu erfahren. Durch den Ausbildungsstand der Kameraden stehe und falle die Leistungsfähigkeit einer Feuerwehr. Ausbildung stehe daher für die Feuerwehr Edesheim an erster Stelle.

Folgend einige Berichte:

Am 30.01.2018 durften die Atemschutzgeräteträger an einem Fitnesstraining bei Rockfit Northeim teilnehmen. Hierbei kamen alle Geräteträger an ihre Grenzen. Dennoch hatten die Teilnehmer viel Spaß. Organisiert hatte das der stellvertretende Ortsbrandmeister Sascha Uding und der Atemschutzgerätewart Dennis Hegner. Am 22.02.2018 nahmen die Kameradinnen und Kameraden an einem Dienstabend der Feuerwehr Northeim zum Thema Personensuche teil. Hier wurden von Katrin Seizer und Dr. Bettina König von der Rettungshundestaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe Göttingen-Holzminden die Möglichkeiten und Einsatzbereiche ihrer Einheit vorgestellt.

Am 13.03.2018 vermittelte der Gruppenführer Dennis Fricke der Feuerwehrleute die Techniken zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Zu diesem Zweck stellte Rafael Morawietz ein altes Fahrzeug zur Verfügung. Im Vorfeld wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und die Rettungsgeräte bereitgestellt. Im Vordergrund der Ausbildung standen das Glasmanagement und der Umgang mit technischem Gerät wie Fuchsschwanz oder Motor-Trennschleifer. Ein Highlight war laut Fricke das Auslösen des Airbags. Hierdurch bekamen die Kameraden eine Vorstellung der enormen Kraft eines Airbags.

Forstarbeiter unter Baum eingeklemmt hieß es am 05.06.2018 beim Übungsdienst der Ortsfeuerwehr. Während der Übung wurde das Sichern gegen Verrutschen, der Umgang mit der Kettensäge und die Patientenbetreuung und Rettung geübt.

Der letzte Übungsalarm am 07.10.2018 lautete: „Zimmerbrand, Personen im Gebäude“. Ziel der von Gruppenführer Dennis Fricke ausgearbeiteten Übung war unter anderem die Personensuche in einem verqualmten Gebäude, sowie die Brandbekämpfung im Innenangriff und der sichere Umgang mit unserem Schlauchpaket.

Einsätze:

Im Jahr 2018 arbeitete die Freiwillige Feuerwehr Edesheim insgesamt 23 Einsätze ab. Sie teilen sich wie folgt auf: 

17x Hilfeleistungen

5x Brandeinsätze

Zusätzlich:

1x Brandsicherheitswachdienst

1x Alarmübung

Am 18.01.2018 wurden die Feuerwehrkräfte um 14:07 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz auf Grund des Sturmtiefs Frederike alarmiert. Angefangen wurde auf der Kreisstraße 404 Edesheim Richtung Wiebrechtshausen mit einem Baum auf Straße. Im Anschluss wurden noch weitere Einsatzstellen in Northeim abgearbeitet. Auf dem Rückweg wurde die Wehr noch mal in die Leinestraße in Edesheim alarmiert. Dort wurden zwei große Tannen vom Wohnhaus entfernt. Einsatzende war um 20:51 Uhr.

Weitere Einsätze waren:

Am 10.04.2018, Ölfilm auf dem Kiessee 4, dort war der Einsatz nicht erforderlich, es handelte sich um eine Algenbildung auf dem Wasser

Am 06.05.2018 brannte ein Mülleimer am Buswartehäuschen in Edesheim

Am 08.05.2018 wurde die Wehr um 02:32 Uhr mit dem Stichwort „Verkehrsunfall eingeklemmte Person im Fahrzeug auf der Kreisstraße 404 Edesheim Richtung Wiebrechtshausen“ gemeldet, dort war ein Fahrzeug in einen Straßengraben gefahren. Bei dem Einsatz zählte jede Sekunde, da der Fahrer einen Medizinischen Notfall hatte

Am 02.06 2018 und 07.06.2018 Wasser aus Keller pumpen

Am 17.07.2018, 12.08.2018 und 12.09.2018 Böschungs- und Freiflächenbrände

Am 02.10.2018 Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 404 Edesheim-Wiebrechtshausen

Am 02.10.2018 Absichern und reinigen einer Unfallstelle auf der Bundesstraße 3 bei Edesheim, dort war ein Personenwagen in eine Wildschweinrotte gefahren

Am 07.11.2018 Absichern beim Laternenumzug in Edesheim

Am 24.11.2018 Gebäudebrand und Brandwache bei einem Gebäudebrand in Wetze

Am 29.12.2018 Wasser aus Keller pumpen

Wettbewerbe:

Bei den Feuerwehr-Abschnittswettbewerben am 27.05.2018 in Ellierode/Hardegsen erreichte die 2. Gruppe den 3. Platz und die 1. Gruppe den 4. Platz und bei den Kreisleistungswettbewerben am 12.08.2018 in Uslar den 38. Platz.

Am Ende seines Berichtes bedankte sich Sven Fricke bei seinem Stellvertreter Sascha Uding und Dennis Fricke, Tina Fricke, Christian Reinecke, dem Kommando und allen Aktiven für die gegleisten Arbeiten für die Ortsfeuerwehr.

Tätigkeitsbericht Feuerwehrverein Edesheim e. V.:

Uding gab der Versammlung einen Überblick über den an der letzten Jahreshauptversammlung zur Gründung eines Feuerwehrvereins vorgeschlagenen Tagesordnungspunktes. Seit dem 24.09.2018 ist der Feuerwehrverein Edesheim beim Amtsgericht in Göttingen eingetragen. Der Feuerwehrverein dient der Förderung des Feuerwehrwesens, des Feuerschutzes, der Jugendpflege, der Jugendförderung und Pflege der Kameradschaft. Der Verein ist selbstlos tätig. Sämtliche Zuwendungen stehen der Freiwilligen Feuerwehr Edesheim zu.

Kassenbericht:

Der Kassenwart Kai-Bernd Meyer gab der Versammlung den Kassenbericht bekannt. Am Ende der Kassenprüfung bat Fricke Martin Washausen den Prüfbericht der Kassenprüfer vorzutragen und die Entlastung des Kassenwarts zu beantragen. Die Versammlung entlastete den Kassenwart. Neue Kassenprüfer sind: Walter Lange und Günter Hochschild.

Jugendfeuerwehrwart Dennis Fricke gab seinen Bericht:

Im vergangenen Jahr wurden 5 Jugendliche in die Jugendfeuerwehr aufgenommen, wovon 3 aus der Kinderfeuerwehr kamen. 2 Jugendliche sind in die Aktive Abteilung übergetreten. Somit hat die Jugendfeuerwehr einen Mitgliederbestand von 13 Jugendlichen. Die geleisteten 221 Stunden setzen sich zusammen aus 108 Stunden feuerwehrtechnischer Ausbildung und 113 Stunden allgemeiner Jugendarbeit. Der Dienst begann mit dem einsammeln der Weihnachtsbäume. Im April und Mai wurde intensiv auf die Kreisleistungswettbewerbe der Jugend darauf hingearbeitet die am 09.06.2018 auf dem Sportgelände in Uslar stattfanden. Mit 1.403 Punkten belegte die Jugendfeuerwehr Edesheim den 1. Platz. Somit ist es das erste Mal in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Edesheim, das sie Kreismeister geworden sind. Dieses wurde anschließend mit einer Gartenparty gefeiert. Vom 29.06.2018 bis 07.07.2018 fand das Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Brandabschnitt Ost in Großsander statt, an dem 11 Jugendliche teilgenommen hatten. Am 25.08.2018 belegte die Jugendfeuerwehr bei dem Stadtpokal in Northeim den 1. Platz. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung nahmen die Jugendlichen an Kinobesuchen, Wanderpokalen und Filmabende teil. Zum Schluss seines Berichtes hat sich Dennis Fricke bei seinen Betreuern, dem Kommando, den Aktiven, den Jugendlichen und der Altersabteilung für die gute Zusammenarbeit bedankt.

Tina Fricke gab den Bericht der Kinderfeuerwehr:

Am 09.01.2018 startete die Kinderfeuerwehr das neue Jahr mit 19 Jungen und Mädchen und mit leckerem Stockbrot und heißen Getränken. Weitere Dienste waren Besichtigung eines Rettungswagens des Deutschen-Roten-Kreuz mit anschließendem Erste-Hilfe-Kurs. Im März wurde die Feuerwehrtechnische Zentrale in Northeim mit ihren Fahrzeugen und Geräten besichtigt. Dabei wurde mit großen Augen die Drehleiter bestaunt. Einen Monat später ging es mit anderen Kinderfeuerwehren der Stadt Northeim auf große Fahrt ins Rasti-Land. Die Abnahme des Kinderflämmchens fand in Langenholtensen statt. Alle 19 Kinder aus Edesheim bestanden die Prüfung. Bei dem Stadtpokal der Kinder in Hillerse, belegten die Kinder den 2. Platz. Bei den Kreiskinderfeuerwehrwettbewerben am 15.09.2018 in Greene belegten von 41 Gruppen die Gruppe Edesheim 1 den 26. Platz und die 2. Gruppe den 28. Platz. Zum Jahresabschluss wurde dann eine Übernachtung auf Matratzen im Feuerwehrhaus durchgeführt. Zum Schluss bedankte sich Tina Fricke bei den Eltern und den Kameradinnen und Kameraden für die gute Unterstützung und den guten Ablauf der Dienste. 

Sacha Uding überbrachte den Bericht der Feuerwehrbereitschaft 2:

Das vergangene Jahr begann mit der Jahreshauptversammlung in Uslar mit einem Rückblick, Ehrungen und Beförderungen. Im März fand ein theoretischer Unterricht im Feuerwehr-Kreisschulungszentrum mit Helfern des Technische-Hilfswerks Ortsverband Northeim über das Wissen der Deichverteidigung statt. Anfang April fand eine realistische Alarm-Übung mit über 100 Einsatzkräften der Feuerwehrbereitschaft 2, des 4. Zug der Feuerwehr Moringen, der Feuerwehr Fredelsloh und Lutterhausen sowie der Schnell-Einsatz-Gruppe des Deutschen-Roten-Kreuz Northeim auf der Mülldeponie in Blankenhagen statt. Hier musste eine Schlauchförderstrecke von 2.500 Meter verlegt werden. Am 22.09.2019 wurde im Rahmen einer Zugübung der 3. Zug (Fachzug Wasserförderung) zu einem Vegetationsbrand nach Bad Lauterberg in den Landkreis Göttingen alarmiert. Dort musste eine Wasserförderstrecke von 2.000 Metern mit einem Höhenunterschied von 170 Metern aufgebaut werden. Bei dem Moorbrand auf dem Truppenübungsplatz im Meppen wurden auch Fahrzeuge und Geräte der Feuerwehrbereitschaft 1 und 2 des Landkreises Northeim eingesetzt. Weiterhin wurde noch an einer Übung in Dögerode teilgenommen. 

Grußwort vom Abschnittsbrandmeister Manfred Voß:

Voß überbrachte die Grüße des Kreisbrandmeisters, der bei einer anderen Versammlung war, denn die Anzahl der Versammlungen werden nicht weniger sondern nehmen immer mehr zu. Voß sprach auch über die Einsätze. Ganz besonders nehmen die Hochwassereinsätze und technische Hilfeleistungen zu, denn bei den heftigen Unwettereinsätzen in der letzten Zeit muss genügend technisches Gerät bei den Feuerwehren vorhanden sein um schnell helfen zu können. Deswegen freut sich Voß, dass bei den Feuerwehren der Stadt schon etwas getan wurde und auch noch weiter getan wird. Von Seiten des Landkreises, so Voß, wurden vor kurzem, nach dem Hochwasser-Einsatz im Raum Bad Gandersheim, wo die Feuerwehren mehrere Tage gefordert wurden, mehrere Hochleistungspumpen beschafft. Diese Pumpen sind auf die jeweiligen Feuerwehrtechnischen Zentralen in Northeim verteilt worden und können bei Bedarf von dort angefordert werden. Voß sprach auch die Ausbildung an. Die Ausbildung ist eines der wichtigsten Dinge, sagte er. Denn die Einsätze die absolviert werden müssen, werden nicht weniger und sie werden auch nicht einfacher. Man muss nur an die Wohnungs- und Kraftfahrzeugbrände denken was da alles an Materialien verbaut ist und bei einem Feuer verbrennen. Deswegen ist die Ausbildung bei Bränden und der technischen Hilfeleistung sehr wichtig und man muss auf dem neusten Stand der Technik bleiben. Weiterhin gab Voß einen Überblick über die neuen Richtlinien der Feuerwehr-Wettbewerbe die auch in diesem Jahr stattfinden und über die Situation der Sterbekasse des Kreisfeuerwehrverbandes Northeim.

Grußwort vom stellvertretenden Stadtbrandmeister Bernhard Krzepina:

Krzepina bedankte sich bei dem Ortsbrandmeister für die Einladung. Er ist das erste Mal bei einer Jahreshauptversammlung in Edesheim. Er sprach den Feuerwehrbedarfsplan an, der jetzt schon aktualisiert wird. Einige Anschaffungen von Fahrzeugen, Gerätschaften und Feuerwehrhäuser die dort beschrieben wurden, sind schon angelaufen, dafür dankte er der Stadt Northeim. Gerne hätte Krzepina auf den Jahreshauptversammlungen in diesem Jahr die vier Mannschaftstransportwagen, die von der Stadt beschafft wurden, übergeben, aber sie befinden sich zurzeit bei der Ausstatterfirma. Das Thema Atemschutz wurde ebenfalls angesprochen. Er sagte, dass die Stadt Northeim in diesem Jahr wieder mehrere Atemschutzgeräte beschaffen werde. Die neu zu beschaffenden Atemschutzgeräten werden Überdruckgeräte, da sich die Norm im Jahr 2021/2022 ändern werde und dann die alten Geräte nicht mehr für die Feuerwehren zugelassen seien. Weiterhin gab Krzepina bekannt, das jede Ortsfeuerwehr der Stadt Northeim wegen der vielen Hochwassereinsätzen in der letzten Zeit je eine Tauchpumpe bekommen soll. Weitere Pumpen werden im Feuerwehrhaus Northeim bereitgehalten, diese können bei Bedarf von dort angefordert und abgeholt werden. Zum Schluss dankte Krzepina der Stadt für die Bereitstellungen der Finanziellen Mittel und an den Feuerwehrleuten für ihre Verfügbarkeit bei den Einsätzen.

Wahlen:

Christoph Hundertmark wurde neuer stellvertretender Ortsbrandmeister, er muss noch vom Rat der Stadt Northeim bestätigt werden.

Thomas Hümme wurde neuer Sicherheitsbeauftragter.

Kai-Bernd Meyer wurde zum Kassenwart wiedergewählt.

Ehrungen:

Das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehren bekam: Dennis Fricke

Das Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr bekam: Jan Schwarzbich und Dennis Hegner

Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft in der Feuerwehr bekam das Abzeichen: Andre Fischer und Ralf Zenker

Für 60 Jahre passive Mitgliedschaft in der Feuerwehr bekam das Abzeichen: Manfred Opitz

Als Dank und Anerkennung wurde Ehrenortsbrandmeister Herbert Fricke das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr verliehen Als Dank und Anerkennung wurde dem Oberfeuerwehrmann Willi Angerstein das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr verliehen

Ernennungen und Beförderungen:

Paul-Sandro Merino und Joshua Hiller wurden zum Feuerwehrmann ernannt

Pascal Morawietz wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert

Dennis Hegner wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert

Beendet wurde die Versammlung mit einem gemeinsamen warmen Essen.

Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Blaulicht
Donnerstag, 24. Januar 2019 09:19 Uhr
Elektrischer Kabelbaum löste einen Kellerbrand in einem Geschäftshaus aus
Mittwoch, 23. Januar 2019 10:02 Uhr

Northeim (red). Am Dienstag kam es gegen 21:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Am Martinsgraben/B3, bei dem ein 31 Jahre alter Northeimer Fahrzeugführer schwer verletzt wurde.

Der 20 Jahre alte Uslarer wollte mit seinem Pkw nach links vom Martinsgraben kommend auf die B3 in Richtung Göttingen einbiegen. Dabei übersah er den von links kommenden Pkw des 31-jährigen Northeimers. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Der Northeimer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt circa 7.500 Euro.

Es besteht der Verdacht, dass der 31-Jährige ohne Licht die B3 befahren hat. Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat die Sicherstellung des Pkw angeordnet. Die Ermittlungen dauern an.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 20. Januar 2019 09:45 Uhr

Northeim (red). Am Samstag, gegen 07:20 Uhr, befuhr ein 44-jähriger Verkehrsteilnehmer die zwischen den Anschlussstellen Northeim-Nord und Nörten-Hardenberg in Südrichtung gesperrte Bundesautobahn 7. In Höhe des Parkplatz Schlochau zog er sich an seinem Fahrzeug, einem Peugeot, beim Durchfahren der dort aufgefräßten Fahrbahn Beschädigungen zu. Es entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Der Verkehrsteilnehmer wurde zudem gebührenpflichtig verwarnt.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 20. Januar 2019 09:38 Uhr

Northeim (red). Aus bislang unbekannten Gründen schubste am gestrigen Abend ein alkoholsierter und gegebenenfalls unter Betäubungsmitteleinfluss stehender 38-jähriger Northeimer eine 56-jährige Northeimerin eine Treppe in einem Mehrfamilienhaus in der Albrecht-Dürer-Straße herunter. Die 56-Jährige zog sich Verletzungen an der Hand, am Arm, am Kopf und am Rücken zu. Als alarmierte Rettungskräfte das Opfer behandeln wollten, schubste der Beschuldigte mehrfach einen 35-jährigen Rettungssanitäter, so dass dieser zunächst nicht die Patientenversorgung durchführen konnte. Die eingesetzten Rettungskräfte blieben unverletzt.

Weiterhin weigerte sich der Beschuldigte, den eintreffenden Polizeikräften ein Ausweisdokument auszuhändigen und drohte auch ihnen Gewalt an. Er konnte überwältigt werden und wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt. Aufgrund der oben gennanten Rauschmittelbeeinflussung wurde eine Blutprobe entnommen. Auf dem Weg zum Zellentrakt versuchte der Beschuldigte, einem 40-jährigen Polizeibeamten ein Bein zu stellen und schlug ihm auf die Hand. Während der oben aufgeführten Tathandlungen beleidigte der 38-jährige Northeimer zudem die Einsatzkräfte. Er verbrachte den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in der Zelle. Es wurden unter anderem Verfahren wegen Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte und ihnen gleichstehende Personen eingeleitet.

Foto: Symbolbild

Freitag, 18. Januar 2019 11:55 Uhr

Bad Gandersheim (red). Donnerstagmittag waren im Gebiet der Neuen Straße zwei Personen unterwegs, die von Haustür zu Haustür gingen und sich als "Telekom"-Mitarbeiter ausgaben. Sie gaben vor, vorhandene Router in Augenschein nehmen zu wollen. Tatsächlich war ein Ausbaldowern möglicher Tatorte das wirkliche Ziel, ggfls. auch geplante Trickdiebstähle. In keinem Fall waren die Personen erfolgreich. Die Telekom tätigt keine unangemeldeten Hausbesuche. Somit reagierten die Betroffenen richtig, indem sie die Personen abwiesen. Sie wurden wie folgt beschrieben: Ein Päärchen mittleren Alters und arabisch aussehend. Eine Fahndung nach den beiden verlief ergebnislos.

Foto: Symbolbild

Unsere Videothek
Politik
Dienstag, 22. Januar 2019 08:43 Uhr
Lucas Mennecke auf CDU-Klausurtagung in Walsrode
Samstag, 19. Januar 2019 11:16 Uhr

Northeim (red). Vergangenen Montag wurden der Gruppe CDU/Grüne die aktuellen Planungen zum Neubau der Schuhwallhalle durch die Verwaltung vorgestellt. Über die von der Verwaltung vorgeschlagene Verkleinerung und Reduzierung der Nebenräume hinaus sieht die Gruppe aber noch weitere Einsparmöglichkeiten, z. B. bei der Innenausstattung oder der Ausführung der Außenanlagen. Damit können nicht nur die Baukosten, sondern auch die Folgekosten weiter gesenkt werden, ohne dass die für den Sportbetrieb benötigten Flächen reduziert werden müssen. Diese ganz konkreten Vorschläge der Gruppe werden nun von der Verwaltung geprüft.

Die zwei zusätzlich geplanten Gymnastikhallen seien nach Auffassung der Gruppe erforderlich, um den von den Vereinen angemeldeten Bedarf für den Breitensport abzudecken. Damit könne die CDU auch von ihrer ursprünglichen Forderung, die alte Halle für Trainingszwecke zu erhalten, abrücken. Das sei aufgrund der baulichen Verfassung des Gebäudes ohnehin nur zeitlich beschränkt möglich gewesen.

Das von der Verwaltung vorgeschlagene Konzept zur Finanzierung der Halle werde von der Gruppe positiv bewertet. Vorbehaltlich der Zustimmung aller beteiligten Stellen, könne damit die Belastung des Haushaltes in einem akzeptablen Rahmen gehalten werden. Darüber hinaus sei die Gruppe der Auffassung, dass sich auch der Landkreis als Schulträger an der konjunkturbedingten Steigerung der Baukosten beteiligen müsse.

Die Gruppe CDU/Grüne werde die weiteren Planungen weiterhin kritisch aber konstruktiv begleiten und gehe davon aus, dass die Verwaltung bis Ostern dieses Jahres umsetzbare und finanzierbare Vorschläge zur Beratung vorlegen könne und diese dann auch der Öffentlichkeit präsentieren werde.

Foto: Symbolbild

Freitag, 18. Januar 2019 14:22 Uhr

Northeim/Silberborn (red). Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreistag Northeim lehnt eine Stilllegung des Heimes nach wie vor grundsätzlich ab und unterstützt damit ausdrücklich den Bürgerentscheid am 27. Januar für eine Weiterführung der wichtigen Bildungsstätte.

Die Gründe hierfür sind insbesondere der hohe ökologisch-pädagogische Wert des Heimes, das den Schülerinnen und Schülern günstige Klassenfahrten ermöglicht.

Johannes Antpöhler, Vorsitzender der Kreistagsfraktion dazu: „Die Lage des Freizeitheimes im Naturpark Solling bietet ideale Voraussetzungen für Naturerlebnisse – auch von zusätzlichen Schulklassen aus Nachbarlandkreisen. Durch die niedrigen Übernachtungspreise sind Klassenfahrten nach Silberborn auch für gering verdienende Familien erschwinglich. Wer als Grundschüler die ersten Nachtwanderungen und Lagerfeuer in seiner Klasse erlebt hat, kann von diesem Erlebnis oftmals jahrelang profitieren und das dabei Erlernte in seinem Gedächtnis tragen. So können Inhalte besser vermittelt werden, als das in einem Klassenzimmer je möglich wäre“

Auch machen Kinder bei einem Besuch ganz praxisnahe und alltagsbezogene Erfahrungen, wie beispielsweise das erste Mal ein Bett selber zu beziehen, wie Gespräche mit den Lehrkräften ergeben haben, die immer wieder gerne in die Einrichtung fahren. Das Übernachten in Mehrbettzimmern, stellt für die Kinder einen ganz besonderen Reiz dar und die größten Zimmer sind aus den Erfahrungen der Betreuenden heraus am beliebtesten. Auch wird vom Leiter der Einrichtung Abfalltrennung thematisiert, und wieso ein richtiges Trennverhalten wichtig für unsere Umwelt ist. Beim Einsatz in Tisch- und Spüldiensten lernen Kinder, Arbeit und Verantwortung für andere zu übernehmen und haben dabei auch noch Spaß.

Zusammen mit den zahlreichen Angeboten der Umweltpädagogen, die in Kooperation mit dem Jugendfreizeitheim tätig sind und den abwechslungsreichen sportpädagogischen Möglichkeiten, die sich die Betreuungskräfte auf dem Grundstück des Jugendfreizeitheims erschließen können, ergibt sich für Klassenfahrten oder Jugendfreizeiten ein Gestaltungsangebot, das es so nicht noch einmal gibt und das insbesondere keine Jugendherberge liefern kann und will. 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Karoline Otte, verbrachte Anfang Januar mit ihrer Familie ein Wochenende im Jugendfreizeitheim und konnte sich erneut von dem guten Stand überzeugen, in dem sich Zimmer und Sanitäranlagen befinden. Es sei sichtbar, dass über die letzten Jahre immer wieder Investitionen getätigt wurden. 

Das Heim trotzdem zu schließen, obwohl noch Rücklagen zum Weiterbetrieb zur Verfügung stehen und so den strukturschwachen ländlichen Raum weiter zu schwächen, dass kann die Grüne Fraktion nach wie vor nicht einsehen. Deshalb rufen sie dazu auf am 27. Januar für den Erhalt des Jugendfreizeitheims mit “Ja” zu stimmen.

Foto: Symbolbild

Wirtschaft
Dienstag, 22. Januar 2019 10:11 Uhr
Zusätzlicher Service der Stadtwerke Northeim: Schneller als die Postverteilung, denn Rechnungen sind digital einsehbar
Montag, 14. Januar 2019 10:19 Uhr

Northeim/Einbeck (hakö). Zu ihrer mit Spannung erwarteten traditionellen Jahresauftaktveranstaltung hatte die Northeimer Hermann-Gruppe in ihren erst im Vorjahr eröffneten Ford-Store in Einbeck eingeladen. Geschäftsführer Michael Zimbal informierte vor über 250 Mitarbeitern aus den sechs Standorten über Ziele und Zahlen für 2019. 

Mehr als 7.700 Fahrzeuge will die Hermann-Gruppe in 2019 in ihren Autohäusern Northeim, Einbeck, Goslar, Göttingen, Mühlhausen und Höxter verkaufen, darunter 5.300 Neuwagen der Marken Renault, Dacia, Ford und Seat. 

1,5 Millionen Euro wird man in diesem Jahr in die Modernisierung der Häuser in Northeim und Einbeck investieren. Nördlich des für 2,5 Millionen Euro erbauten Ford-Store entsteht ein Reifen-Hotel. Für das bisher gepachtete Ford-Haus Eckloff in Göttingen stehen Veränderungen an. Man suche, so Michael Zimbal, ein geeignetes Grundstück in der boomenden Uni-Stadt.

Seit Jahresbeginn hat die Hermann-Gruppe einen Aufsichtsrat mit dem Vorsitzenden Thorsten Hermann (Dipl. Kaufmann), Peter Hermann (Arzt) und Jutta Gebhardt (Rechtsanwältin und Notarin). Mit den beiden Söhnen von Firmenchef Wolfgang Hermann sei das Unternehmen auch in der nächsten Generation in Familienhand. Der innere Zusammenhalt sei ihm sehr wichtig, betonte der geschäftsführende Gesellschafter Wolfgang Hermann.

Große Freude bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Neu ist für alle Hermann-Beschäftigte eine betriebliche Krankenversicherung bei der Gothaer Versicherungen Göttingen als arbeitgeberfinanzierte Sozialleistung.

Dr. Philipp Rösler, ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Mitglied des Aufsichtsrates bei Siemens Healthineers, war extra aus Zürich/Schweiz angereist und referierte zum Thema "Entwicklung der Wirtschaft Deutschlands, Europas und der Welt". "Ein Auftakt nach Maß", hörte News-Redakteur Hartmut Kölling aus der Mitte der Belegschaft. "Ein Motivationsschub im richtigen Moment. Jetzt kann es an die Arbeit gehen".

www.autohaus-hermann.de

 

Fotos: Hartmut Kölling

Montag, 07. Januar 2019 11:25 Uhr

Northeim (red). Heute schon beworben? Mit dem Jobbörsen-Service stellen die regionalen Onlinezeitungen der Weser-Ith News und Deutschland News WBH Jobsuchenden und Inserenten eine Jobsuch-Plattform zur Verfügung. Firmen können von monatlich bis zu über einer Millionen Seitenabrufen (Stand Ende 2016) der Onlinezeitungen profitieren und so gezielt neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihr Unternehmen suchen. Anders herum bietet sich auch Arbeitssuchenden eine völlig neue Möglichkeit, abseits überregionaler Jobbörsen direkt im unmittelbaren Umfeld - nämlich in unserer Region - einen passenden Job zu finden.

Haben Sie eine eigene Stellenanzeige oder dürfen wir Ihnen einen Gestaltungsvorschlag mit Ihren Daten zukommen lassen? Auch ein Stellengesuch könnte die Chance, einen neuen Job zu finden, erhöhen. Wir beraten sie gerne, sprechen Sie uns an. Unser Vertriebsleiter Benjamin Beineke steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Mailen Sie uns an b.beineke@w-wbl.de oder rufen Sie uns an unter Tel. 05531/9826445

Zur Jobbörse geht es HIER.

Sport
Montag, 21. Januar 2019 07:50 Uhr
Südniedersachsen-Cup: Northeimer Stadtlauf dabei - Termine 2019
Montag, 21. Januar 2019 07:25 Uhr

Schoningen (red). Mit Julia Werner ist eine weitere lizensierte Fitnesstrainerin in den Reihen des SC Schoningen zu Hause. Und am Mittwoch 23.01. legt sie auch gleich richtig los, denn um 19:30 Uhr startet das Zirkeltraining. Julia Werner hat dem altbewährten Zirkeltraining eine Verjüngungskur verpasst. Mit dem neuen Konzept sollen sportfreudige Männer und Frauen aller Altersstufen und Fitness-Level zum Schwitzen gebracht werden. Und sie hat´s drauf: Ein Beleg ist die Trainer B-Lizenz.

„Keine Angst, mit muffigen Turnhallen und Sportlehrern mit Trillerpfeifen hat das nichts mehr zu tun“, verspricht Julia Werner. Zirkeltraining ist eine sehr effektive Methode, sein Krafttraining oder auch Konditionstraining zu organisieren und die Fettverbrennung anzukurbeln. Dabei werden an verschiedenen Stationen in einer vorgegebenen Reihenfolge nacheinander unterschiedliche Übungen absolviert. Und zwar ohne nennenswerte Pause.

Denn anders als beim Stationentraining wird nach einem Satz direkt zur nächsten Station oder zum nächsten Gerät gewechselt. Eine Pause gibt es erst nach Ablauf des Zirkels, dann beginnt die nächste Runde. Ziel ist es, in einer Runde alle großen Muskelgruppen zu trainieren. Die Idee: Jede Übung trainiert andere Muskeln. So können sich die zuvor geforderten Muskeln bei der nächsten Übung erholen. Es werden auch viele moderne Übungen und Hilfsmittel wie Flexi-Bars, Hanteln, Therabänder und vieles mehr mit in das Zirkeltraining integriert.

Die erste Schnupperstunde findet am Mittwoch, den 23.01.2019 um 19:30 Uhr in der SC Turnhalle statt. Hierzu sind alle herzlich eingeladen. Im Januar ist das Training kostenfrei. Dann neun Euro im Monat. SC-Mitglieder dauerhaft kostenfrei.

Foto: SC Schoningen 04 e.V.

Mittwoch, 16. Januar 2019 09:35 Uhr

Northeim (red). Bis kurz vor Weihnachten spielten die beiden Teams der weiblichen D die Vorrunde auf Regionsebene aus. Danach erfolgte die Einteilung in die Regionsliga, da die WD1 Vorrundenerster und die WD2 Dritter wurde. Dieser Erfolg macht die Spielerinnen, das Trainerteam, Eltern und Fans zu gleichen Teilen stolz und glücklich. 

In der Hauptrunde trafen nun beide Teams am Sonntagmittag erneut aufeinander. Mittlerweile konnten die WD2 zwei Neuzugänge begrüßen: Lene und Anna aus Moringen hatten sich Ende des Jahres zu der Mannschaft gesellt. In der WD1 musste diesmal die Spielerin Josi passen, daher rückte Larissa aus der Zweiten auf.

Zur Halbzeit hieß es dann 21:8 für die WD1, Endstand 40:17. Auch in diesem Spiel wurde sichtbar, dass sich beide Teams weiterentwickelt haben: die WD1, die fast ausschließlich aus HRSN-Auswahlspielerinnen besteht, spielte wie gewohnt kraftvoll und geschickt auf. Die WD2, in der vor allem die ehemaligen WE-Mädels spielen, agierte mannschaftlich geschlossen und überzeugte mit einer engagierten Leistung im Angriff und in der Abwehr. Trotz des eindeutigen Ergebnisses waren alle Beteiligten zufrieden und froh.

Für die WD1 spielten: Emma Kirch, Cosima Schütze, Larissa Hippe, Esther Sommer, Marie Hasenjäger, Vanessa Sander, Lea Heiduck und Annika Kulze im Tor

Für die WD2 spielten: Mia Schomburg, Mira Berke, Lea und Jana Kovacevic, Lena Stein, Juliana Penner, Lene Borchers, Aliya Brandt, Anna Hengst und Julia Luft im Tor

Foto: NHC

Panorama
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr
Harz-Cross 2018: Wanderevent auf dem Harzer-Hexen-Stieg - Anmeldung noch bis zum 2. September
Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

Montag, 23. Juli 2018 11:47 Uhr

Brüggefeld (r). Wochentags erfüllt das laute Rattern der Presslufthämmer die Luft in den Steinbrüchen und erinnert an den eigentlichen Zweck dieser – nämlich die Gewinnung und Verarbeitung von Sandstein, welche eine jahrhundertealte Tradition im Naturpark Solling-Vogler pflegt. Der rote und graue Wesersandstein dient zum Verblenden von Mauern und Häusern und wird als gestaltendes Element im Garten- und Landschaftsbau genutzt.

An den Hannoverschen Klippen wurden Teile der stillgelegten Steinbrüche durch einen Wanderweg für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. So besteht für Interessierte am Samstag, den 4. August an einer Wanderung unter Leitung von Waldemar Reuter teilzunehmen und die dortigen Rückzugsgebiete selten gewordener Tier- und Pflanzenarten kennen zu lernen. Denn aktive und auch ehemalige Steinbrüche sind einzigartige Lebensräume, die oft bedrohten Tierarten ein seltenes Biotop biete.

Im Anschluss der Wanderung besteht die Möglichkeit die malerische Aussicht vom „Weser-Skywalk“ zu genießen. Für Erwachsene kostet die Wanderung 4 Euro und für Kinder 2 Euro. Treffpunkt ist gegenüber vom ehemaligen Restaurant Solling-Forellenhof in Brüggefeld um 15 Uhr. 

Weitere Informationen sind beim Naturpark Solling-Vogler unter 05536/1313 sowie bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Foto: Naturpark Solling-Vogler

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de